> > > > Drei Modelle der GeForce GTX 750 Ti im Test

Drei Modelle der GeForce GTX 750 Ti im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Drei Modelle der GeForce GTX 750 Ti im Test

geforce gtx750 roundup-teaserAm 18. Februar entließ NVIDIA mit der GeForce GTX 750 Ti und der GeForce GTX 750 nicht nur seine ersten beiden Grafikkarten auf Basis der neuen "Maxwell"-Architektur, sondern brachte seine GeForce-700-Generation erstmals auch in die umsatzträchtige und wichtige Preisklasse zwischen 100 und 150 Euro. Wir haben drei verschiedene Modelle unterschiedlicher Boardpartner zu uns beordert. In diesem Artikel werfen wir einen näheren Blick auf die EVGA GeForce GTX 750 Ti FTW ACX, die Gigabyte GeForce GTX 750 Ti OC und die ZOTAC GeForce GTX 750 Ti OC.

Mit der NVIDIA GeForce GTX 750 Ti durchstieß die kalifornische Grafikschmiede Mitte Februar erstmals die 150-Euro-Grenze innerhalb ihrer aktuellen GeForce-700-Familie und führte obendrein ihre neue "Maxwell"-Architektur ein. Im Vergleich zum "Kepler"-Vorgänger konnte NVIDIA die Performance-pro-Watt noch einmal deutlich verbessern und gleichzeitig die Leistung weiter steigern. Insgesamt ist die GeForce GTX 750 Ti ein würdiger Gegner für die AMD Radeon R7 260X, liegt in Sachen Stromhunger aber eher auf dem Niveau einer deutlich langsameren, aber auch günstigeren Radeon R7 250.

Da NVIDIA das Layout seiner neuen Grafikkarte im Gegensatz zur GeForce GTX Titan Black sofort freigab, ist die Auswahl an GeForce-GTX-750-Ti-Karten riesig. Je nach Modell und Hersteller gibt es deutlich höhere Taktraten und meist ein eigenes Kühlsystem. Wir haben uns für diesen Test drei Boardpartner-Karten herausgesucht, die zwar allesamt auf ein Dual-Fan-System setzen und unterschiedlich hoch takten, doch nicht unbedingt das gleiche Konzept verfolgen. Wir fühlen auf den nächsten Seiten der EVGA GeForce GTX 750 Ti FTW ACX, der Gigabyte GeForce GTX 750 Ti OC mit Windforce-2X-Kühler und der ZOTAC GeForce GTX 750 Ti kräftig auf Zahn. 

Alle drei Modelle bauen auf der neuen GM107-GPU auf, werden aber weiterhin im aktuellen 28-nm-Verfahren gefertigt und müssen rund 1,87 Milliarden Transistoren unterhalten. Die mit "Kepler" eingeführten SMX-Cluster mit 192 CUDA-Kernen hat NVIDIA neu angeordnet. Mit "Maxwell" hält jeder Streaming-Multiprozessor oder jetzt auch Maxwell-Streaming-Multiprozessor nur noch 128 Shadereinheiten bereit. Ein SMM ist in vier Blöcke zu jeweils 32 Shadereinheiten aufgeteilt. Insgesamt stehen der NVIDIA GeForce GTX 750 Ti fünf solcher Shadercluster zur Verfügung, womit insgesamt 640 Shadereinheiten (4 x 32 x 5) zur Verfügung stehen. Jeder SMM besitzt zusätzlich acht Textureinheiten, womit die GM107-GPU in der Summe mit 40 TMUs ausgestattet ist. Beim Speicherinterface setzt NVIDIA weiterhin auf 16 ROPs und zwei Speichercontroller mit einer Breite von jeweils 64 Bit. 

Bei den Taktraten fährt man ein gewohnt hohes Level. Während sich der Grafikprozessor mit einem Basis- und Boost-Takt von 1.020 bzw. 1.085 MHz ans Werk macht, rechnet der 2.048 MB große Videospeicher standardmäßig mit 1.350 MHz. Unsere heutigen Testkandidaten bringen es hier auf einen Grundtakt von nur leicht höheren 1.033 bis hin zu schnellen 1.189 MHz. An den Taktraten des Videospeichers drehte hingegen kein einziger Hersteller. Alle drei von uns getesteten Modelle halten sich hier strikt an die Vorgaben der kalifornischen Grafikschmiede und lassen ihre Vertreter weiterhin mit 1.350 MHz arbeiten.

Architektonische Eckdaten

3x GeForce GTX 750 Ti im Test
Modell NVIDIA GeForce GTX 750 Ti EVGA GeForce GTX 750 Ti FTW ACX Gigabyte GeForce GTX 750 Ti OC ZOTAC GeForce GTX 750 Ti OC
Modellnummer - 02G-P4-3757-KR GV-N75TOC-2GI ZT-70602-10M
Straßenpreis ab 135 Euro ca. 160 Euro ca. 145 Euro ca. 150 Euro
Homepage www.nvidia.de www.evga.com www.gigabyte.com www.zotac.com
Technische Daten
GPU GM107 GM107 GM107 GM107
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 1,87 Milliarden 1,87 Milliarden 1,87 Milliarden 1,87 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.020 MHz 1.189 MHz 1.033 MHz 1.046 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.085 MHz 1.268 MHz 1.111 MHz 1.124 MHz
Speichertakt 1.350 MHz 1.350 MHz 1.350 MHz 1.350 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2.048 MB 2.048 MB 2.048 MB 2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 128 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 86,4 GB/Sek. 86,4 GB/Sek. 86,4 GB/Sek. 86,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2 11.2
Shadereinheiten 640 640 640 640
Textur Units 40 40 40 40
ROPs 16 16 16 16
Pixelfüllrate 16,3 GPixel/Sek. 19,0 GPixel/Sek. 16,5 GPixel/Sek. 16,7 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire - - - -

Für alle weitere Eckdaten zur Architektur der neuen NVIDIA-Grafikkarten empfehlen wir unseren Launch-Artikel zur NVIDIA GeForce GTX 750 Ti.

Laut unserer Gegenüberstellung von Takt und Temperatur, können alle drei Modelle ihren Takt unter 3D-Last durchgängig halten und erreichen je nach Modell auch ein klein wenig mehr als sie eigentlich sollten. Dies gilt zwar nicht für die EVGA GeForce GTX 750 Ti FTW ACX, zumindest aber für die beiden anderen Modelle von Gigabyte und ZOTAC. Die EVGA-Karte scheint hier fast am Limit zu laufen, denn an den Temperaturen dürfte es eigentlich nicht liegen, da die ZOTAC mit bis zu 64 °C noch bis zu zwei Grad wärmer wird. Der Vertreter aus dem Hause Gigabyte bleibt mit Temperaturen von maximal 48 °C deutlich kühler und erreicht in der Praxis sogar einen höheren Takt als das eigentlich schnellere Modell von ZOTAC.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt Temperatur Takt Temperature Takt
  EVGA GeForce GTX 750 Ti FTW ACX Gigabyte GeForce GTX 750 Ti OC ZOTAC GeForce GTX 750 Ti OC
The Elder Scrolls V Sykrim 60 °C 1.268 MHz 46 °C 1.188 MHz 62 °C 1.176 MHz
Company of Hereos 60 °C 1.268 MHz 47 °C 1.188 MHz 62 °C 1.176 MHz
Grid 2 62 °C 1.268 MHz 47 °C 1.188 MHz 63 °C 1.176 MHz
Metro: Last Light 61 °C 1.268 MHz 48 °C 1.188 MHz 63 °C 1.176 MHz
Crysis 3 61 °C 1.268 MHz 46 °C 1.188 MHz 63 °C 1.176 MHz
Battlefield 4 61 °C 1.268 MHz 47 °C 1.188 MHz 64 °C 1.176 MHz
Bioshock: Infinite 60 °C 1.268 MHz 46 °C 1.188 MHz 62 °C 1.176 MHz
Tomb Raider 61 °C 1.268 MHz 47 °C 1.188 MHz 62 °C 1.176 MHz

Bevor wir mit unseren Leistungstests beginnen, stellen wir die EVGA GeForce GTX 750 Ti FTW ACX, die ZOTAC GeForce GTX 750 Ti OC und die Gigabyte GeForce GTX 750 Ti OC noch ausführlich vor. Wir beginnen in alphabetischer Reihenfolge mit dem EVGA-Ableger.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (24)

#15
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9431
Zitat DrMassacre;21970606
Maxwell ist wirklich top. Hab auch die 750Ti EVGA und habe Sie wegen der Lautstärke am Wasserkreislauf eingebunden. Wurde noch nie 40° Heiß, verbraucht wenig und ist überraschend schnell.
Oha, da kannst du jetzt aber mal "hardcore" OC versuchen ;)
#16
customavatars/avatar18668_1.gif
Registriert seit: 29.01.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3826
Schade, dass meine jetzige HD6770 nicht als Vergleichskarte aufgeführt ist. Bin am überlegen, diese durch eine 750Ti von MSI zu ersetzen, da die ja sehr leise sein sollen, sowohl im Leerlauf als auch unter Last. Und stromsparender als die HD6770 ist ja auch schon mal nicht verkehrt. Auf dem Rechner wird nur WoW, Skyrim, Diablo III und ab und zu mal Anno 1404/2070 und Torchlight gespielt (1680*1050). Keine Shooter, die sind mir zu hektisch. ;-)

Aber ich würde mal abschätzen, dass die 750Ti im Vergleich zu meiner HD6770 in etwa doppelt so schnell sein sollte, je nach Spiel. Kommt das in etwa hin? Wenn ja, dann wäre die 750Ti genau das richtige für mich, denke ich mir mal so.
#17
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Beiträge: 19646
Zitat matthschu;21980599
Schade, dass meine jetzige HD6770 nicht als Vergleichskarte aufgeführt ist. Bin am überlegen, diese durch eine 750Ti von MSI zu ersetzen, da die ja sehr leise sein sollen, sowohl im Leerlauf als auch unter Last. Und stromsparender als die HD6770 ist ja auch schon mal nicht verkehrt. Auf dem Rechner wird nur WoW, Skyrim, Diablo III und ab und zu mal Anno 1704/2070 und Torchlight gespielt (1680*1050). Keine Shooter, die sind mir zu hektisch. ;-)

Aber ich würde mal abschätzen, dass die 750Ti im Vergleich zu meiner HD6770 in etwa doppelt so schnell sein sollte, je nach Spiel. Kommt das in etwa hin? Wenn ja, dann wäre die 750Ti genau das richtige für mich, denke ich mir mal so.


Kannst die 750ti = GTX480 oder GTX570 setzen. Dann sollte sich ein Bench finden lassen.
#18
customavatars/avatar18668_1.gif
Registriert seit: 29.01.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3826
Du meinst, die GTX480 bzw. GTX570 ist in etwa genauso "schnell" wie die HD6770 oder die 750Ti? Ich suche ja eine Vergleichsmöglichkeit zu meiner HD6770, die in den Benchmarkdiagrammen nicht mehr aufgeführt ist. :-)
#19
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9431
Zitat matthschu;21980728
Du meinst, die GTX480 bzw. GTX570 ist in etwa genauso "schnell" wie die HD6770 oder die 750Ti? Ich suche ja eine Vergleichsmöglichkeit zu meiner HD6770, die in den Benchmarkdiagrammen nicht mehr aufgeführt ist. :-)

Schau mal hier: AnandTech | The NVIDIA GeForce GTX 750 Ti and GTX 750 Review: Maxwell Makes Its Move
Da wird in einigen Diagrammen mit der HD 5770 verglichen. Dies ist ja nur wenige Prozent langsamer als deine Graka.
Je nach Game oder benchmark erreicht die GTX 750 ti annähernd das doppelte.. oder 30-40% mehr...
Als besitzer einer HD 5770 und da ich bei der Gelegenheit von einem HD Monitor auf FullHD umsteigen will, warte lieber bis die GTX 860 rauskommt (oder wie auch immer das Equivalent einer 760 mit maxwell heissen wird. Vieleicht auch 750 ti Boost)
#20
customavatars/avatar18668_1.gif
Registriert seit: 29.01.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3826
Ich danke dir. :-)

Da ich eine von Werk aus leicht [U]unter[/U]taktete HD6770 habe (da mit Passivkühler versehen, hat Asus den Takt leicht gesenkt), dürfte die Leistung meiner HD6770 der einer 5770 entsprechen. Mir geht's wie gesagt darum, dass die Karte zumindest im Leerlauf nicht zu hören ist. Unter Last am besten auch nicht, aber das geht mit aktiv gekühlten Karten leider kaum. Bei mir ist der Rechner so leise, dass das NAS-Laufwerk (Synology DS112), das hinter dem Rechner steht, mehr zu hören ist (wenn die HDD im NAS läuft) als der Rechner selbst.
#21
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Beiträge: 19646
5770 und 6770 sind identisch, evtl ein bischen was am Takt gedreht. Und die 750ti wurde seitens NV immer mit der 480 gleichgesetzt.
Ob das stimmt - keine Ahnung, aber auf die letzten 3% Praezision kommts bei solchen Vergleichen eh nicht an.

PS: Nimm die MSI :)
#22
customavatars/avatar26490_1.gif
Registriert seit: 21.08.2005
Landkreis Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5721
Kann man die EVGA über Lüftersteuerung leise in den Griff bekommen ? Leider scheint sie doch recht hörbar zu sein-
#23
customavatars/avatar16366_1.gif
Registriert seit: 13.12.2004
Heimat: Thüringen, Wohnort: München
Kapitänleutnant
Beiträge: 1765
Zitat DSL Cowboy;22003553
Kann man die EVGA über Lüftersteuerung leise in den Griff bekommen ? Leider scheint sie doch recht hörbar zu sein-

nein kann man nicht, da die EVGA karten nicht auf PWM, sondern auf lineare Spannungsregelung setzen und die Lüfter eine Mindestanlaufspannung brauchen.
Für die FTW Edition gibts von EVGA ein BIOS Update, was die Spannung am Lüfter auf das abolute Minimum was kurz über der Anlaufgrenze liegt reduziert - soll aber nur 1db gebracht haben, also immernoch laut. Widerstand vor den Lüfter bringt also nichts, da er dann nicht mehr anläuft.
#24
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4024
War das diese Bios Aktion?

Oder kam von EVGA noch etwas in der Richtung?

Bräuchte so eine TI mit DisplayPort von daher sind die EVGA Modelle schon interessant,
aber nicht bei der Lautstärke. :P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]