> > > > ASUS ROG Poseidon GTX 780 im Test

ASUS ROG Poseidon GTX 780 im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ASUS ROG Poseidon GTX 780 im Test

asus-poseidon780-logoASUS gehört zu den Komponenten-Herstellern, die immer wieder mit Überraschungen aufwarten können. Zuletzt konnten wir uns die Dual-GPU-Lösung ROG MARS 760 anschauen. Bereits auf der Computex zeigte ASUS ein erstes Konzept des Poseidon-Designs, damals aber noch auf Basis der damals nicht offiziellen GeForce GTX 760. Ob eine Hybrid-Lösung aus Luft- und Wasserkühlung überhaupt Sinn macht, darüber lässt sich sicher streiten. Wenig sinnvoll wäre es sicher bei einer Mittelklasse-Karte gewesen. Nun ist das Poseidon-Design nicht komplett in der Schublade verschwunden, sondern wurde auf Basis der GeForce GTX 780  weiterentwickelt. Etwas ungünstig ist der aktuelle Zeitraum für einen Release, da viele Interessenten sicher sicher auf die GeForce GTX 780 Ti schielen. Was eine solche Hybrid-Kühlung aus dem Hause ASUS zu leisten im Stande ist, schauen wir uns nun an.

Laut ASUS wird die ROG Poseidon GTX 780 ab Januar 2014 verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 570 Euro. Zum Vergleich: Die günstigste GeForce GTX 780 kostet derzeit 425 Euro. Die GeForce GTX 780 DirectCU II OC ist mit alternativer Kühlung und moderater Übertaktung bereits ab 440 Euro zu haben.

Wie immer wollen wir uns nun erst den technischen Daten widmen, bevor wir uns die Karte im Details genauer anschauen.

Architektonische Eckdaten

ASUS ROG Poseidon GTX 780
Straßenpreis UVP 570 Euro
Homepage www.asus.de
Technische Daten
GPU GK110 (GK110-300-A1)
Fertigung 28 nm
Transistoren 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 954 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.006 MHz
Speichertakt 1.502 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 3.072 MB
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 288,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0
Shadereinheiten 2.304
Textur Units 192
ROPs 48
Pixelfüllrate 47 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire SLI

Trotz einer Kombination aus Wasser- und Luftkühlung geht ASUS sehr konservativ an die werksseitige Übertaktung heran. So wurde der Basis-Takt von 863 auf 954 MHz angehoben. Für den Boost-Takt geht es von 902 auf 1.006 MHz. Dies entspricht einem Overclocking von 11,5 Prozent. Den Speicher hat ASUS bei 1.502 MHz belassen. ASUS bleibt seinem Motto also treu, denn auch bei den DirectCU-II-Versionen belässt man es meist bei einem recht niedrigen Overclocking und so kann die Konkurrenz meist in den Standard-Settings vorbeiziehen. Die 3.072 MB GDDR5-Grafikspeicher sind über ein 384 Bit breites Speicherinterface angebunden und kommen so auf eine Speicherbandbreite von 288,4 GB pro Sekunde. Alle weiteren architektonischen Details sind mit der einer jeden GeForce GTX 780 identisch. Dazu gehören die 2.304 CUDA-Prozessoren sowie 192 Textureinheiten und 48 ROPs.

ASUS ROG Poseidon GTX 780 gegen die Konkurrenz
Modell AMD Radeon R9 290X ASUS ROG Poseidon GTX 780 NVIDIA GeForce GTX 780
Straßenpreis ab 450 Euro UVP 570 Euro ab 425 Euro
Homepage www.amd.de www.asus.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU Hawaii XT GK110 (GK110-300-A1) GK110 (GK110-300-A1)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 6,2 Milliarden 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) - 954 MHz 863 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.000 MHz 1.006 MHz 902 MHz
Speichertakt 1.250 MHz 1.502 MHz 1.502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 4.096 MB 3.072 MB 3.072 MB
Speicherinterface 512 Bit 384 Bit 384 Bit
Speicherbandbreite 320,0 GB/Sek. 288,4 GB/Sek. 288,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.0 11.0
Shadereinheiten 2.816 2.304 2.304
Texture Units 176 192 192
ROPs 64 48 48
TDP > 250 Watt 250 Watt 250 Watt

Noch einmal gegenübergestellt haben wir hier die technischen Daten der ASUS Radeon R9 290X, ASUS ROG Poseidon GTX 780 und der Referenzversion der GeForce GTX 780. In den Benchmarks werden wir sehen, wer der Gegenspieler auf Seiten AMDs für die ASUS ROG Poseidon GTX 780 nun wirklich ist. Gespannt sind wir auch darauf, wie sich Temperatur und demnach auch Takt unter Last verhalten.

GPU-Z-Screenshot der ASUS ROG Poseidon GTX 780
GPU-Z-Screenshot der ASUS ROG Poseidon GTX 780

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt die bisher gewonnen technischen Daten und zeigt keinerlei Besonderheiten auf.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Elder Scrolls V Sykrim 66 °C 1.097 MHz
Company of Hereos 60 °C 1.058 MHz
Grid 2 69 °C 1.097 MHz
Metro: Last Light 65 °C 1.097 MHz
Crysis 3 71 °C 1.097 MHz
Battlefield 4 71 °C 1.097 MHz
Assassin's Creed IV: Black Flag 70 °C 1.097 MHz
Bioshock: Infinite 68 °C 1.097 MHz
Tomb Raider 68 °C 1.097 MHz

ASUS verspricht einen minimalen Boost-Takt von 1.006 MHz, den die Karte mit 1.097 MHz natürlich in den meisten Fällen auch einhalten kann. Die gewonnenen Werte wurden ausschließlich mit der Luftkühlung und ohne Zuhilfenahme einer Wasserkühlung erreicht. Ohne manuellen Eingriff durch den Nutzer wird sich daran auch nichts ändern, denn die Temperatur ist niedrig genug, um den maximalen Boost-Takt zu erreichen.

Genau dies haben wir dann auch getan, um die ASUS ROG Poseidon GTX 780 in der Kombination aus Wasser- und Luftkühlung zu testen. Wir haben den GPU-Takt auf 1.189 MHz angehoben und kamen über den Boost auf 1.280 MHz. Den Speicher ließen wir währenddessen mit 1.650 MHz arbeiten. Dies entspricht einem Overclocking von 16,6 Prozent und mit diesen Werten musste die Karte unseren kompletten Benchmark-Parcours bewältigen. Verwendet wurde dazu eine externe Komplettlösung aqua computer aquaduct 240.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (29)

#20
Registriert seit: 02.01.2005
München
Banned
Beiträge: 1282
ok alles klar, danke. Wende mich dann mal an Euer Spiele Forum. Die FTPs kann ich bestätigen. Aber es ruckelt halt.
#21
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Stabsgefreiter
Beiträge: 357
Ich kann mit der Karte nichts anfangen, auch dank dem Test. Ihr testet nur gegen 780 Ti und andere Karten, als einzigste 780 ist die Stock dabei. Da diese eigentlich von jeder anderen 780 ebenfalls geschlagen wird in allen Bereichen kann ich mir kein Bild machen wie gut den nun dieser Zwitter funktioniert. Bei dem Preis muss er ja deutlich besser funktionieren als alle anderen 780er auf dem Markt.
Aber auch ich stelle mir die Frage: Wer soll sich diese Karte kaufen? Mir fällt niemand ein. Und dann noch einen Award?
#22
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 27575
Wir haben nach der Umstellung des Testsystems leider keine Vergleichswerte mehr mit älteren Retail-Modellen.
#23
customavatars/avatar189458_1.gif
Registriert seit: 05.03.2013

Gefreiter
Beiträge: 36
Zitat 007Alex007;21591595
Diese Karte? Dieser Preis? Diese Kombination? Total Überflüssig! Sorry Asus wer soll das kaufen...


Wieso dieser Preis ?

570 Euro ist eine UVP. Lass es bei guter Verfügbarkeit höchstens 500 Euro sein, dann sind es 80 Euro mehr als ein vergleichbares Modell kostet. Da hat man eine akzeptable Wasserkühlung, wenig Geräusche, einen GARANTIERTEN Gratis Umbau der mich keine Zeit kostet. Da sind schon einige Punkte die den zu erwartenden Aufpreis rechtfertigen !

Und die Temps sind OK. Denke ich an meinen 480er Fermi, dann hätte ich mich über 53 Grad @ OC auf der GPU gefreut. Und das mit richtiger Wakü....
#24
customavatars/avatar167178_1.gif
Registriert seit: 28.12.2011

Bootsmann
Beiträge: 515
Ich kenne mich nicht ganz so gut mit Kompaktwaküs aus, aber ist es nicht möglich die Poseidon in einen Kühlkreislauf mit dem H100i Kühler einzubinden? Dann wäre dort der Sinn, da einige Menschen ja doch die kompakt WaKü CPU Kühler nutzen, und dann könnte man die Grafikkarte etwas leiser betreiben, durch das fließende Wasser, aber wahrscheinlich wirklich nur etwas.
#25
Registriert seit: 18.07.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 372
Lässt sich denn die H100i überhaupt erweitern? Bei der Swiftech geht das soweit ich weiß, damit dürfte es wahrscheinlich kein großes Problem darstellen.
#26
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2071
Zitat Don;21592979
Jeder Seite wird irgendwann oder irgendwie nachgesagt, sie seien befangen. Pro AMD, pro NVIDIA, pro Intel, pro XY - dazu will ich eigentlich nichts mehr sagen. Zuletzt hat ASUS zwei Awards bekommen, einmal für die ROG MARS 760 und einmal jetzt für die ROG Poseidon GTX 780. Warum? Weil wir den Mut solcher Entwicklungen fördern wollen, daher haben wir den Technik-Award vergeben. Wir unterscheiden da ja durchaus zwischen Technik- und Excellent-Hardware.

Um die Frage zu beantworten: Inzwischen schreibe ich seit mehr als 10 Jahren Artikel. Die Frage, ob ich Hardware kaufen würde oder nicht, kann ich mir meist gar nicht mehr stellen, weil das inzwischen mein Alltag ist. Es fällt fast schon schwer sich in die Position eines potenziellen Käufers zu versetzen. Aber vielleicht hilft genau das, objektiv zu sein.


2 mal hat ASUS völlig unberechtigt einen Award bekommen. Die "760 dual" zum Preis einer 780 Ti ... sorry aber die war ja wirklich ein totaler Witz, das wisst ihr ja auch selbst. Und wenn man hier argumentiert, dass man Technikawards für gelungene Neuentwicklungen vergibt, dann solltet ihr schon im Test begründen, was daran gelungen ist. Nehmts mir nicht übel, aber erklärt mir doch bitte mal wo der Vorteil der Karte liegt? Dass man lustig zwischen WaKü und LuKü wechseln kann? Ich bitte euch... wer macht denn sowas in der Realität? V.a. warum sollte man sich eine WaKü anschaffen um dann die GPU doch wieder mit Lüfter zu betreiben UND auch noch trotzdem höhere Temperaturen als mit einer "echten" WaKü-Lösung zu haben UND auch noch einen guten Batzen Geld dafür hinlegen?
Wie mans dreht und wendet: Diese Neuentwicklung ist ein totaler Schuss in den Ofen. Als nächstes entwickelt jemand ein PC-Gehäuse mit Platten oben drauf zum Kaffee-Warmhalten. Gebt ihr dann auch einen Technikaward? War ja noch nie dagewesen :D
Wobei der Vergleich natürlich massiv hinkt, denn für das Kaffeewarmhaltegehäuse gäbe es tatsächlich eine Zielgruppe: Bürohengste

OK das letzte war natürlich nicht ernst gemeint :D Ich bin auch total für Innovation in der eher festgefahrenen Kühlersparte. Aber dann gebt uns doch bitte mal was, was zumindest auf dem Blatt Papier irgendwelche Vorteile gegenüber dem Altbekannten hat :( Innovation ist nicht RoG und Logo draufdrucken samt abgefahrenem Design und auch nicht irgendwas entwickeln, damit man irgendwas neuartiges anzubieten hat.


Inwiefern es der Objektivität nutzt, an eine Sache ranzutreten und sie zu bewerten, an der man nach 10 Jahren kein (Kauf-)Interesse mehr hat, das möchte ich jetzt mal unkommentiert lassen.

Zitat Voigt;21594649
Ich kenne mich nicht ganz so gut mit Kompaktwaküs aus, aber ist es nicht möglich die Poseidon in einen Kühlkreislauf mit dem H100i Kühler einzubinden? Dann wäre dort der Sinn, da einige Menschen ja doch die kompakt WaKü CPU Kühler nutzen, und dann könnte man die Grafikkarte etwas leiser betreiben, durch das fließende Wasser, aber wahrscheinlich wirklich nur etwas.


Hierin sehe ich wesentlich größeres Potential. Das wäre mal ne interessante Sache. Und für relativ wenig Geld könnte man ja auch nachprüfen, ob das Sinn machen kann (evtl. einfach simulieren / durchrechnen).
#27
customavatars/avatar167757_1.gif
Registriert seit: 08.01.2012
York Shin CIty
Hauptgefreiter
Beiträge: 204
Könnte man die Poseidon nicht theoretisch als einen kleinen Radiator verwenden? Zwei davon im SLI und eine modulierbare AIO wie die Switftech H220 / CM Glacier wären doch ein nettes Experiment.
#28
customavatars/avatar167178_1.gif
Registriert seit: 28.12.2011

Bootsmann
Beiträge: 515
Das große Problem mit der Erweiterung einer Kompaktwakü ist aber leider, nicht nur die geringe Radiatorfläche und schwächliche aber nervige Pumpe, sondern der Vorgang des Erweitern an sich. Die Kompaktwaküs sind ja extra für einfach auf CPU schnallen, Radiator verschrauben, Lüfter und Pumpe anschließen, also nicht viel mehr als bei LuKü. Wenn man jetzt aber erweitern will, kommt der ganze WaKü kram wieder dazu, heißt: Schläuche aufschneiden, Kühlflüssigkeit auffangen, Schläuche neu und schlau verlegen, wieder befüllen mit extra Flüssigkeit, da ja jetzt mehr Raum da ist, das ganze ohne AGB, und am Ende muss es wieder Wartungsfrei bleiben, wie es die CPU Only Kühlung verspricht.

Damit ist der Sinn einer Kompaktwakü ziemlich verpufft, und es bleibt nurnoch eine sehr geringe Zielgruppe: Die Leute die anfangen sich weiter in PC Mechaniken einzulernen, bisher eine Kompaktwakü haben, mehr mit WaKü machen wollen, aber statt für 200~300€ eine neue WaKü von kaufen wollen, lieber ihre Kompaktwakü mit Radiator und Pumpe weiternutzen, und dabei bei der GPU auch noch LuKü und WaKü vereinigen wollen.

Heißt somit, damit dies besser funktioniert müsste Asus mit den KompaktCPUWaKü Herstellern zusammenarbeiten, und einen einfache Möglichkeit für den Anschluss finden. Parallelanschluss statt in Reihe wäre ein Möglichkeit, auch wenn da die Effizenz weiter sinkt..
#29
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4572
Sowas wie die CM "Eisberg"-Teile wäre da natürlich passender als die "geschlossenen" Sets ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon R9 280X, R9 270X und R7 260X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD-RADEON-2013

Heute ist es nun endlich soweit und Teil eins des großen Neustarts bei AMD kann beginnen. Mit der Radeon R9 280X, R9 270X und R7 260X haben wir die ersten drei Grafikkarten der neuen Generation von AMD im Test. Doch auch wenn die Gerüchteküche bereits seit Wochen köchelt, so wirklich... [mehr]

Erste Ergebnisse im Kampf Mantle vs. DirectX (Update: Multiplayer-Benchmarks)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD-RADEON-2013

Mit einigen Tagen Verspätung hat uns heute morgen der Catalyst 14.1 in seiner ersten Beta-Version erreicht. Wir haben uns gleich daran gemacht und die ersten Messungen durchgeführt. Allerdings ist die Erhebung dieser Daten nicht so einfach. Führen wir unsere Messungen meist mithilfe des Tools... [mehr]

AMD Radeon R9 290X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/AMD-HAWAII/290X/AMD-290X-LOGO

Nicht wirklich mit Neuigkeiten konnten die Radeon R9 280X, R9 270X und R7 260X in der vergangenen Woche aufwarten. Neue Features wie TrueAudio und DirectX 11.2 mit Tier-2-Support blieben bisher der Radeon R7 260X vorbehalten und das flexiblere Eyefinity beherrschen im Grunde genommen auch die... [mehr]

AMD Radeon R9 290 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/AMD-HAWAII/290X/AMD-290X-LOGO

Etwas mehr als eine Woche nach der Präsentation der Radeon R9 290X bzw. der Veröffentlichung der Testergebnisse, bringt AMD heute die Radeon R9 290, also die zweite Karte mit "Hawaii"-GPU, auf den Markt. Durch eine Reduzierung von Architekturausbau und Takt will AMD die Lücke zwischen der Radeon... [mehr]

AMD präsentiert den Catalyst 14.1 Beta mit Mantle-Support (9. Update: Treiber...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD-RADEON-2013

Es ist soweit - soeben hat AMD den Catalyst 14.1 Beta freigegeben, der Grundlage für alle Spiele mit Mantle-Support sein soll. Der Treiber sollte inzwischen über diese Seite bei AMD verfügbar sein (derzeit ist er das noch nicht). Noch viel wichtiger aber ist, dass heute auch der Patch für... [mehr]

Sapphire Radeon R9 270X Vapor-X und Toxic im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/SAPPHIRE-R9-270X-TOXIC-VAPOR/SAPPHIRE-R9-270X-VAPOR-TOXIC

Anfang Oktober ließ AMD endlich die Katze aus dem Sack und stellte die ersten Ableger der neuen "Volcanic Islands"-Generation offiziell in Dienst. Angefangen bei der kleinen Einstiegslösung, über mehrere Mid-Range-Grafikkarten bis hin zum High-End-Modell waren alle Preis- und Leistungsklassen... [mehr]