> > > > NVIDIA präsentiert die GeForce GTX Titan Black

NVIDIA präsentiert die GeForce GTX Titan Black

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

titan-logo

Neben der GeForce GTX 750 und GeForce GTX 750 Ti erwartet uns heute auch noch eine weitere Neuerung bei NVIDIA. Die GeForce GTX Titan wird in einer Black Edition neu aufgelegt. Bis zum Erscheinen der GeForce GTX 780 Ti war die GeForce GTX Titan die bisher schnelle Single-GPU-Grafikkarte aus dem Hause NVIDIA und wusste auch im professionellen Bereich durch die beschleunigten Double-Precision-Einheiten auf sich Aufmerksam zu machen. Den mit 6.144 MB großen GDDR5-Speicher wussten einige Spieler ebenfalls zu schätzen.

Die über die Zeit verbesserte Fertigung ließ den Vollausbau der GK110-GPU mit ihren insgesamt 2.880 Shadereinheiten zu, doch einen größeren Speicher wollte NVIDIA der GeForce GTX 780 Ti nicht zur Seite stellen. Wer also auf der Suche nach dem Nonplusultra im Single-GPU-Bereich ist, für den könnte die GeForce GTX Titan Black die richtige Wahl sein. Doch wie auch schon bei der ersten GeForce GTX Titan, die noch immer über 800 Euro kostet, sollte das Geld auch bei der Black Edition relativ locker sitzen, denn mit einem Preis von 959 Euro kostet sie so viel wie zwei Radeon R9 290X oder fast zwei GeForce GTX 780 Ti.

NVIDIA GeForce GTX Titan Black im Vergleich
Modell NVIDIA GeForce GTX 780 Ti NVIDIA GeForce GTX Titan NVIDIA GeForce GTX Titan Black
Straßenpreis ab 575 Euro ab 835 Euro 959 Euro
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GK110 (GK110-425-B1) GK110 (GK110-400-A1) GK110 (GK110-425-B1)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 876 MHz 837 MHz 889 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 928 MHz 876 MHz 980 MHz
Speichertakt 1.750 MHz 1.502 MHz 1.750 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 3.072 MB 6.144 MB 6.144 MB
Speicherinterface 384 Bit 384 Bit 384 Bit
Speicherbandbreite 336 GB/Sek. 288,4 GB/Sek. 336 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.1 11.1
Shadereinheiten 2.880 2.688  2.880
Texture Units 240 224 240
ROPs 48 48 48
TDP 250 Watt 250 Watt 250 Watt

Die GeForce GTX Titan der ersten Generation wird auslaufen - zukünftig wird es nur noch die GeForce GTX Titan Black geben. Diese weist einen auf 889 MHz beschleunigten Basis-Takt auf. Den minimalen Boost-Takt gibt NVIDIA mit 980 MHz an. Die 6.144 MB GDDR5-Grafikspeicher sind natürlich auch mit 384 Bit angebunden und arbeiten mit 1.750 MHz. Die Speicherbandbreite beläuft sich demnach auf 336 GB pro Sekunde, genau wie bei der GeForce GTX 780 Ti.  Mit den 15 SMX-Clustern bzw. 2.880 CUDA-Kernen einher gehen 240 Textureinheiten, also 16 pro SMX-Cluster. Die 48 ROPs verantwortet das 384 Bit breite Speicherinterface. Die TDP verbleibt laut NVIDIA bei 250 Watt.

Um eine höhere Double-Precision-Performance zu erreichen, hat NVIDIA in der GK110-GPU pro SMX-Cluster 64 Floating-Point-Kerne eingebaut. Bei GK104 waren es nur acht pro Cluster. Bei der GeForce GTX 780 und 780 Ti sind diese allerdings nicht aktiviert. Zusammen mit der höheren Anzahl an Clustern sorgt dies für einen enormen Schub bei der Double-Precision-Performance - eines der wichtigsten Argumente für eine GeForce GTX Titan. Per Default laufen die Double-Precision-CUDA-Kerne allerdings nur mit 1/8 des vollen Taktes. Im NVIDIA Control Panel ist in den 3D-Settings ein Menüpunkt namens "CUDA - Double Precision" zu finden. Wird dieser aktiviert, laufen die Double-Precision-CUDA-Kerne mit einem höheren Takt, allerdings nicht dem vollen 3D-Takt. Dies ist also nur für Nutzer interessant, die für wissenschaftliche Anwendungen die volle Double-Precision-Performance benötigen. Spieler werden diese Option nicht nutzen wollen, da die Rendering-Performance durch den niedrigeren Takt reduziert wird.

Um einen Vergleich der Rechenleistung zu haben, hier nun einmal ein paar Daten aktueller High-End-Karten:

Single- und Double-Precision-Performance im Vergleich
Karte Single-Precision Double-Precision
NVIDIA GeForce GTX 680 (GK104) 3.090 GFLOPs 128 GFLOPs
NVIDIA GeForce GTX Titan (GK110) 4.500 GFLOPs 1.500 GFLOPs
NVIDIA GeForce GTX 780 Ti (GK110) 5.000 GFLOPs 151 GFLOPs
NVIDIA GeForce GTX Titan Black (GK110) 5.100 GFLOPs 1.300 GFLOPs
NVIDIA Tesla K20X (GK110) 3.950 GFLOPs 1.310 GFLOPs
NVIDIA Tesla K40 (GK110B) 4.290 GFLOps 1.430 GFLOps
AMD Radeon R9 290X 5.632 GFLOPs 704 GFLOPs
AMD FirePro S10000 5.910 GFLOPs 1.480 GFLOPs

Die 1,5 TFLOPs für die Double-Precision-Performance der GeForce GTX Titan liegen erst an, wenn die dedizierten DP-Einheiten auch aktiviert sind und nicht mehr mit nur 1/8 ihres vollen Taktes arbeiten. Warum NVIDIA für die GeForce GTX Titan Black allerdings nur 1,3 TFLOPs angibt, kann eigentlich nur durch unterschiedliche Messungen zur Bestimmung der Performance erklärt werden. Anhand dieser Tabelle wird aber sehr schnell deutlich, dass NVIDIA mit den beiden Titan-Modellen eine kostengünstige Alternative zu den professionellen Tesla- und Quadro-Modellen bieten möchte. So kostet z.B. die Tesla K20X derzeit 4.500 Euro, die Quadro K6000 oder Tesla K40 kommt auf einen ähnlichen Preis. Etwas günstiger ist da schon eine AMD FirePro S10000, die für 2.800 Euro zu haben ist.

NVIDIA Control Panel
Aktivierung der Double-Precision-CUDA-Kerne im NVIDIA Control Panel

Mit der GeForce GTX Titan Black bietet NVIDIA sowohl in Sachen GPU wie auch Speicherausbau das aktuelle Maximum im Gamer-Bereich an. Den Fokus auf die günstige Alternative einer Quadro- oder Tesla-Karten möchte NVIDIA zwar gerne setzen, aber ein Großteil der Titan-Karten dürfte in einem Spiele-System seinen Platz gefunden haben. Hinzu kommt, dass theoretische Angaben zur Performance der Single- und Double-Precision zwar möglich sind, Software in der Praxis aber meist speziell auf die Hardware angepasst wird.

NVIDIA nennt eine unverbindliche Preisempfehlung von 999 Euro für die GeForce GTX Titan Black. In alter Tradition zur ersten Generation der GeForce GTX Titan muss die Geldbörse also gut gefüllt sein. Das Performance-Plus gegenüber dem Vorgänger und natürlich auch der GeForce GTX 780 Ti dürfte eine Neuanschaffung also kaum rechtfertigen.

Aus mehreren Quellen haben wir erfahren, dass die GeForce GTX Titan Black im Layout kompatibel zur GeForce GTX 780 Ti sein soll. Den gleichen Quellen zufolge planen diese Hersteller auch Custom-Modelle der GeForce GTX Titan Black vorzustellen.

Social Links

Kommentare (43)

#34
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
verstehe auch nicht jetzt ????
#35
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 9398
ich meine das mit dem krüppel nicht so, aeugle, hatte selber 2-way 680GTX mit 2GB Vram und sogar 3-way mit 2GB @ 5760x1080...:vrizz: man betitelt so ein gespann halt gerne als solches, weil es ab einer gewissen gpu power halt durchaus d entsprechende menge vram sein darf. und genau dieses verhältnis sollte halt stimmen. messungen zeigen den unterschied, je nach auflösung und setting fällt es unterschiedlich aus. aber zumindest ein bisschen drüber nachdenken und realistisch bleiben sollte man schon.

wie gesagt, ich halte es für absoluten quatsch 6GB vram haben zu wollen wenn man nicht die power dafür hat, diese auch entsprechend nutzen zu können. speziell im fall TITAN BE vs 780 TI sollte man das man überdenken. diese haben wollen kostet einen hier sehr schnell sehr viel unnötiges geld.

gerade weil ich erst lange 2-way titan und dann 3-way titan hatte, komme ich zu dieser meinung.

ich hatte nur kurz angst, du meinst das mit dem 790er SLI ernst :D
sollte die wirklich in 3GB kommen, was ich für sehr wahrscheinlich halte, dann :shot:
#36
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8676
Denke auch das NV max 3 GB verbaut bei der 790er .
Bei den Dual Gpus waren sie schon immer geizig.
Ich habe mich damals auch schon gefragt wie man sich nur 2 ×690 verbauen kann entweder man ist im Cpu limit gewesen oder im Vram limit wen man es auf hohe Qualität angelegt hat z.b downsampling @3840×2160.
#37
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 9398
was heißt geizig, die haben immer genau das verbaut, was auf den single gpu´s auch drauf war. ist halt oft so, dass im SLI das verhältnis GPU power / Vram nicht mehr immer so ganz stimmt bzw 100%ig optimal ist. bei dual "dual-gpu" sowieso nicht mehr.
#38
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8676
Wo die 690 erschien gab es auch schon 4GB Karten zwar Custom .
NV geht da nicht genug auf den Kunden ein wie ich finde.
Bei einer 790 mit 3GB kann man aber gut mit leben da oben rum eh die puste ausgeht.
Für 2 Karten im SLI sind 3 GB aber ein Todesurteil also bei Quad SLI da hätte ich keine Freude dran.
#39
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 9398
richtig, quad wäre das krüppelsystem auf dem tetris nicht läuft :stupid:
#40
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8676
Habe damals viel mit downsampling rum probiert zu 580er Sli zeit und auch mit den Radeons und 3 GB für SLI oder CF sind auch heute noch 3GB sehr umgänglich drüber hinaus brauchts auch mehr Ram da mit man freude dran hat wenn es nicht nur um fps im 100er Bereich und darüber geht.
Wo bei die 780Ti schon ein mächtiges Kaliber ist und ich auch schon bei 2 Karten mit 6GB einige Vorteile seh in einigen Titeln.
4 GB hätten es zwar auch getan aber die Titan hat halt Ram im Überfluss.
Mann möchte solche Karten ja nur ungern im Cpu limit rumdümpeln lassen und schraubt an den Qualitäts Einstellungen das man möglichst noch die 60 FPS hält.
Gut Skyrim mal ausen vor mit den ganzen Mod die es so gibt.

Wie schon gesagt für Leute die sich für hohe Qualität entschieden haben ist die Karte ab SLI bis Quad Sli eine super Möglickeit wenn es den NV sein muss und es auch gern mal mehr Kosten darf.

Mit 4×HD7970 hatte ich damals jedoch sehr viele probleme weiss nicht ob NV da bessere Profile bietet vor allem konstant über mehrere Treiber hinweg.

Obwohl die 7970er schon lange am Markt war konnte ich mich mit 4GPUs nur über BF3 so richtig freuen das Skalierte super und lief Top in 2560×1440 und 4×SSAA andere Titel hingegen ein Krampf vom Herren und mit jedem Treiber neue oder alte probleme.
#41
customavatars/avatar97158_1.gif
Registriert seit: 19.08.2008
Magdeburg
Oberbootsmann
Beiträge: 943
Genau, das ist hier das Stichwort! Endlich kann ich Skyrim mit Titan BE im SLI in seiner vollen Pracht geniessen ugridtoloads wieder auf 7 und Realvision ENB alles voll auf max. Qualität (außer AA), gut es wird bei 1440p grad so für die 60FPS reichen und sehr dicht am VRAM Limit liegen, naja ich befürchte ich werde den VRAM wieder sprengen, aber was solls.
Was sagte schon mein Großvater: "wie kann man eine hochauflösende Texturmod ersetzen, genau, nur durch eine noch höher auflösende" :asthanos: in dem Sinne freu ich mich auf meine beiden Titans und bin mit dem Preis von2x 850€ + Wakü = 950€ zufrieden bis Maxwell !!!
#42
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
das nimmt teilweise schon religiöse oder gar sektenhafte Züge an, wie einige hier für oder gegen Hersteller von Grafikkarten sprechen/schreiben
#43
customavatars/avatar101638_1.gif
Registriert seit: 30.10.2008
Dorsten
Kapitän zur See
Beiträge: 3869
Zitat Sharif;21878940
das nimmt teilweise schon religiöse oder gar sektenhafte Züge an, wie einige hier für oder gegen Hersteller von Grafikkarten sprechen/schreiben


Titan ist auch eine gewisse Art Religion ;)

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]