> > > > Test: Dell Inspiron 15R SE - Gelungene Neuauflage

Test: Dell Inspiron 15R SE - Gelungene Neuauflage

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Dell Inspiron 15R SE - Gelungene Neuauflage

dell 15se teaser grossDell hat im Juni seine Inspiron-Reihe auf den neuesten Stand gebracht und dabei nicht nur Ivy Bridge eingeführt, sondern auch ein völlig neues Gehäuse mit auswechselbaren Covern gebracht. Unser erster Vertreter der neuen Reihe hört auf den Namen Dell Inspiron 15R Special Edition und kann mit einer Hardware-Ausstattung aufwarten, die sich sehen lassen kann. Ein Intel Core i7-3612QM, eine Radeon HD 7730M oder ein mattes FullHD-Display sind nur einige der Schmankerl, die Dell bereithält. Ob der 15-Zöller nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Praxis überzeugen kann, klärt wie immer unser Review.

Klar, extrem flache und bis ins letzte Detail durchgestylte Ultrabooks sehen verdammt cool aus und die neuesten mobilen Gaming-Bomber bieten eine Leistung, die Desktop-Systemen nur in wenig nachsteht, das Geld wird aber natürlich im Mainstream-Segment verdient, denn hier können entsprechende Stückzahlen umgesetzt werden. Wird nun eine solche Mainstream-Serie, die bei Dell eben vom Inspiron-Label repräsentiert wird, getauscht, geht der Hersteller immer ein gewisses Risiko ein. Kommen das neue Case und die möglichen Konfigurationen nicht an, droht ein erheblicher finanzieller Ausfall. Kein Wunder also, dass die Hersteller gerade in diesen Serien wenig riskieren und Veränderungen nur vorsichtig ausführen. Vor allem gilt: Kommt ein Design gut an und läuft lange, werden bei der Produktion erhebliche Kosten gespart. Das beste Beispiel hierfür sind ohne Frage die MacBooks von Apple. Um es schon einmal vorwegzunehmen, was sich Dell für die 2012er Inspiron-Serie ausgedacht hat, weiß in weiten Teilen zu überzeugen.

Der erste Vertreter der neuen Generation in unseren Testräumen ist das Dell Inspiron 15R SE. SE daher, da ein matter FullHD-Screen verbaut wird. Das klingt für einen 15-Zöller schon einmal gut, aber auch die restliche Ausstattung kann sich durchaus sehen lassen. So setzt Dell beim Inspiron 15R SE auf die unseres Erachtens interessanteste CPU der Ivy-Bridge-Klasse, den Intel Core i7-3612QM. Interessant ist die Quad-Core-CPU aufgrund ihrer niedrigen TDP. Während alle weiteren 4-Kerner erst bei 45 Watt beginnen und die Extreme Edition sogar 55 Watt benötigt, sind es beim i7-3612QM nur 35 Watt, was die CPU gerade für kleinere Geräte der 14- oder 15-Zoll-Klasse interessant erscheinen lässt. Auch die Grafik kann sich sehen lassen, denn es kommt eine AMD Radeon HD 7730M zum Einsatz.

Auch preislich erscheint unser Testmuster interessant, denn Dell verlangt 849 Euro – das klingt zunächst einmal sehr fair.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Uelzen / Bremen
Kapitän zur See
Beiträge: 3589
Die Bilderstrecke wünscht gefixt zu werden ^^

//EDIT:
Kommando zurück. Jetzt gehts :)


wieso steht denn auf der ersten Seite was von einer GT650M und bei der Ausstattung wird eine 7730M genannt?
Es ist auch eine 7730 verbaut. Schade eigentlich ne GT650M oder besser hätte mir besser gefallen :(
#2
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Flottillenadmiral
Beiträge: 4971
Jop, das Ding hat eine 7730M. Die GT 650M wäre zwar nice, gibt es aber nicht..^^
#3
customavatars/avatar1_1.gif
Registriert seit: 04.05.2001
Hannover
Chefredakteur
Beiträge: 30378
Hi Daniel, das ist Andreas sicherlich durchgerutscht. Es ist eine 7730M - ich habe das korrigiert.
#4
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Potsdam
Stabsgefreiter
Beiträge: 299
Bin total begeistert von der Kiste :-) 15" und Full HD
#5
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
Chefredakteur
Beiträge: 9197
Ja, da ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen :(

Die GT 650M hätte mir auch besser gefallen - die gibt es dann in der 17er SE Version der neuen Inspirons.

Was mir aktuell besonders gut gefällt ist, dass die Hersteller wieder mehr auf matte Panels setzen.
#6
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Uelzen / Bremen
Kapitän zur See
Beiträge: 3589
Danke für den Tipp, der 17 Zöller für 999 klingt interessant :)
#7
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
Chefredakteur
Beiträge: 9197
Auch da wird in absehbarer Zeit ein Test kommen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI GT80 Titan mit mechanischem Keyboard im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GT80/MSI_GT80-TEASER_KLEIN

Dass Genie und Wahnsinn nah beieinander liegen, ist eine bekannte Tatsache – wie nah, das zeigte bislang wohl kein Gerät in unseren Tests besser als das MSI GT80 Titan. Das Gaming-Notebook kommt im handlichen 18-Zoll-Format daher, besitzt eine integrierte mechanische Tastatur, nutzt zwei... [mehr]

Dell XPS 13 mit Infinity Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DELL-XPS-13-9343-07-950X633

Viele Worte muss man über das neue XPS 13 eigentlich nicht mehr verlieren. Schließlich war Dells kleines Notebook einer der Stars der diesjährigen CES, durchaus zurecht mit diversen Best-of-Show-Awards ausgezeichnet. Nun musste das System mit der internen Modellbezeichnung 9343 aber abseits des... [mehr]

Schenker Technologies XMG U505 mit Desktop-Prozessor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SCHENKER_U505_KLEIN

Für Schenker Technologies heißt es mit dem neuen XMG U505 Ultimate „back to the roots". Es sollen umfassende Konfigurationsmöglichkeiten mit einer maximalen Performance kombiniert werden. Davon dass ein Desktop-Prozessor verbaut wird, sollte man sich in der Tat aber nicht im größeren Stile... [mehr]

Das neue Dell XPS 13 ist das kleinste Notebook der 13-Zoll-Klasse (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/DELL_2013

Dells XPS 13 gilt bereits seit der ersten Version als eines der besten Ultrabooks, nicht nur aufgrund der hochwertigen Materialien und der tadellosen Verarbeitung. Für den nun auf der CES vorgestellten Jahrgang 2015 dürfte dies ebenfalls gelten. Denn die Texaner haben sich nicht nur auf den... [mehr]

Medion Akoya E7416 mit Broadwell i5-5200U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MEDION_AKOYA_BROADWELL_TEASER

Während Intels Core M schon einige Tests über sich ergehen lassen musste, sind die leistungsstärkeren i-Ableger der Broadwell-Plattform noch eine große Unbekannte. Dank des 500 Euro teuren Medion Akoya E7416, das ab dem 29. Januar bei Aldi erhältlich sein wird, ist nun aber ein erster Blick... [mehr]

Gigabyte P37X im Test - extrem flacher High-End-Gamer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/GIGABYTE_P37X/GIGABYTE_P37-TEASER

Der Schlankheitstrend ist mit der aktuellen GPU-Generation endgültig auch im Bereich der Gaming-Notebooks angekommen. Nachdem wir in den letzten Monaten bereits mehrere flach bauende Gaming-Könner wie das Schenker Technologies XMG P505 Pro auf dem Prüfstand hatten, wird es jetzt aber noch ein... [mehr]