> > > > Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 980 im Test

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 980 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke

Werfen wir nun einen Blick auf die Lautstärke, die Leistungsaufnahme und das Temperatur-Verhalten der drei Testkandidaten.

Lautstaerke

Idle

in dB(A)
Weniger ist besser

Bereits die erste Messung gehört zu den entscheidenden Punkten beim Kauf einer Karte. Mit 33,8 dB(A) ist die komplett passive ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition hier deutlich im Vorteil. Ihr dicht auf den Fersen ist die MSI GeForce GTX 980 Gaming mit 34,2 dB(A). Mit 35,2 dB(A) leider etwas zu laut ist die Gigabyte GeForce GTX 980 G1.Gaming.

Lautstaerke

Last

in dB(A)
Weniger ist besser

Unter Last dann ein ähnliches Bild, aber mit etwas anderen Grundvoraussetzungen, denn unter Last müssen die Karten mit einer deutlich höheren Verlustwärme umgehen. Mit 46,5 dB(A) wieder deutlich am leisesten ist die ASUS GeForce GTX 980 Strix OC Edition. Auch hier liegt die MSI GeForce GTX 980 Gaming mit 46,8 dB(A) relativ dicht dahinter, allerdings muss auch mit in Betracht gezogen werden, dass beide Karten unterschiedlich hoch takten. Auch unter Last ist die Gigabyte GeForce GTX 980 G1.Gaming etwas zu laut. Bei keinem der drei Modelle konnten wir unter Last ein Spulenfiepen feststellen.

Temperatur

Idle

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Der Idle-Betrieb moderner GPUs ist für keinen aktuellen Kühler, egal von welchem Hersteller, in Sachen GPU-Temperatur ein größeres Problem. Daher sind viele Hersteller inzwischen auch auf (semi)passive Kühllösungen gewechselt. Zwischen 31 und 32 °C für den Idle-Betrieb sind in jedem Fall ein guter Wert.

Temperatur

Last

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Während AMD für seine High-End-GPU Hawaii ein Temperatur-Limit von 94 °C vorsieht, bis eine Spannungs- und Takt-Drossel greift, arbeiten die GPUs von NVIDIA und auch der GeForce GTX 980 in der Referenzversion mit maximal 80 °C. Die Custom-Designs der Hersteller stellen andere Voraussetzungen und auch die Kühler bieten weitergehende Möglichkeiten. MSI und Gigabyte bewegen sich im Bereich von 60 °C und lassen sich somit in Sachen Temperatur problemlos beherrschen. ASUS lässt sein Modell mit 69 °C etwas wärmer werden, aber auch hier bewegen wir uns noch immer weit im problemlosen Bereich.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Idle

in Watt
Weniger ist besser

Weniger spannend ist die Idle-Leistungsaufnahme. Hier bewegen sich moderne GPUs inzwischen in einem extrem niedrigen Bereich - für die Zukunft denkbar ist fast nur noch ein Wechsel von der diskreten GPU auf eine in der CPU integrierte Variante. Ansonsten ist das Einsparpotenziel extrem gering geworden.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Last

in Watt
Weniger ist besser

MSI, aber vor allem Gigabyte lässt mit seiner erhöhten TDP durchblitzen, dass die 165 Watt der Referenzversion nur eine grobe Richtlinie sein können. ASUS verzichtet auf eine extreme Übertaktung und ist damit auch ähnlich sparsam wie die Referenzversion. Mit 381 Watt liegt die MSI GeForce GTX 980 Gaming etwas darüber. 394 Watt für die Gigabyte GeForce GTX 980 G1.Gaming auf den ersten Blick etwas viel, im Hinblick zur Vorgänger-Generation mit GeForce GTX 780 Ti sind wir aber auch hier auf bestem Wege.