> > > > Test: ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II mit 4 GB Speicher

Test: ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II mit 4 GB Speicher

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II mit 4 GB Speicher

asus gtx680 dc2 4gbAuch nach der GeForce GTX Titan gehört die GeForce GTX 680 noch längst nicht zum alten Eisen. Auch wenn sie bei NVIDIA auf Platz 2 der schnellsten Single-GPU-Grafikkarten abgerutscht ist, hat sie noch genug Leistung für kommende Spielekracher auf dem Kasten. Kurz nach ihrem offiziellen Launch versorgte uns ASUS mit der GeForce GTX 680 DirectCU II TOP (zum Hardwareluxx-Test). Heute haben wir die Gelegenheit den größeren Bruder, der mit der doppelten Speichermenge von 4096 MB ausgestattet ist, auf den Prüfstand zu stellen. Da es allerdings keine TOP-Variante gibt, beließ ASUS alle weiteren Eckdaten ohne Änderung und so muss sich unser heutige Testkandidat mit den Standard-Frequenzen zufriedengeben. 

NVIDIAs GeForce GTX Titan ist das neue Flaggschiff unter den Single-GPU-Karten und nimmt es je nach Benchmark sogar mit einer GeForce GTX 690 auf, die mit gleich zwei GK104-Grafikprozessoren auf "Kepler"-Basis bestückt wurde. Auch wenn die GeForce GTX 680 bei den Kaliforniern den Titel der schnellsten Single-GPU-Grafikkarte abgeben musste, gehört sie noch längst nicht zum alten Eisen. Die Modelle der kommenden GeForce-GTX-700-Familie sind erst viel später geplant und auch so hat die GeForce GTX 680 noch einiges zu bieten. Seiner GeForce GTX 680 DirectCU II spendierte ASUS wenige Wochen vor dem Launch der GeForce GTX Titan die doppelte Menge an Videospeicher. Vor allem bei sehr hohen Auflösungen und Qualitätssettings dürften sie hier im Vergleich zum kleinen Bruder, den ASUS natürlich immer noch weiter verkaufen wird, den ein oder anderen Vorteil bringen.

Ansonsten ist aber alles beim Alten geblieben, denn eine übertaktete TOP-Version gibt es nicht. So muss sich die 4-GB-Version der ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II mit den Standard-Frequenzen, die NVIDIA seinen Boardpartnern mindestens vorschreibt, begnügen, kann dafür aber mit dem eigenen DirectCU-II-Kühler des Herstellers aufwarten. Dieser macht mit zwei 80-mm-Lüftern, drei bis zu 8 mm dicken Kupfer-Heatpipes und zahlreichen Aluminiumfinnen auf sich aufmerksam. In unserem Test zum 2-GB-Ableger konnte dieser trotz einer sehr angenehmen Geräuschkulisse bei den Temperaturen voll seine Muskeln ausspielen. Ob das ASUS auch bei unserem heutigen Sample gelungen ist, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.

Bevor wir einen näheren Blick auf die ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II mit 4096 MB werfen werden, wollen wir noch einmal die Architektur der "Kepler"-GPU durchleuchten. 

Architektonische Eckdaten

Die ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II basiert auf NVIDIAs GK104-Chip, der der "Kepler"-Architektur angehört und bereits im fortschrittlichen 28-nm-Verfahren bei TSMC vom Band läuft. Als ehemals schnellste Single-GPU-Grafikkarte der Kalifornier legt sie insgesamt 1536 CUDA-Cores in die Waagschale und muss rund 3,54 Milliarden Transistoren unterhalten. Diese organisieren sich wie gewohnt in SMX-Cluster mit jeweils 192 ALUs. Von den jeweils acht SMX-Einheiten befinden sich jeweils zwei dieser Pakete auf einem Graphics-Processing-Cluster (GPC), der größten Einheit der GK104-GPU. An jede SMX-Einheit sind 16 Textureinheiten gebunden. Da die GeForce GTX 680 insgesamt acht SMX-Cluster bereitstellt, sind das in der Summe 128 TMUs. Beim Speicherinterface setzt NVIDIA auf vier 64-Bit-Controller. Der 2048 MB große GDDR5-Videospeicher, der wie im Falle der ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II auf die doppelte Menge von 4096 MB ausgebaut werden kann, bindet damit über 256 Datenleitungen an.

Bei den Taktraten fährt die kalifornische Grafikschmiede ein gewohnt hohes Level und treibt Chip und Speicher mit 1006 respektive 1502 MHz an. Je nach Auslastung der Karte fährt zumindest der Takt des Grafikchips einige Megahertz nach oben. Mindestens 1058 MHz sollen es im Falle der GeForce GTX 680 sein, sofern die TDP-Grenzen nicht überschritten werden. ASUS hält sich bei seiner 4-GB-Version der GeForce GTX 680 DirectCU II strikt an die NVIDIA-Vorlage, spendiert zumindest aber die doppelte Speichermenge und einen eigenen Kühler.

ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II 4096 MB
Straßenpreis ca. 500 Euro
Homepage www.asus.de
Technische Daten
GPU GK104
Fertigung 28 nm
Transistoren 3,54 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1006 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1059 MHz
Speichertakt 1502 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 4096 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 192,3 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0
Shadereinheiten 1536 (1D)
Textur Units 128
ROPs 32
Pixelfüllrate 36,1 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire SLI

Bevor wir ein paar Impressionen der ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II mit 4096 MB liefern, stellen wir unser Testmuster noch kurz im Detail vor.