> > > > KFA2 GeForce GTX 750 Ti EX OC im Test

KFA2 GeForce GTX 750 Ti EX OC im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: KFA2 GeForce GTX 750 Ti EX OC im Test

kfa2 gtx 750ti ex oc test-teaserBereits Mitte Februar schickte NVIDIA mit seiner GeForce GTX 750 und GeForce GTX 750 Ti die ersten Vertreter der neuen "Maxwell"-Generation ins Rennen und konnte damit trotz eines Fertigungsverfahren von weiterhin 28 Nanometern die Energieeffizienz und dabei auch die Leistung seiner Grafikkarten weiter verbessern. In den letzten Wochen und Monaten tritt dabei auch NVIDIA-Boardpartner KFA2 verstärkt auf den deutschen Markt und versucht in Deutschland Marktanteile zu erobern. Einen entsprechenden "Maxwell"-Ableger, der obendrein auch noch übertaktet und mit einem eigenen Kühlsystem bestückt wurde, haben wir nun im Test. Auf den folgenden Seiten widmen wir uns der KFA2 GeForce GTX 750 Ti EX OC.

Wenige Tage nach dem offiziellen Markstart der ersten "Maxwell"-Grafikkarten von NVIDIA konnten wir bereits einigen Boardpartner-Modellen kräftig auf den Zahn fühlen. Darunter Modelle von EVGA, Gigabyte und ZOTAC. Nun versorgte uns auch der europäische Galaxy-Ableger KFA2 mit einer entsprechenden Karte. Die neue KFA2 GeForce GTX 750 Ti EX OC ist dabei nicht nur mit höheren Taktraten versehen worden, sondern auch mit einem eigenen Kühlsystem, das mit gleich zwei Axiallüftern bestückt ist. 

Auch dieses Modell baut dabei auf der GM107-GPU auf, die von NVIDIA im Februar vorgestellt wurde. Sie wird weiterhin im aktuellen 28-nm-Verfahren gefertigt und muss rund 1,87 Milliarden Transistoren unterhalten. Die mit "Kepler" eingeführten SMX-Cluster wurden allerdings neu angeordnet. Mit "Maxwell" hält jeder Streaming-Multiprozessor bzw. jetzt Maxwell-Streaming-Multiprozessor nicht mehr 192 CUDA-Kerne bereit, sondern nur noch 128 Shadereinheiten. Ein SMM ist in vier Blöcke zu jeweils 32 Shadereinheiten aufgeteilt. Insgesamt stehen der NVIDIA GeForce GTX 750 Ti fünf solcher Shadercluster zur Verfügung, womit insgesamt 640 CUDA-Cores (4 x 32 x 5) zur geboten werden. Jeder SMM besitzt zusätzlich acht Textureinheiten, womit die GM107-GPU in der Summe mit 40 TMUs ausgestattet ist. Beim Speicherinterface setzt NVIDIA weiterhin auf 16 ROPs und zwei Speichercontroller mit einer Breite von jeweils 64 Bit.

Bei den Taktraten fährt man weiterhin ein gewohnt hohes Level. Während sich der Grafikprozessor mit einem Basis- und Boost-Takt von 1.020 bzw. 1.085 MHz ans Werk macht, rechnet der 2.048 MB große GDDR5-Videospeicher mit einer Geschwindigkeit von standardmäßig 1.350 MHz. Zumindest der Grafikprozessor darf im Falle der KFA2 GeForce GTX 750 Ti EX OC mit höheren Frequenzen arbeiten. Ihn hat der Hersteller auf 1.111 bzw. mindestens 1.189 MHz beschleunigt. 

Architektonische Eckdaten

KFA2 GeForce GTX 750 Ti EX OC im Test
Modell KFA2 GeForce GTX 750 Ti EX OC NVIDIA GeForce GTX 750 Ti
Straßenpreis 119,90 Euro (UVP) ab 115 Euro
Homepage www.kfa2.com www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GM107  GM107
Fertigung 28 nm  28 nm
Transistoren 1,87 Milliarden  1,87 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.111 MHz  1.020 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.189 MHz  1.085 MHz
Speichertakt 1.350 MHz  1.350 MHz
Speichertyp GDDR5  GDDR5
Speichergröße 2.048  2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit  128 Bit
Speicherbandbreite 86,4 GB/Sek.  86,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2  11.2
Shadereinheiten 640  640
Textur Units 40  40
ROPs 16  16
Pixelfüllrate 17,8 GPixel/Sek.  16,3 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire -
/div>

Dank der höheren Taktraten fällt zumindest die Pixelfüllrate mit 17,8 Gigapixel in der Sekunde etwas höher aus. Da die Speicherchips weiterhin mit 1.350 MHz betrieben werden, schaufelt der Speicher pro Minute bis zu 86,4 GB in der Sekunde an Daten heran. 

kfa2-gtx750ti-ex
GPUz-Screenshot der KFA2 GeForce GTX 750 Ti EX OC.

Die Eckdaten der KFA2 GeForce GTX 750 Ti EX OC beweist noch einmal der GPUz-Screenshot.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Elder Scrolls V Sykrim 50 °C 1.241 MHz
Company of Hereos 50 °C 1.241 MHz
Grid 2 50 °C 1.241 MHz
Metro: Last Light 49 °C 1.241 MHz
Crysis 3 50 °C 1.241 MHz
Battlefield 4 49 °C 1.241 MHz
Bioshock: Infinite 48 °C 1.241 MHz
Tomb Raider 49 °C 1.241 MHz

Dank der geringen Temperaturen von zwischen 48 und 50 °C kann die KFA2 GeForce GTX 750 Ti EX OC ihre Taktraten durchgehend halten. Während unserer Tests erreichte unser Sample Taktraten von bis zu 1.241 MHz, was 52 MHz über den Mindest-Frequenzen des Boost-Taktes von NVIDIA liegt.