> > > > Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 980 im Test

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 980 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition - Impressionen (2)

Weiter geht es mit den Details der ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition.

ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition

Hier im Bild zu sehen sind vier der fünf Heatpipes, die im Kühler der Karte verbaut sind. ASUS verbaut drei Heatpipes mit einem Durchmesser von 10 mm und zwei weitere mit 8 mm. Nach der Demontage des Kühlers schauen wir uns diesen Punkt noch einmal etwas genauer an.

ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition

Auf der Slotblende verbaut ASUS insgesamt fünf Display-Ausgänge. Dies wären jeweils einmal DVI und HDMI 2.0 sowie dreimal vollwertig DisplayPort 1.2. Damit dürfte auch deutlich werden, dass spielen in UltraHD-Auflösungen ein immer wichtigerer Punkt für die Hersteller wird.

ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition

Nach Demontage des Kühlers wird der Blick auf die Vorderseite des PCBs frei. Abgesehen von der Backplate sorgt eine Stützstrebe an der oberen Kante der Karte noch für etwas Stabilität. Links auf dem PCB sind die wichtigen Komponenten für die Display-Ausgänge zu sehen. Mittig zu finden sind GPU und Speicherchips und rechts platziert ASUS die Bauelemente für die Strom- und Spannungsversorgung.

ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition

Rings um die GPU verbaut zu sehen sind die GDDR5-Speicherchips. Die insgesamt 4.096 MB teilen sich in acht Speicherchips zu je 512 MB (4 GBit) auf. Die genaue Bezeichnung lautet K4G41325FC-HC28. Spezifiziert sind diese bis zu einem Takt von 1.750 MHz bei einer Spannung von 1,5 Volt.

ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition

ASUS bohrt die Spannungsversorgung der GeForce GTX 980 Strix OC Edition auf insgesamt zehn Phasen auf. Im Vergleich zu den fünf Phasen der Referenzversion dürfte dies eine deutlich stabilere und leistungsstärkere Versorgung bedeuten. Ausreizen können werden dies aber wohl nur die Extrem-Übertakter, die dann auch mit flüssigem Stickstoff arbeiten. Sollte es einen Wasserkühler für das Modell von ASUS geben, werden sicherlich auch diese Nutzer in Sachen Übertaktung davon profitieren.

ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition

ASUS verwendet für seine Strix-Serie einen abgewandelten DirectCU-II-Kühler. So liegen auch hier die Heatpipes direkt auf der GPU auf und sollen die Abwärme damit schnellst- und bestmöglich in den eigentlichen Kühlkörper mit seinen feinen Aluminium-Finnen transportieren. Sehr schön sind auf obigem Bild die drei dickeren Heatpipes mit einem Durchmesser von 10 mm und die beiden äußeren mit jeweils 8 mm zu erkennen. Auch deutlich wird allerdings, dass die äußeren beiden Heatpipes gar keinen direkten Kontakt mit der GPU haben und deren Wirkung somit fraglich ist. Denkbar ist noch, dass ein Teil der Abwärme von den beiden jeweils innen liegenden Heatpipes auf die äußeren übertragen werden. Wie gut die Kühlung dennoch sein könnte, schauen wir uns später bei den Messungen an.