> > > > Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti HerculeZ X3 Ultra DHS-Edition im Test

Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti HerculeZ X3 Ultra DHS-Edition im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti HerculeZ X3 Ultra DHS-Edition im Test

inno3d gtx780ti ichill dhs-teaserIn den letzten Wochen und Monaten konnten wir so einige Modelle der NVIDIA GeForce GTX 780 Ti auf den Prüfstand stellen. Darunter war bereits wenige Tage nach dem Launch der neuen High-End-Grafikkarte auch die Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti HerculeZ X3 Ultra, die dank eines leistungsstarken aber zugleich sehr leisen Kühlsystems und nicht zuletzt aufgrund eines ordentlichen Taktplus unseren heiß begehrten Excellent-Hardware-Award einheimsen konnte. Mit dem heutigen Tag legt der NVIDIA-Partner noch einmal nach. Die handselektierte DHS-Edition mit nochmals höheren Taktraten ist ab heute exklusiv bei unserem Partner Caseking.de zu haben. 

Sie ist leise, kühl und trotzdem deutlich schneller als die Referenz: Die Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti HerculeZ X3 Ultra. Heute legt Inno3D in Deutschland noch einmal nach. Die nochmals schnellere und vor allem handselektierte DHS-Edition ist ab sofort in Deutschland erhältlich - exklusiv bei unserem Partner Caseking.de. Während die "normale" Version noch mit Taktraten von 1.006 bzw. 1.800 MHz ausgestattet ist, ist die DHS-Version mit 1.085 bzw. 1.820 MHz noch einmal etwas schneller unterwegs und soll einen Boost-Takt von mindestens 1.150 MHz erreichen. Die Referenz-Version von NVIDIA ist da mit Taktraten für Chip und Speicher von 876 bzw. 1.750 MHz ein gutes Stück langsamer unterwegs. Das Kürzel DHS deutet aber nicht nur auf abermals erhöhte und garantierte Frequenzen hin, sondern wohl auch auf eine besondere Chipgüte, die in Sachen Overclocking neue Rekorde einbringen könnte. Bei den DHS-Versionen (Double Hand Selected) sollen die bereits vorher ausgewählten Grafikchips noch einmal handverlesen worden sein. Hinzu kommt ein aufwendiger Triple-Slot-Kühler, der niedrige Temperaturen bei einem gleichzeitig geringen Geräuschpegel versprechen soll. Wie sich das neue Grafikkarten-Monster und Topmodell von Inno3D schlägt, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.

Architektonische Eckdaten

Wie alle aktuellen Modelle der GeForce GTX 780 Ti basiert auch die HerculeZ X3 Ultra DHS-Edition von Inno3D auf der GK110-GPU. Diese läuft weiterhin im aktuellen 28-nm-Prozess vom Band und kommt gewohnt im Vollausbau daher. Ihr stehen insgesamt 2.880 CUDA-Cores, 240 Textureinheiten und 48 Rasterendstufen zur Verfügung. Dazu gibt es einen 3.072 MB großen GDDR5-Videospeicher, der über einen 384 Bit breiten Datenbus kommuniziert und so eine Speicherbandbreite von 349,9 GB pro Sekunde erreicht. Im Vergleich zur GeForce GTX Titan Black, die man erst vor wenigen Tagen offiziell vorstellte, wurde allerdings die Double-Precision-Leistung wie schon bei der Non-Ti-Version beschnitten. Zudem ist die doppelte Speichermenge dem neuen Flaggschiff der Kalifornier vorbehalten. Für Spieler dürfte sich das aber nicht auf die Alltags-Leistung ihrer Grafikkarte auswirken, sie sind mit der deutlich günstigeren GeForce GTX 780 Ti besser bedient.

Die Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti HerculeZ X3 Ultra DHS-Edition ist ab sofort bei Caseking.de für 719,90 Euro zu haben und damit noch einmal 40 Euro teurer als die normale Version. Im Vergleich zur günstigsten Referenzversion muss man allerdings einen Aufpreis von 120 Euro in Kauf nehmen, die günstigste GeForce GTX 780 Ti wechselt derzeit bei Amazon für 599 Euro ihren Besitzer

Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti HerculeZ X3 Ultra DHS-Edition
Modell NVIDIA GeForce GTX 780 Ti Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti DHS-Edition
Straßenpreis ab 599 Euro ab 719 Euro
Homepage www.nvidia.de www.inno3d.com
Technische Daten
GPU GK110 (GK110-425-B1) GK110 (GK110-425-B1)
Fertigung 28 nm 28 nm 
Transistoren 7,1 Milliarden 7,1 Mlliarden 
GPU-Takt (Base Clock) 876 MHz 1.085 MHz 
GPU-Takt (Boost) 928 MHz 1.150 MHz
Speichertakt 1.750 MHz 1.820 MHz 
Speichertyp GDDR5 GDDR5 
Speichergröße 3.072 MB 3.072 MB 
Speicherinterface 384 Bit 384 Bit 
Speicherbandbreite 336 GBit/Sek. 349,4 GB/Sek. 
DirectX-Version 11.1 11.1 
Shadereinheiten 2.880 2.880
Textur Units 240 240 
ROPs 48 48 
Pixelfüllrate 42,0 GPixel/Sek. 52,1 GPixel/Sek. 
SLI/CrossFire SLI SLI 

Dank deutlich höherer Taktraten kann die Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti HerculeZ X3 Ultra DHS-Edition im Vergleich zur NVIDIA-Vorlage schon auf dem Papier deutlich zulegen. Die Speicherbandbreite steigt gegenüber der Referenz-Karte von ehemals 336 auf fast 350 GB pro Sekunde an. Die Pixelfüllrate legt hingegen von 42,0 auf 52,1 GPixel in der Sekunde zu. 

Für alle weiteren Daten und Features rund um den NVIDIA-Chip empfehlen wir unseren Launch-Artikel zur NVIDIA GeForce GTX 780 Ti.

Noch ein schneller Blick auf den Screenshot von GPU-Z:

inno3d-gtx780ti
Screenshot der Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti HerculeZ X3 Ultra DHS-Edition.
Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Elder Scrolls V Sykrim 61 °C 1.188 MHz
Company of Hereos 60 °C 1.188 MHz
Grid 2 64 °C 1.188 MHz
Metro: Last Light 63 °C 1.188 MHz
Crysis 3 65 °C 1.188 MHz
Battlefield 4 63 °C 1.188 MHz
Bioshock: Infinite 64 °C 1.188 MHz
Tomb Raider 63 °C 1.188 MHz

Die Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti HerculeZ X3 Ultra DHS-Edition erreicht in jedem unserer Benchmark-Spiele ihren maximalen Boost-Takt. Dieser liegt mit 1.188 MHz aber nur knapp über den garantierten Mindest-Frequenzen von 1.150 MHz. Unser Testmodell zur Gigabyte GeForce GTX 780 Ti GHz-Edition erreichte hier noch einen Takt von bis zu 1.228 MHz. 

Soweit die trockene Theorie. Kommen wir nun zu äußeren Betrachtung der Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti HerculeZ X3 Ultra DHS-Edition.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (35)

#26
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14435
Sorry, ich war gestern unterwegs und heute arg eingespannt. :wink:

Zitat JohnMainhard;21931814


Du hast das Rätsel gelöst. Es ist ein Denkfehler beim Schreiberling aufgetreten, dessen Tragweite nicht bedacht wurde. Dieser Fehler wird hoffentlich korrigiert und der absolute OC-Takt nach Boost angegeben.

Ich bin hier raus :wink:


Gruß JM

Die Angaben beziehen sich auf den Basis-Takt, der sich durch unser Overclocking von 1.085 auf 1.152 MHz erhöht. Was ich schuldig bin, ist der tatsächlich anliegen Takt. Den habe ich soeben im Artikel nachgetragen. Das waren 1.225 MHz.

Grüße
Andreas
#27
customavatars/avatar181321_1.gif
Registriert seit: 27.10.2012
Ost - Brandenburg
Vizeadmiral
Beiträge: 8056
Das ist doch mal ne Zahl. Für Luft und Stock BIOS finde ich das schon ok.

Gruß JM

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App
#28
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2291
Der Kühler scheint laut diversen Tests wirklich relativ potent zu sein. Aber könntet ihr nicht ergänzend das Lautstärke-/Temperaturverhalten in einem geschlossenem Gehäuse eurer Wahl durchführen? Computerbase hat ja festgestellt, dass es da bedeutende Unterschiede gibt im Vergleich zum offenen Aufbau. Und die meisten Nutzer verwenden die Karten ja auch in einem Gehäuse, ist ja nicht grade realitätsfern sag ich jetzt mal :p
Am besten irgend eines was dem Nahe kommt, was die meisten User verwenden, also ein Define R4, Corsair Carbide, was auch immer...
#29
customavatars/avatar95931_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
tief im westen (nicht bochum!)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1755
Zitat |ToBIaS|;21940872
Der Kühler scheint laut diversen Tests wirklich relativ potent zu sein. Aber könntet ihr nicht ergänzend das Lautstärke-/Temperaturverhalten in einem geschlossenem Gehäuse eurer Wahl durchführen? Computerbase hat ja festgestellt, dass es da bedeutende Unterschiede gibt im Vergleich zum offenen Aufbau. Und die meisten Nutzer verwenden die Karten ja auch in einem Gehäuse, ist ja nicht grade realitätsfern sag ich jetzt mal :p
Am besten irgend eines was dem Nahe kommt, was die meisten User verwenden, also ein Define R4, Corsair Carbide, was auch immer...


was hat cb herausgefunden? dass top-blower gegenüber den klassischen dhe-kühlern an lautstärke zulegen, während die letzterer durch die gerauschdämmende wirkung eines geschlossenen gehäuses eher abnimmt. war jetzt nicht so die offenbarung, aber in zeiten, wo man es gewohnt ist, das denken abgenommen zu kriegen, sicherlich erwähnenswert.
:)

ansonsten ist die karte sicher beeindruckend. der aufpreis ist imho aber zu hoch.
#30
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2291
Zitat poeci;21945066
was hat cb herausgefunden? dass top-blower gegenüber den klassischen dhe-kühlern an lautstärke zulegen, während die letzterer durch die gerauschdämmende wirkung eines geschlossenen gehäuses eher abnimmt. war jetzt nicht so die offenbarung, aber in zeiten, wo man es gewohnt ist, das denken abgenommen zu kriegen, sicherlich erwähnenswert.
:)

ansonsten ist die karte sicher beeindruckend. der aufpreis ist imho aber zu hoch.


Was hat das mit "Denken" zu tun? Die Unterschiede waren gravierend und warum führt man überhaupt dann Tests durch, wenn man sich alles durch "Denken" selbst überlegen kann? Es ist einfach unrealistisch einen offenen Aufbau zu verwenden und wenn du im Forum mal liest hatten einige Leute ein böses Erwachen bei der hochgelobten 290X-Karte von ASUS. Haben wohl alle nicht "gedacht" :rolleyes:

Kannst ja das nächste mal die Tests im Kühlschrank durchführen. Die Leute können sich ja dann "denken", dass sie im Sommer total überhitzen ...
#31
Registriert seit: 02.04.2014

Matrose
Beiträge: 5
Ich hab seit gestern 2 von denen im Rechner im SLI und muss sagen WOW!
Hatte vorher 2 GTX 590 an nem 24 Zoll (1920x1200) Monitor und hatte massive Hitzeprobleme (GPU unter Last bei 90, im IDLE bei ca 40-50 Grad) von der Lautstärke Will ich gar nicht reden
Jetzt befeuern die Innos nen 27 Zoll (2560x1440) und die Temperaturen sind ein Traum(IDLE ca 25-30, unter Last max 76 C)
Und extrem leise!
#32
customavatars/avatar168665_1.gif
Registriert seit: 22.01.2012
Am Bodensee
Bootsmann
Beiträge: 706
ich hatte eine bestellt und übers wochenende da gehabt aber mir war am samstag schon klar die karte geht wieder zurück , asics wert von 76,8% :motz:
und sowas nennt sich double hand selectet.....

voll die verarsche ist das , ich habe nun ne lightning mit dem gleichen asics wert und 50€ billiger und die kühlung ist gleich
im idle 29 grad und die lüfter sind auch kaum zu hören im idle......

die inno DHS ist das geld nicht wert finde ich....
#33
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3177
Wegen ner guten ASIC schickst du die karte zurück?
Oder wie soll ich das verstehen?
#34
customavatars/avatar168665_1.gif
Registriert seit: 22.01.2012
Am Bodensee
Bootsmann
Beiträge: 706
Hatte eine bessere asics erwartet für angeblich DHS wie geschrieben die msi lightning hat die gleichen Wert und ist günstiger
#35
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3177
Das hat nichts mit dem preis einer karte zu, es gibt kein Hersteller der Chips selektiert.
Ist alles nur Marketing.
Es kann sich kein Hersteller leisten, mal eben die Hälfte an chips zu schreddern

mit 75%+ spielt man schon in der oberen liga mit.
Außerdem ist die Ti Temperatur empfindlich, die ASIC ist nur für den boost bedeutend für OC ist die ASIC Latte.
Richtige OC Rekorde schafft man übrigens nur mit Karten mit sehr niedriger asic, da sie mehr voltage vertragen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Drei Modelle der Radeon R9 380 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/3X-R9-380/3X_R9_380-TEASER

Nach dem Start der neuen AMD-Grafikkarten treffen nach und nach in der Redaktion die ersten Boardpartner-Karten ein. Während es von der Radeon R9 Fury X lediglich Modelle mit Standard-Wasserkühler gibt, war es für die Hersteller ein Leichtes, ihre Kühlsysteme für die restlichen Modelle der... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 980 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/GTX980TI-ROUNDUP/ZOTAC-GTX980TI-ARCTICSTORM-LOGO

Heute wollen wir uns einmal drei unterschiedliche Modelle der GeForce GTX 980 Ti anschauen, von denen zumindest eines durch ein interessantes Konzept mit einer zusätzlichen Wasserkühlung auf sich aufmerksam machen kann. Es geht darum, die gute Basis der GeForce GTX 980 Ti weiter zu verbessern und... [mehr]

ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/ASUS-980TI-STRIX/ASUS-GTX980TI-LOGO

Es bricht die Phase an, in der alle namhaften Hersteller nicht nur eine erste Version der GeForce GTX 980 Ti auf den Markt gebracht haben, sondern inzwischen auch ausreichend Zeit und technische Kompetenz für einige komplett eigene Interpretationen aufbringen konnten. Mit insgesamt bereits fünf... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 950 gegen AMD Radeon R7 370

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/GTX950-RADEON370/GTX950-RADEON370-LOGO

Das Geld wird bei den Grafikkarten nicht im High-End-Markt gemacht. Die Mittelklasse und der Bereich darunter sind für die Hersteller interessant, da hier hohe Stückzahlen verkauft werden. Umso weniger verwunderlich ist es nun, dass NVIDIA und AMD nahezu gleichzeitig entsprechende Modelle neu... [mehr]

Drei Modelle der Radeon R9 390X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMD-RADEON-2013

Im Test zur Radeon R9 390X, R9 380 und R9 380 haben wir die Thematik des Rebrandings bereits genauer angeschaut und die Leistung der "neuen" Karten genauer unter die Lupe genommen. Da es keine eigentlichen Referenzversionen der Karten gibt, schauten wir uns bereits jeweils ein Retail-Modell an.... [mehr]