> > > > Test: Zotac GeForce GTX 680 AMP! Edition Dual Silencer - der zweite Anlauf

Test: Zotac GeForce GTX 680 AMP! Edition Dual Silencer - der zweite Anlauf

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 20: Fazit

Der Kühler der ersten GeForce GTX 680 AMP! Edition von Zotac konnte bei den Leistungswerten überzeugen. Temperatur und Lautstärke bewegten sich auf gutem Niveau, was allerdings auch nicht darüber hinwegtäuschen konnte, dass Aussehen und Verarbeitung etwas hinterherhinkten. Die deutlich über den Kühler hinausstehenden Heatpipes waren vielleicht als Hingucker gedacht, konnten optisch aber nicht überzeugen.

Vor ziemlich genau einem Jahr erschien die GeForce GTX 680, doch von angestaubt kann laut NVIDIA noch nicht die Rede sein. Natürlich hat nun jeder erst einmal die GeForce GTX Titan (Hardwareluxx-Artikel) als schnellste Single-GPU-Grafikkarte im Hinterkopf. Doch mit einem Preis von 950 Euro spielt sie in einer völlig anderen Liga. Die GeForce GTX 680 gehört allerdings noch lange nicht zum alten Eisen. Die Performance reicht für alle aktuellen Spieletitel mehr als aus. Mit der GeForce GTX 680 AMP! Edition Dual Silencer legt Zotac sogar noch einmal einen Refresh auf, denn bis Ende des Jahres werden wir keinen Nachfolger der GTX-600-Serie sehen. Erst Anfang 2014 wird mit den ersten "Maxwell"-Karten gerechnet.

Kommen wir aber nun zum dem, was uns die Zotac GeForce GTX 680 AMP! Edition Dual Silencer bieten kann. Die Messungen für den Stromverbrauch zeigen im Idle-Betrieb natürlich keinerlei Vorteile. Mit 107,8 Watt liegen wir hier auf üblichem Niveau für eine solche Karte. Unter Last sorgt die Übertaktung dann dafür, dass wir mit 370,1 Watt deutlich über der Referenzversion mit 355,3 Watt liegen und auch die erst kürzlich getestete ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II mit 4 GB Grafikspeicher (Hardwareluxx-Artikel), die auf einen Verbrauch von 358,7 Watt kommt, lässt das Modell von Zotac an dieser Stelle hinter sich. Doch der höhere Verbrauch dürfte sich in einer ebenso gestiegenen Performance niederschlagen - so zumindest bleibt an dieser Stelle zu hoffen.

Für die Temperatur und die Lautstärke können wir auch die erste Version der GeForce GTX 680 AMP! Edition zum Vergleich heranziehen. Während die Zotac GeForce GTX 680 AMP! Edition Dual Silencer im Idle-Betrieb ein Grad kühler ist, wird sie unter Last gar zwei Grad wärmer. Dies muss aber kein schlechtes Zeichen sein, denn wir sprechen hier von 72 °C, was der GPU absolut keine Schwierigkeiten macht. Interessant wird sein, in welchem Zusammenhang die Tempertur mit der Lautstärke steht. Hier verspricht Zotac das größte Verbesserungspotenzial, das wir in der Form allerdings nicht darstellen können. Für den Idle-Betrieb messen wir eine von 34,6 auf 34,4 dB(A) reduzierte Lautstärke, unter Last sind es immerhin fast zwei dB(A) weniger (von 50,5 auf 48,6 dB(A)).

Zotac GeForce GTX 680 AMP! Edition Dual Silencer
Straßenpreis ca. 480 Euro
Homepage www.zotac.com
Technische Daten
GPU GK104
Fertigung 28 nm
Transistoren 3,54 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1111 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1176 MHz
Speichertakt 1652 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 211,5 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0
Shadereinheiten 1536 (1D)
Textur Units 128
ROPs 32
Pixelfüllrate 35,6 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire SLI
Lautstärke
Idle-Modus 34,3 dB(A)
Last-Modus 48,6 dB(A) 
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 107,8 Watt
Last-Modus 370,1 Watt 
Temperaturen
Idle-Modus 31 °C
Last-Modus 72 °C 

Für die Performance der Zotac GeForce GTX 680 AMP! Edition Dual Silencer wollen wir auch einen Blick in das vergangene Jahr werfen. Im "alten" Testsystem sind dann auch die Vergleichswerte zu gut einem Dutzend weiterer GeForce GTX 680 zu finden. Da sich das neue Modell in Sachen Takt nicht unterscheidet, gilt auch für die Zotac GeForce GTX 680 AMP! Edition Dual Silencer: Die Performance liegt im oberen Durchschnitt, aber sie gehört nicht zu den schnellsten Karten. Diese Position besetzen Modelle wie die Point of View GeForce GTX 680 Beast (Hardwareluxx-Artikel) oder EVGA GeForce GTX 680 Classified (Hardwareluxx-Artikel). Bereits zu Beginn des Fazits aber haben wir erwähnt: Die GeForce GTX 680 ist auch ein Jahr nach Erscheinen noch eine mehr als gute Karte, der Zotac mit der neuen Kühlung sowie der werksseitigen Übertaktung auf die Sprünge hilft.

Alternativen? Sowohl für die Kühlung wie auch für die Performance sind Alternativen zur Zotac GeForce GTX 680 AMP! Edition Dual Silencer vorhanden. Für die Performance steht hier sicher die Point of View GeForce GTX 680 Beast (Hardwareluxx-Artikel) an oberster Stelle. In Sachen Kühlung und hier vor allem bei der Lautstärke kann ASUS mit seinen DirectCU-II-Varianten (Hardwareluxx-Artikel) überzeugen.


Persönliche Meinung

Die erste Version der Zotac GeForce GTX 680 AMP! Edition mutete in Sachen Kühlung schon etwas seltsam an. Die Heatpipes ragten weit über den eigentlichen Kühler hinaus und rein technisch gesehen gab es zu dieser Optik eigentlich keinen direkten Anlass. Sicherlich soll und darf das Aussehen einer Karte keine entscheidende Rollen spielen, wenn ein Hersteller aber ein bestimmtes Modell als neues Flaggschiff proklamiert, sollte auch sämtliche Komponenten dieser Vorgabe entsprechen. Zotac hat nachgebessert und präsentiert die GeForce GTX 680 AMP! Edition Dual Silencer mit neuem Kühler. Dieser zeichnet sich aber nicht nur durch eine neue Optik aus, sondern soll auch effektiver arbeiten. Während die erste Vorgabe erfüllt wurde, kann die Effizienz nicht ganz das halten, was der Hersteller verspricht. Zudem hätte Zotac bei der Performance gerne noch eine Schippe zulegen können. (Andreas Schilling)

 

Positive Aspekte der Zotac GeForce GTX 680 AMP! Edition Dual Silencer:

  • ausreichende Performance für aktuelle Titel in den höchsten Settings
  • verbesserte Kühlung mit etwas geringerer Lautstärke
  • gute Idle- und Last-Temperaturen
  • PCI-Express 3.0
  • DirectX 11

Negative Aspekte der Zotac GeForce GTX 680 AMP! Edition Dual Silencer:

  • keine höhere Performance als beim Vorgänger
  • nur geringfügig leiser als der Vorgänger