> > > > Android und Digitizer - Toshibas Excite Write im Test

Android und Digitizer - Toshibas Excite Write im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Android und Digitizer - Toshibas Excite Write im Test

Das Toshiba Excite Write trumpft gleich an mehreren Fronten groß auf. Sein leistungsstarker Prozessor verspricht eine hohe Performance, sein 2.560 x 1.600 Pixel-Display eine gestochen scharfe Darstellung. Zusätzlich ist verheißungsvoll, was es an Eingabemöglichkeiten gibt. Dank des integrierten Digitizers lässt sich ein Stylus nutzen, Tastatureingaben sind hingegen mit der beiliegenden Bluetooth-Tastatur möglich. Doch entpuppt sich das Excite Write wirklich als ideales Androidtablet für eine produktive Nutzung?

Mit der Excite-Reihe möchte Toshiba für Aufregung sorgen. Aktuell umfasst diese Reihe drei Androidtablets mit 10,1-Zoll-Display. Als günstigstes Modell ist das Excite Pure nur bedingt ein Aufreger. NVIDIAs Tegra 3-Prozessor und ein niedrig auflösendes Display (1.280 x 800 Pixel) wirken nicht mehr zeitgemäß. Deutlich interessanter sind die beiden anderen Modelle. Das Excite Pro ist nicht viel teurer als das Excite Pure, bietet aber Tegra 4-Performance und ein hochauflösendes 2.560 x 1.600-Pixel-Display. Der Verkaufspreis fällt mit 374 Euro (W-LAN-Variante mit 16 GB) attraktiv aus. Noch besser ausgestattet ist das Excite Write, das wir testen können.

Beim Prozessor und bei der Displayauflösung tut sich gegenüber dem Excite Pro nichts. Das Write verfügt zusätzlich aber noch über einen Digitizer, sodass Stifteingaben möglich sind, und wird außerdem gleich mit einem Bluetooth-Tastaturcover ausgeliefert. Das Plus an Eingabemöglichkeiten hat allerdings seinen Preis: Die W-LAN-Variante mit 32 GB kostet 521,90 Euro, die 3G-Variante sogar 699 Euro.

Prozessor NVIDIA Tegra 4 Quad-Core mit 1,6-1,8 GHz, 72 GPU-Kerne
Display 10,1 Zoll (2.560 x 1.600 px)
Akku Lithium-Ionen-Akku mit 33 Wh/4.230 mAh, neun Stunden Videowiedergabe
Kamera (vorne) 1,2 MP-Kamera 
Kamera (hinten) 8 MP-Kamera mit LED-Blitz
Speicher 32 GB 
Maße / Gewicht 261 x 179 x 10,5 mm; ab 630 g 

Die komplette Feature-Liste gibt es auf der letzten Seite des Testberichts.

Bei den Spezifikationen kann das Excite Write mit den High-End-Tablets der Konkurrenz gleichziehen. Das Display löst genauso hoch auf, wie beispielsweise das des Google Nexus 10, das des Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition oder das des aktuellen ASUS Transformer Pad (TF701T). Und auch beim Prozessor hat sich Toshiba für eine der performantesten Optionen entschieden. Die Speicherbestückung fällt mit 32 GB genauso angemessen aus wie die Kameraausstattung. Ob sich das Excite Write von Konkurrenzmodellen mit ähnlichen Spezifikationen absetzen kann, wird sich aber vor allem an den namensgebenden Eingabegeräten entscheiden.

Für einen ersten Eindruck stellen wir das Toshiba Excite Write im Ausgepackt & angefasst-Video vor: