> > > > NVIDIA GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 im SLI

NVIDIA GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 im SLI

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: NVIDIA GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 im SLI

gtx1080 sli logoDie beiden aktuell schnellsten Single-GPU-Karten GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 liefern eine ausreichende Leistung für die höchsten Auflösungen und Qualitätseinstellungen. Allerdings müssen dabei hin und wieder ein paar Einschränkungen gemacht werden. Um diesen aus dem Weg zu gehen, gibt es eine Lösung: Multi-GPU. Wir haben uns daher jeweils zwei GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 geschnappt, um diese zusammen in einem SLI durch den Benchmark-Parcours zu jagen.

An dieser Stelle wollen wir auf die bisherigen Reviews rund um die GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 verweisen:

Doch nun zum Aufbau eines SLI-Systems bestehend aus zwei GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070:

Viel gibt es zum Aufbau eines solchen Systems eigentlich nicht zu sagen. Natürlich sollte der Nutzer darauf achten, dass das restliche System darauf ausgelegt ist, zwei solcher Karten zu verkraften. Dies betrifft natürlich das Netzteil, welches eine ausreichende Ausgangsleistung liefern sollte, aber auch den Prozessor, der in der Lage sein sollte die beiden Grafikkarten mit ausreichenden Daten zu beliefern. Ein 50 Euro Intel Core i3 ist dazu nicht in der Lage, es muss aber auch nicht der 1.500 Euro teure Core i7-6950X sein.

NVIDIA GeForce GTX 1080 im SLI
NVIDIA GeForce GTX 1080 im SLI

Prinzipiell genügt es, die beiden Karten in das System zu stecken und zu starten. Der Treiber erkennt die beiden Karten und bietet dem Nutzer direkt an, diese in einem SLI-Verbund zusammenzufassen. Im Treiber werden zugleich auch Tipps gegeben, welche Display-Ausgänge verwendet werden sollten. Der Einsatz einer SLI-Brücke ist bei NVIDIA weiterhin Pflicht. Dazu aber später noch etwas mehr.

GPU-Z-Screenshot - NVIDIA GeForce GTX 1080 im SLI
GPU-Z-Screenshot - NVIDIA GeForce GTX 1080 im SLI

Ein simples "NVIDIA SLI: Enabled (2 GPUs)" zeigt in GPU-Z an, dass sich zwei Karten in einer SLI-Konfiguration im System befinden. Dazu müssen beide Karten mit einer SLI-Brücke verbunden werden. Mit der Pascal-Architektur und den beiden schnellsten Karten dieser Generation führt NVIDIA einen neuen Modus namens SLI HB ein. Dabei handelt es sich einfach um eine schnellere Datenübertragung über die SLI-Brücke, um den höheren Auflösungen und Bildwiederholungsraten gerecht zu werden.

NVIDIA GeForce GTX 1080 im SLI
NVIDIA GeForce GTX 1080 im SLI

NVIDIA bietet diese neuen SLI-HB-Brücken selbst an, dort kosten sie 39,99 Euro und sind in drei Größen verfügbar. Aber auch die Boardpartner wollen SLI-Brücken im eigenen Design anbieten und tun dies bereits. EVGA hat entsprechende SLI-HB-Brücken vorgestellt. Zunächst einmal aber noch einmal ein paar Worte zur Funktionsweise von SLI, besonders im Zusammenspiel mit den neuen Karten:

In einem SLI-System erfolgt der Abgleich der fertig gerenderten Frames über die dazugehörigen SLI-Brücken. Theoretisch wäre die Übertragung auch per PCI-Express-Interface möglich, allerdings ist die Bandbreite dort limitiert und auch die Latenzen sind höher, als es die Anforderungen von SLI meist erlauben. NVIDIA verwendet daher einen oder zwei SLI-Anschlüsse auf seinen Karten. Die High-End-Modelle verfügen meist über zwei dieser Anschlüsse, während es in der Mittelklasse nur noch einer ist und im Low-End-Segment komplett darauf verzichtet wird. In Notebooks und auch im Low-End-Bereich ist manchmal ein SLI-Abgleich per PCI-Express möglich, allerdings sind die Bildrate und die Auflösung dann meist deutlich geringer, sodass dies kein größeres Problem ist.

NVIDIA GeForce GTX 1080 im SLI
NVIDIA GeForce GTX 1080 im SLI

Mit dem Aufkommen immer höher auflösender Displays sowie Bildwiederholungsraten von 144 Hz und mehr werden die Anforderungen an den Frame-Austausch via SLI-Brücken aber auch immer größer. Die Verbindung der SLI-Anschlüsse wird üblicherweise mit 400 MHz, also dem gleichen Takt wie die Ansteuerung der Display-Ausgänge betrieben. Im vergangenen Jahr aber haben Hersteller wie ASUS, EVGA und MSI spezielle SLI-Bridges vorgestellt, die nicht mehr mit 400 MHz arbeiten, sondern mit 540 MHz zu Werke gehen. Die damit einhergehende Erhöhung der Bandbreite kommt vor allem solchen Systemen zugute, die einen Monitor mit mehr als 144 Hz oder der 4K-Aufösung betreiben. Allerdings sollen diese SLI-Brücken nicht so funktioniert haben, wie sich die Hersteller das vorgestellt haben – so NVIDIA.

Wer zukünftig ein Multi-Monitor-Setup mit besonders hoher Auflösung verwendet und dazu auch noch ein SLI-System bestehend aus zwei GeForce GTX 1080 oder GTX 1070 betreibt, wird in Zukunft per Treiber darüber in Kenntnis gesetzt, dass die verwendete SLI-Brücke nicht in der Lage ist, die notwendige Bandbreite zur Verfügung zu stellen. Dann muss eine der neuen SLI-HD-Brücken erstanden werden, die NVIDIA selbst anbieten möchte. Die Brücken sind in verschiedenen Längen erhältlich. Je nachdem wie viele Slots Platz zwischen den Karten ist, muss eine passende Brücke erstanden werden. Wird ein anderes Mainboard mit einem größeren oder kleineren Abstand verbaut, muss eine neue Brücke gekauft werden. Flexible Brücken möchte NVIDIA nicht anbieten, da diese sich nicht in einer dafür notwendig hohen Qualität fertigen lassen.

NVIDIAs Empfehlungen sehen die alten Brücken für eine Auflösung bis zu 2.560 x 1.440 Pixel bei 60 Hz vor. Darüber hinaus, also ab 2.560 x 1.440 Pixel und ab einer Bildwiederholungsrate von 120 Hz sollen die neuen Brücken eingesetzt werden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (59)

#50
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10134
Zitat LD;24781766
Wenn man es mit anderen Tests vergleicht wie hier von techpowerup, dann skaliert da SLI viel besser.

Da scaliert nichts besser sondern nur weniger schlecht ! Wie können denn 2 Karten @1080p bzw. 1440p in 8/16 Spielen
nicht schneller oder sogar langsamer sein ? Läuft die 2. Karte dann nur zum Spaß mit und verbraucht Strom für nichts ?
Dann darf die 2. Karte auch nur 50% kosten ! Das sind Millionenschwere Firmen und am Ende kommt so ein Mist raus ?
#51
customavatars/avatar112847_1.gif
Registriert seit: 02.05.2009
Wartburgstadt Eisenach
Oberbootsmann
Beiträge: 987
Moin, euer Test enspricht nicht wirklich den Erfahungen die ich mit meinem System gesammelt habe.

Witcher 3 und RoTR skalieren sehr gut mit beiden 1080ern.
Vor allem RoTR unter DX12 profitiert stark, da das CPU Limit total wegfällt.

Beim Hexer beobachte ich aber auch bei meinem 5930K @4,3GHz das ebendieser ab und an der limitierende Faktor zu sein scheint.


Einfach mal das mGPU Testsystem auf Stand halten und nicht mit dem alten Prozessor angreifen wollen ;)
#52
customavatars/avatar255568_1.gif
Registriert seit: 27.05.2016
München
Oberbootsmann
Beiträge: 975
Meine Frams schauen auch besser aus wie die von HWL.
#53
Registriert seit: 19.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1864
Zitat Performer;24782519
Da scaliert nichts besser sondern nur weniger schlecht ! Wie können denn 2 Karten @1080p bzw. 1440p in 8/16 Spielen
nicht schneller oder sogar langsamer sein ? Läuft die 2. Karte dann nur zum Spaß mit und verbraucht Strom für nichts ?
Dann darf die 2. Karte auch nur 50% kosten ! Das sind Millionenschwere Firmen und am Ende kommt so ein Mist raus ?


Naja wenn man die 4k Auflösung Benchmarks dazuzieht sieht man dass bei mehreren Spielen CPU limit in niedrigeren Auflösungen vorlag. Das kann man nicht unbedingt Nvidia vorwerfen dass es deren Schuld ist. SLI mit 2 1080 Karten lohnt sich aber nur für hohe Auflösungen.
#54
customavatars/avatar14364_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
Berlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3113
Die Basis des Tests ist zu alt. Die CPU bremst die GPUs mit PCIe 2.0 doch nur aus.

Wer testet denn bitte eine so alte CPU mit Top modernen GPUs ;).
#55
customavatars/avatar155928_1.gif
Registriert seit: 25.05.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1379
Setzen, nochmal neu machen...
#56
customavatars/avatar255568_1.gif
Registriert seit: 27.05.2016
München
Oberbootsmann
Beiträge: 975
Zitat Schrotti;24785659
Die Basis des Tests ist zu alt. Die CPU bremst die GPUs mit PCIe 2.0 doch nur aus.

Wer testet denn bitte eine so alte CPU mit Top modernen GPUs ;).


HWL ;)
#57
customavatars/avatar208710_1.gif
Registriert seit: 24.07.2014

Gefreiter
Beiträge: 40
überprüft bitte eure tabellen denn dort ist heraus zunehemen das sli so gut wie kein performace gewinn bringt, im fazit steht aber 78%(was logischer erscheint)
#58
Registriert seit: 10.08.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2765
Eine Aktualisierung Eures Testsystems wäre wirklich super!

Es muss ja kein 10 Kerner sein, aber ein aktueller 6Kern wäre schon super :)
#59
Registriert seit: 02.10.2016

Matrose
Beiträge: 1
Zitat Sharif;24785875
HWL ;)


Also bei einer Singelkarte ist es egal ob ein I72600k oder ein I7 4770K drin ist. Da ist kaum was spürbar in den FPS. Da soll sich dann was im
SLI Modus sich großartig ändern ?

https://www.computerbase.de/2015-05/17-grafikkarten-von-amd-und-nvidia-im-vergleich/5/#diagramm-assassins-creed-unity-intel-core-i5-2500k
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]