> > > > Thermalright HR-02 Macho Zero im Test

Thermalright HR-02 Macho Zero im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Thermalright HR-02 Macho Zero im Test

teaser kuehler sMit dem HR-02 Macho Zero bringt Thermalright, fast zeitgleich mit dem unlängst getesteten HR-02 Macho Rev. B, eine auf den semi-passiven Betrieb optimierte Version des bekannten und beliebten HR-02 Macho Kühlers auf dem Markt. Statt einen Serienlüfter beizulegen hat Thermalright den Kühler sowie das Zubehör komplett schwarz vernickelt bzw. eloxiert, außerdem sind zusätzlich optionale, ebenfalls schwarze, Fan Ducts erhältlich, die erlauben Kühlung bei Bedarf weiter zu individualisieren bzw. zu verstärken.

In Anlehnung an den HR-22, den wir letzten Winter bereits bei uns im Testlabor hatten und mit dem Technik Award ausstatteten, bringt Thermalright nun einen zweiten, auf den semi-passiven und somit lautlosen bzw. lautstärkereduzierten Betrieb optimierten Kühler auf den Markt. Laut eigener Aussage ist der HR-02 Macho Zero eine auf den „ultra-silent Betrieb optimierte Edition“ des beliebten Kühlers HR-02 Macho.

Sämtliche Neuerungen und Optimierungen erbt der HR-02 Macho Zero natürlich vom HR-02 Macho Rev. B, den wir erst unlängst als Gast bei uns im Testlabor hatten. Dies ist insbesondere die überarbeitete Grundplatte mit vergrößerter Kühlerbasis (53 x 40 mm). Dank dieser Neuerung, die bisher sonst nur den High-End-Modellen wie dem Silver Arrow oder Archon vorbehalten war, konnte die Wärmeableitung des Kühlkörpers noch einmal verbessert werden, sodass der Macho Zero auch für die neuesten Intel-Prozessoren mit bis zu acht Kernen bestens gerüstet sein sollte.

Weiterhin ist der Macho Zero der erste Kühler aus dem Hause Thermalright, der vollständig schwarz vernickelt wurde und ebenfalls über das, bereits vom HR-02 Macho Rev. B bekannte, schwarz eloxierte Top-Finishing verfügt. Ein solches Design wirkt natürlich sehr edel und auch gleichzeitig dezent und war bisher ein Alleinstellungsmerkmal der be quiet! Produkte, das von den Käufern derselben sehr geschätzt wurde und daher sicher positiv beim Endkunden ankommen wird.

In der Grundausstattung wird der HR-02 Macho Zero mit einem kompletten Montageset, inklusive zwei Klammern für den eventuellen Einsatz eines Lüfters, jedoch ohne Serienlüfter ausgeliefert. Dies entspricht laut Thermalright dem Wunsch vieler Anwender nach einer individuellen Konfigurierbarkeit.

Darüber hinaus lässt sich der HR-02 Macho Zero, wie auch schon zuvor der HR-22, mit einem 120-mm- oder 140-mm-Fan-Duct, also einem Luftkanal, der den hinteren Gehäuselüfter „aktiv“ in die Kühlung miteinbezieht und die Leistung deutlich steigern kann, kombinieren.

Im Handel verfügbar ist der HR-02 Macho Zero seit Anfang des Monats, derzeit noch exklusiv bei der Mindfactory AG und deren Tochtergesellschaften, jeweils im Bundle mit einem 120-mm- oder 140-mm-Fan-Duct und kostet im Bundle derzeit knapp unter 50 Euro.

Ab Mitte Dezember soll der HR-02 Macho Zero dann auch im gesamten Handel verfügbar sein und dort auch ohne Fan Ducts in der Grundausstattung und zu einem etwas günstigeren Preis angeboten werden.

Die direkte Konkurrenz, mit welcher sich der HR-02 Macho Zero messen muss, besteht vor allem aus namenhaften Luftkühlern und Klassikern wie z.B. dem neuen Noctua NH-D15, dem Noctua NH-D14 SE2011, Phanteks PH-TC14PE sowie dem EKL Alpenföhn K2 – und auch einigen All-in-One-Wasserkühlungen. Weitere Kühler in der Vergleichsdatenbank sind normale Tower-Kühler wie der Akasa Venom, der Prolimatech Megahalems, der Arctic Cooling Freezer i30 oder auch der Alpenföhn Brocken 2.

Unsere Testdatenbank wächst seit dem Relaunch der CPU-Kühlertests zu Beginn des Jahres 2013 stetig an und da das Testsystem nun Platz im neuen und großen NZXT Phantom 820 gefunden hat, bietet das Testsystem für alle möglichen Kühlersorten ausreichenden Platz und erlaubt sogar Tests größerer AiO-Wasserkühlungen mit bis 280 mm großen Radiatoren. Somit ist der Vergleich der Probanden mit verschiedensten Kühler aller Größen gewährleistet und das Testsystem ist deutlich zukunftssicherer geworden.

Bevor wir uns nun also einer näheren Detailbetrachtung widmen, hier noch der HR-02 Macho Zero in der gewohnten Kurzübersicht:

Spezifikationen
KühlernameThermalright HR-02 Macho Zero
Straßenpreis bei Release 49,90 Euro
Homepage http://www.thermalright.de
Maße 10,2 cm (B) x 16,2 cm (H) x 14,0 cm (T)
Material

Bodenplatte: Vernickeltes Kupfer
Heatpipes: Vernickeltes Kupfer
Kühlrippen: Aluminium

Kühlertyp Tower-Kühler
Serienbelüftung -
Sockel AMD: AM2(+), AM3(+), FM1, FM2(+)
Intel: 775, 1150, 1155, 1156, 1366, 2011(-3)
Gewicht 750 Gramm
Herstellergarantie 2 Jahre