> > > > Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X Tri-X OC im Test

Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X Tri-X OC im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Impressionen III

sapphire r9 290 vaporx trix oc-02
Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X Tri-X OC.

Unter der Haube des eigenen Kühlsystems kommt ein überarbeitetes Platinen-Layout zum Vorschein. 

sapphire r9 290 vaporx trix oc-02
Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X Tri-X OC.

Zwar wird die Spannungsversorgung des Grafikchips wie schon bei der Tri-X-Version über sechs Phasen realisiert, dafür werden diese nun zusätzlich von einem Passiv-Kühler auf Temperatur gehalten. Die insgesamt 16 GDDR5-Speicherchips werden über zwei eigene Phasen versorgt.

sapphire r9 290 vaporx trix oc-02
Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X Tri-X OC.

Der Passiv-Kühler samt Sapphire-Logo soll die Temperatur der hitzigen Spannungswandler weiter verbessern.

sapphire r9 290 vaporx trix oc-02
Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X Tri-X OC.

Direkt auf dem Grafikprozessor liegt eine dicke Vapor-Chamber auf, von wo aus insgesamt fünf Kupfer-Kapillare die Abwärme an die zahlreichen Aluminiumfinnen weiterleiten. Dabei verfügen jeweils zwei davon über einen Durchmesser von sechs bzw. acht Millimetern, während die fünfte mit zehn Millimetern nochmal etwas dicker ausfällt. Um den Rest kümmern sich rückseitig drei 85-mm-Axiallüfter.