> > > > Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 980 im Test

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 980 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 980 im Test

geforce-gtx-980-logoNachdem wir uns im Launch-Artikel zur GeForce GTX 980 und GTX 970 bisher auf die schnellste Maxwell-Karte auf die Referenzversion beschränkten, wollen wir uns heute die drei ersten Custom-Designs anschauen. Die Prämisse der Hersteller ist dabei klar vorgegeben: Man will jeweils die beste Performance aus der Karte herausholen und gleichzeitig dabei durch die Eigenkonstruktion der Kühllösungen besonders leise sein. Dabei bieten gleich zwei Hersteller erstmals die Möglichkeit einige oder gar alle Lüfter im Idle-Betrieb komplett stillstehen zu lassen. Offenbar sind die Vorgaben bei der Leistungsaufnahme etwas flexibler, als dies bei den Vorgänger-Karten der Fall war - auch dies ist ein Punkt, den wir uns genauer anschauen wollen. Wie gut die neuen Kühllösungen funktionieren, wollen wir natürlich ebenso beleuchten wie die Leistungsfähigkeit in den unterschiedlichsten Anwendungs-Szenarien.

Die GeForce GTX 980 ist das vorläufige Highlight der Maxwell-Architektur der 2. Generation. Hier verbaut ist der Vollausbau der GM204-GPU. Der Preis von etwas über 500 Euro entspricht dabei einem Sweet-Spot der potenziellen Käuferschaft. Für viele noch etwas attraktiver ist die GeForce GTX 970, von der es ebenfalls bereits zahlreiche Custom-Modelle gibt. Wir hoffen  in den kommenden Tagen zu diesen Modellen ebenso ein Roundup anbieten zu können. Nun aber zur GeForce GTX 980 bzw. der vielfältigen Interpretation durch ASUS, Gigabyte und MSI.

Wir testen heute drei Custom-Modelle der GeForce GTX 980
Wir testen heute drei Custom-Modelle der GeForce GTX 980

Architektonische Eckdaten

Für die Referenzversion und in Teilen bei den Architekturangaben für alle Modelle gilt: Die GeForce GTX 980 basiert auf der GM204-GPU, die in 28 nm gefertigt wird und 5,2 Milliarden Transistoren besitzt. In der GPU arbeiten 2.048 Shadereinheiten mit einem Basis-Takt von 1.126 MHz. Per GPU-Boost soll es unter Last auf mindestens 1.216 MHz gehen. Über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden sind 4.096 MB GDDR5-Speicher, die mit 1.750 MHz arbeiten. Die 2.048 Shadereinheiten ergeben sich aber dennoch aus 16 Maxwell-Streaming-Multiprozessoren, die aus jeweils 128 ALUs bestehen. Aus dieser Zusammensetzung ergeben sich grundsätzlich auch die 128 Textureinheiten sowie die 64 ROPs. Weitere Details dazu findet man im schon angesprochenen Launch-Artikel. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Blick in die Betrachtung der Speicherbandbreite, ein direkter Taktvergleich zur GK110-GPU sowie erste SLI-Tests der GeForce GTX 980 und GTX 970.

Die Retail-Modelle der GeForce GTX 980 im Vergleich
ModellGeForce GTX 980ASUS GeForce GTX 980 Strix OC EditionGigabyte GeForce GTX 980 G1.GamingMSI GeForce GTX 980 Gaming
Straßenpreis ab 500 Euro etwa 590 Euro etwa 550 Euro etwa 570 Euro
Homepage www.nvidia.de www.asus.de www.gigabyte.de www.msi-computer.de
Technische Daten
GPU Maxwell (GM204) Maxwell (GM204) Maxwell (GM204) Maxwell (GM204)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 5,2 Milliarden 5,2 Milliarden 5,2 Milliarden 5,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.126 MHz 1.178 MHz 1.228 MHz 1.216 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.216 MHz 1.279 MHz 1.329 MHz 1.317 MHz
Speichertakt 1.750 MHz 1.750 MHz 1.750 MHz 1.750 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 4.096 MB 4.096 MB 4.096 MB 4.096 MB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 224,0 GB/s 224,0 GB/s 224,0 GB/s 224,0 GB/s
Shadereinheiten 2.048 2.048 2.048 2.048
Textur Units 128 128 128 128
ROPs 64 64 64 64
TDP 165 Watt 195 Watt 300 Watt 178 Watt
SLI/CrossFire SLI SLI SLI SLI

Rein auf die nackten Zahlen bezogen, dürfte Gigabyte mit der GeForce GTX 980 G1.Gaming das bisher schnellste Modell im Test stellen. Sie hat einen Basis-Takt von 1.228 MHz und einen Boost-Takt von 1.329 MHz vorzuweisen. Ihr dicht auf den Fersen ist die MSI GeForce GTX 980 Gaming mit einem Basis-Takt von 1.216 MHz und einem Boost-Takt von 1.317 MHz. Der Unterschied zwischen den beiden Karten beträgt gerade einmal die Erhöhung um einen Multiplikator in den internen Takt-Domains. Irgendwo zwischen Referenzversion und den anderen beiden Kandidaten findet sich ASUS mit der GeForce GTX 980 Strix OC Edition wieder. Sie hat einen Basis-Takt von 1.178 MHz und einen Boost-Takt von 1.279 MHz vorzuweisen. Allen drei Karten gemein sind die 1.750 MHz für den Speicher-Takt.

Ansonsten gibt es keinerlei Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen. Sie setzen alle auf die GM204-GPU mit 2.048 Shadereinheiten, 128 Textureinheiten und 64 ROPs. Wir haben hier in der Tabelle für alle drei Karten die Referenzangaben für den Verbrauch von 165 Watt übernommen. Allerdings gewährt NVIDIA den Herstellern an dieser Stelle einen gewissen Spielraum, auf den wir dann bei der detaillierten Betrachtung der Karten etwas genauer eingehen werden.