> > > > MSI GeForce GTX 1080 GAMING Z im Test

MSI GeForce GTX 1080 GAMING Z im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: MSI GeForce GTX 1080 GAMING Z im Test

msi gtx1080gamingz logoMit der MSI GeForce GTX 1080 GAMING Z schauen wir uns die zweite Karte außerhalb des initialen Roundups an. Die GAMING-Z ist die schnellste luftgekühlte Karte aus dem Hause MSI, bedient sich aber der gleichen Twin-Frozr-IV-Kühlung wie das GAMING-X-Modell. Eine Software soll die vorhandenen Leistungsreserven freimachen und für ein weiteres Plus sorgen. Hinzu kommt eine RGB-Beleuchtung – inzwischen setzen beinahe alle Hersteller auf dieses auffällige Feature.

Zeichnete sich zunächst ein Trend für die Modelle der GeForce GTX 1080 ab, bei dem die Hersteller ihr Angebot auf 1-2 Karten zusätzlich zur Founders Edition einschränkten, gehört MSI eher zu den Herstellern, die einen vollen Warenkorb präsentieren möchten. Sieben Modelle der GeForce GTX 1080 hat man im Angebot. Nach der Founders Edition wäre dies die Aero 8G OC, die ebenfalls ein Blower-Design verwendet. Darauf folgt die Armor 8G OC mit zwei Lüftern, die im günstigen Preissegment (für eine GeForce GTX 1080 ) zu suchen ist. Zusammen mit Corsair bietet man die GeForce GTX 1080 Sea Hawk X mit All-in-One-Wasserkühler und wer bereits eine Wasserkühlung verwendet, kann diese mit der GeForce GTX 1080 Sea Hawk EK X weiterverwenden. Wiederum bei den luftgekühlten Karten interessant wird es mit der GAMING X und GAMING Z. Die GAMING Z ist etwas schneller und bietet, wie erwähnt, auch noch eine RGB-Beleuchtung.

Die ohnehin schon nicht ganz günstige GeForce GTX 1080 wird durch solche High-End-Varianten wie die GAMING Z preislich für eine Single-GPU-Karte in völlig neue Höhen getrieben. So findet sich die MSI GeForce GTX 1080 GAMING Z in unserem Preisvergleich ab 899 Euro, ist aktuell aber auch noch nicht verfügbar.

Die technischen Daten der MSI GeForce GTX 1080 GAMING Z in der Überblick
Modell NVIDIA GeForce GTX 1080 MSI GeForce GTX 1080 GAMING Z
Straßenpreis 789 Euro ab 849 Euro
Homepage www.nvidia.de www.msi-computer.de
Technische Daten
GPU GP104 GP104
Fertigung 16 nm 16 nm
Transistoren 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.607 MHz 1.733 / 1.771 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.733 MHz 1.873 / 1.911 MHz
Speichertakt 2.500 MHz 2.527 MHz
Speichertyp GDDR5X GDDR5X
Speichergröße 8 GB 8 GB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 320 GB/s 323,6 GB/s
DirectX-Version 12 12
Shadereinheiten 2.560 2.560
Textureinheiten 160 160
ROPs 64 64
Typische Boardpower 180 W 270 W
SLI/CrossFire SLI SLI

Bei der Taktung der GeForce GTX 1080 GAMING Z versucht sich MSI an einem flexiblen Ansatz, der dem Nutzer die Wahl lassen soll, ob er das Augenmerk auf Leistung oder eine möglichst leise Kühlung legt. Für das Gaming- oder OC-Preset steigt der Basis-Takt von 1.607 auf 1.733 bzw. 1.771 MHz. Der Boost-Takt sieht ein Plus von 1.733 auf 1.873 bzw. 1.911 MHz. In den OC-Einstellungen von 1.873/1.911 MHz haben wir auch die Benchmarks durchgeführt. Wer möchte, kann die Karte auch in einem Silent-Mode betreiben, in dem sie den Takt der Founders Edition vorzuweisen hat. Hier bleibt der Speicher auch unangetastet, während er im Gaming- und OC-Mode mit 2.527 MHz arbeitet.

Hinsichtlich der Architektur empfehlen wir einen Blick auf den Launch-Artikel der GeForce GTX 1080, in dem wir die Pascal-Architektur, Fertigung in 16 nm FinFET sowie die neuen Funktionen genauer betrachtet und erläutert haben.

GPU-Z-Screenshot zur MSI GeForce GTX 1080 GAMING Z
GPU-Z-Screenshot zur MSI GeForce GTX 1080 GAMING Z

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt die eben gemachten Angaben zur Ausstattung der MSI GeForce GTX 1080 GAMING Z noch einmal.

Wie bisher schon viele Tests mit den neuen GPUs, egal ob von AMD oder NVIDIA, im Zusammenspiel mit den Custom-Kühlungen gezeigt haben, ist das Zusammenspiel von Temperatur und Takt entscheidend für die Leistung der Karte. Dies hat sich auch im ersten Roundup zur GeForce GTX 1080 schon gezeigt.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 80 °C 1.974 MHz
Rise of the Tomb Raider 80 °C 1.961 MHz
Hitman 80 °C 1.961 MHz
Far Cry Primal 79 °C 1.961 MHz
DiRT Rallye 79 °C 1.974 MHz
Anno 2205 80 °C 1.974 MHz
The Division 79 °C 1.974 MHz
Fallout 4 80 °C 1.961 MHz
DOOM 80 °C 1.974 MHz

MSI macht im OC-Mode eine Taktvorgabe von 1.911 MHz für den Boost-Takt und diese Schranke hält der Hersteller auch, denn in der Praxis sehen wir einen Takt von 1.961 bis 1.974 MHz. Damit gehört die GeForce GTX 1080 GAMING Z zu den schnellsten Karten, kann an die absoluten Spitzenreiter aber nicht heranreichen. Die dazugehörige Temperatur ist mit bis zu 80 °C nur noch ein paar Grad vom Temperatur-Limit entfernt – noch aber ist dies keine Einschränkung- Limitiert wird die Karte durch die Spannung, das Power-Limit ist ausreichend hoch gewählt.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (24)

#15
customavatars/avatar95182_1.gif
Registriert seit: 18.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1065
Es nervt mich total ab, dass die mit der Produktion nicht nachkommen. Ich würde gerne ein GTX 1080 von MSI kaufen, aber die erste Preisanpassung noch abwarten.

Die Z braucht wirklich kein Mensch, aber selbst die X kostet immer noch knapp 800 Euro und ist quasi nirgends verfügbar, außer bei einigen unbekannten Shops, für über 800 Euro.

Erste Custom-Karten haben schon die 700 Euro Marke durchbrochen (Palit Jetstream z.B.). MSI hingegen gümpelt immer noch an der 800 Euro-Grenze herum und ist kaum auf Lager. ~.~
#16
customavatars/avatar46926_1.gif
Registriert seit: 09.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 405
Die Karte kostet 789,00 Euro !
Nicht 899,00
HWLuxx muss dringend sich mal einen anderen Preisvergleich "anschaffen" !!
#17
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Fregattenkapitän
Beiträge: 2991
Insgesamt ein schöner Test. Man sieht, dass MSI leider die Kühler jeweils aufgeteilt hat, sodass die GPU selbst deutlich effektiver gekühlt wird, als zum Beispiel die Spannungsversorgung. Das könnte natürlich auch ein Grund sein, warum man keine 2100MHz packt...

Allerdings verstehe ich nicht, warum man nicht mit DX12/Vulkan testet. Schließlich profitiert die GTX 1080 doch von der API und ich finde, dass man mit der API testen sollte, in der die Karte am besten performt. In Doom beispielsweise sollte die GTX 1080 doch wohl mehr FPS schaffen...
#18
customavatars/avatar95182_1.gif
Registriert seit: 18.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1065
Zitat Agony1976;24762662
Die Karte kostet 789,00 Euro !
Nicht 899,00
HWLuxx muss dringend sich mal einen anderen Preisvergleich "anschaffen" !!


Nein, sie kostet 899 Euro. Du verwechselst sie mit der Gaming X. Das hier ist die höher getaktete Gaming Z, mit RGB-LED Bling-Bling-Gedöns.
#19
customavatars/avatar43134_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1596
hier stand müll.
#20
customavatars/avatar80540_1.gif
Registriert seit: 22.12.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 214
Zitat Bunghole Beavis;24762219
Die Kühlung der MSI Karten ist durchschnittlich. Sehe ich täglich an meiner MSI GTX 770 4 GB Twin Frozr Gaming. Die liegt bei Games @OC trotz neuer Wärmeleitpaste und maximaler Ventilation des Rechner bei 81°-86° je nach Raumtemperatur. Lüfter der Karte laufen @75%. Bei der Umdrehungszahl ist die Karte aus dem Gehäuse herauszuhören.


Dann stimmt bei dir aber was ganz gewaltig nicht.

Ich hatte die Karte 3 Jahre im Einsatz und sie ging nie über 79/80 Grad C. Und die Lüfter sind nichtmal ansatzweise mit 75% (Xd) gelaufen...
#21
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5513
Zitat Henn1;24761941
Naja, so ganz hast du es wohl nicht verstanden. Der Schalldruckpegel gibt die Stärke eines Schallereignisses/Hörereignisses an und nicht die Lautstärke. ;)

Aber Wayne. Merkwürdig ist es aber schon, wobei es möglicherweise auch an Messgeräten mit verschiedenen Bewertungsfiltern liegen könnte.

Edit: Hab grad mal nachgeguckt. Scheinen wohl alle die A-Bewertung zu nutzen. Daran liegt es wohl also auch nicht...

Edit2: Wenn ich das richtig gelesen habe, nutzt CB bei ihrer Messung ein offenes Gehäuse. Hier wird ja anscheinend geschlossen gemessen. Vielleicht werden durch das Seitenteil relevante Frequenzen "geschluckt" wodurch dann die dB(A) Messung unterschiedlich ausfällt? Ich kenne mich damit auch nicht so gut aus. Aber Grundsätzlich sagt mir die Messung mit geschlossenem System mehr zu, da dies ja wohl eher dem eigentlichen Einsatz entspricht, zumindest bei mir.


Das ist alles Möglich, aber der Tester muss doch auch rein subjektiv gehört haben, dass die Strix ein Jet ist. Ich durfte die auch hören, das ist krank für eine CUstom Karte!
#22
customavatars/avatar108198_1.gif
Registriert seit: 08.02.2009
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4408
Zitat Jedi123;24763881
Dann stimmt bei dir aber was ganz gewaltig nicht.

Ich hatte die Karte 3 Jahre im Einsatz und sie ging nie über 79/80 Grad C. Und die Lüfter sind nichtmal ansatzweise mit 75% (Xd) gelaufen...


Die Karte verbraucht ihre 230 Watt, verteilt die Luft im Gehäuse und heizt es ordentlich. Und im Sommer wenn die Zimmertemperatur permanent bei 20°-25° liegt, wirkt sich dies ebenfalls negativ auf die GPU aus.

Hatte vorher eine HD7870 (@OC, [email protected] Mhz, [email protected] Mhz) und einem installierten Mono Plus und die Temperatur ging bis maximal bis 65°.
#23
customavatars/avatar48340_1.gif
Registriert seit: 29.09.2006
Sachsen das reicht ^^
Oberbootsmann
Beiträge: 944
Naja es kommt auf die Chipgüte an was die Karte Pakt ich hab zwar nur eine Gaming X aber die Pakt deutlich mehr http://www.3dmark.com/3dm/13235996?
#24
customavatars/avatar64401_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007

Bootsmann
Beiträge: 627
Was hat MSI denn hier beim Z-Modell mit der Lautstärke angestellt?

Die Gaming X schneidet überall sehr, sehr leise ab, teilweise leiser als die ebenfalls recht stille EVGA FTW.

Die Z taktet höher als die X, ja, aber beim gleichen Kühler deutlich lauter? Fast nicht zu glauben.

Irgendwie passt das nicht richtig zusammen.

Was die Strix betrifft, kann ich mich den Vorrednern nur anschließen - die Asus Karte gibt bei Vergleichsvideos kein gutes Bild ab und hat ein sehr unangenehmes Laufgeräusch (Turbine). Andere Karten wie die inno3D mögen in Sachen Dezibel im gleichen Bereich landen, haben aber ein deutlich angenehmeres Klangbild.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]