> > > > Test: Dell Inspiron 15R SE - Gelungene Neuauflage

Test: Dell Inspiron 15R SE - Gelungene Neuauflage

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Das Display

 Subjektive Bewertung + iColor Display

Eines der Dinge, das die Special Edition so „special“ macht, ist das verbaute FullHD-Display. Dass 15-Zoll-Panels mit 1920 x 1080 Bildpunkten bestens funktionieren können, das haben in der Vergangenheit schon zahlreiche Geräte gezeigt. Die Darstellung wird natürlich etwas kleiner, belastet die Augen aber noch immer nicht über Gebühr. Vielmehr gewöhnt man sich ausgesprochen flott an den zusätzlichen Platz auf dem Desktop – wer seine 15R SE zum Surfen oder Arbeiten nutzt, erhält durch das Display ohne Frage einen erheblichen Mehrwert.

Dell Inspiron 15R SE

Erfreulicherweise bietet das Panel nicht nur eine hohe Auflösung, sondern auch eine matte Oberfläche. In Kombination mit der hohen Helligkeit und einem ansprechenden Kontrast ist das Inspiron 15R SE so auch bestens für den Outdoor-Einsatz geeignet. Ein paar zusätzliche Candela würden in Grenzsituationen zwar nicht schaden, alles in allem ist die Nutzung in hellen Umgebungen aber recht gut möglich.

Die Farbdarstellung ist Dell-typisch recht farbenfroh, was dem Bild aber einen recht angenehmen Look verleiht. Die Farbtemperatur liegt ab Werk bei 6800 Kelvin, ist also etwas kühler abgestimmt, als die fototypischen 6500 Kelvin. In der Praxis stört das aber nicht und wird von den meisten Anwendern darüber hinaus als etwas angenehmer empfunden. Nicht ganz optimal fallen die Blickwinkel aus. Während die Farbdarstellung horizontal noch recht stabil ausfällt, müssen vertikal Abstriche in Kauf genommen werden.

Ausleuchtung

Ausleuchtung

Messwerte:

Ausleuchtung

 

Ausleuchtung

Maximale Helligkeit

Kontrastwert

Das von Dell verbaute Display kann mit sehr guten Messwerten aufwarten. Das 15-Zoll-Panel weist eine hohe maximale Helligkeit von 358 cd/m² auf und bietet einen ordentlichen Kontrastumfang von 597:1. Die Helligkeitsverteilung schwächelt ein wenig und bringt es auf 81,28 Prozent. Abweichungen fallen im normalen Betrieb aber kaum auf.