> > > > Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X Tri-X OC im Test

Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X Tri-X OC im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Impressionen I

sapphire r9 290 vaporx trix oc-02
Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X Tri-X OC.

Kam die Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC noch mit einem schwarz/orangenen Kühler daher, entschied sich der AMD-Partner bei seiner Vapor-X-Version für eine schwarz/blaue Farbgebung. Gleiches hat man bereits bei der Sapphire Radeon R9 280X Vapor-X Tri-X OC getan.

sapphire r9 290 vaporx trix oc-02
Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X Tri-X OC.

Um die Kühlung der Grafikkarte kümmern sich gleich drei Axiallüfter mit einem Durchmesser von jeweils 85 mm. Hinzu kommen eine Vielzahl von Aluminiumfinnen sowie dicke Kupfer-Heatpipes.

sapphire r9 290 vaporx trix oc-02
Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X Tri-X OC.

Zur besseren Stabilität und Kühlung der Grafikkarte brachte Sapphire auf der Rückseite der Grafikkarte eine Backplate an. Insgesamt misst die Grafikkarte eine Länge von knapp 30,5 Zentimetern, wobei circa 2,5 Zentimeter auf das Konto des Kühlers gehen. 

sapphire r9 290 vaporx trix oc-02
Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X Tri-X OC.

Seinen Stromhunger stillt der 3D-Beschleuniger über zwei 8-Pin-PCI-Express-Stecker, womit die zweite Zusatzbuchse statt eines 6-Pin-Anschlusses durch ein 8-Pin-Modell ersetzt wurde. Das Sapphire-Logo direkt darüber wechselt je nach Temperatur seine Farbe. Während dieses im Leerlauf bei niedrigen Temperaturen noch in blauer Farbe erstrahlt, wechselt diese bei niedrigen Temperaturen zu Gelb bis hin zu Rot bei Temperaturen um die 75 Grad Celsius.