> > > > Test: NVIDIA GeForce GTS 450

Test: NVIDIA GeForce GTS 450

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Zotac GeForce GTS 450 AMP! Edition - Impressionen (2)

ZotacGTS450_06_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Für die Zotac GeForce GTS 450 AMP! Edition reicht auch ein weiterer 6-Pin-PCI-Express-Stromanschluss aus. Hier auch zu sehen ist die halb durchsichtige Abdeckung des Kühlers, die sich über die komplette Karte erstreckt.

ZotacGTS450_07_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Neben zwei Dual-Link-DVI-Anschlüssen bietet die Zotac-Karte auch noch HDMI und DisplayPort für die Ausgabe an modernen Monitoren.

ZotacGTS450_08_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Nimmt man den Kühler ab, wird der Blick auf die GPU sowie einen Teil der Speicherchips frei. Wie schon auf der Rückseite des PCB sind hier rechts auch die Pads zu sehen, die nicht mit Speicherchips versehen worden sind.

ZotacGTS450_09_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Hier ein Blick auf die Spannungs- und Stromversorgung der Zotac GeForce GTS 450 AMP! Edition. Gigabyte versieht einige Bauteile mit einem passiven Kühler, Zotac hat darauf verzichtet.

ZotacGTS450_10_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Kühler der Zotac GeForce GTS 450 AMP! Edition besteht vollständig aus Aluminium. Er sitzt nur auf der GPU selbst, die Speicherchips müssen ohne direkte Kühlung auskommen.