> > > > PowerColor Radeon HD 5770 PCS und MSI Radeon HD 5770

PowerColor Radeon HD 5770 PCS und MSI Radeon HD 5770

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem, Stromverbrauch, Lautstärke und Temperatur

Testsystem:
  • Intel Core i7 870 4x 2,93
  • Gigabyte GA-P55 UD3
  • Corsair XMS3 Dominator 4GB PC3-12800U CL8-8-8-24 (CMD4GX3M2A1600C8)
  • Windows 7 64 Bit
  • ATI Catalyst 9.12 Hotfix
  • GeForce 195.62

strom-idle

Dank der 40-nm-Fertigung zeigen sich alle aktuellen DirectX-11-Grafikkarten von AMD sehr genügsam. Mit einer Leistungsaufnahme von 74 Watt im Leerlauf liegen alle drei RV840-Brüder nicht nur auf gleichem Niveau, sondern vertreten auch das Mittelfeld. Nur die kleinen NVIDIA-Karten auf Basis des GT216 bzw. GT218 verbrauchen noch weniger, bieten aber auch eine deutlich geringere 3D-Leistung. Die ATI Radeon HD 4890 belegt in unserem Test den letzten Platz.

strom-last

Unter Last zeichnet sich ein ähnliches Bild ab, wenngleich die Abstände größer ausfallen. Mit 168 Watt verbraucht die PowerColor Radeon HD 5770 PCS+ fast 15 Watt mehr als ihr MSI-Kollege - wohl wegen ihrer Übertaktung. Wie nicht anders zu erwarten stehen die älteren 55-nm-Modelle an der Spitze und ziehen mit bis zu 238 Watt deutlich mehr aus der Steckdose.

 

Um ehrlich zu sein hätte PowerColor den Referenzkühler nicht zwingend tauschen müssen. Während dieser im Leerlauf nicht aus dem geschlossenen Testsystem herauszuhören ist, erzeugt er unter Last lediglich ein leises Brummen, welches aber noch nicht als störend bezeichnet werden kann. Nichtsdestotrotz halten beide Varianten den RV840-Chip auf einem guten Temperatur-Level und arbeiten dabei auch noch erfreulich leise. Aufgrund einer neuen BIOS-Version, welche uns PowerColor am vergangenen Dienstag zukommen lies, arbeitet die PCS+-Version auch im 3D-Betrieb angenehm leise. Leistungshungrige Silentfans kommen demnach voll auf ihre Kosten. Zieht man wieder einmal mehr das Referenzlayout zum Vergleich heran, so wird die PowerColor Radeon HD 5770 PCS+ deutlich wämer. Nur eine ATI Radeon HD 4850 kann sie noch überbieten.

temp-idle

temp-last

Die die höheren Temperaturen sind trotz des größeren 92-mm-Lüfters schnell erklärt: Als eine der ersten Redaktionen durften wir ein neues Grafikkarten-BIOS unter die Lupe nehmen. Während die ältere Version im Leerlauf noch mit einer Lüftergeschwindigkeit von 40 Prozent arbeitete und mit rund 43 °C auch etwas kühler blieb, hat man bei der neuen Version die Lüftersteuerung nicht ganz so aggressiv eingestellt. Im 2D-Modus arbeitet der Lüfter nur noch mit 20 Prozent und lässt die Temperatur deswegen auf 51 °C anschnellen. Setzt man die alte Revision hingegen unter Last, drehte der Lüfter unter normaler 3D-Umgebung auf bis zu 61 Prozent auf. Die überarbeitete Lüftersteuerung lässt hier nur noch maximal 36 Prozent zu. Die Temperatur stieg dann allerdings auch von ehemals 72 auf bis zu 78 °C an. Weiterhin muss man sagen, dass die Karte bis zu einer Lüftergeschwindigkeit von 40 Prozent nicht aus dem geschlossenen Testsystem herauszuhören ist. Bei höheren Drehzahlen, aber wie das Referenzlayout, ein leises Brummen erzeugt. Dieses fällt mit dem neusten BIOS aber weg.

Die nochmals verbesserte Lautstärke der PowerColor Radeon HD 5770 PCS+ wird somit durch höhere Temperatur-Werte, die aber allesamt noch im grünen Bereich liegen, erkauft:

Temperatur Alte Revision Neue Revision
45 °C 40 Prozent 20 Prozent
50 °C 47 Prozent 20 Prozent
55 °C 49 Prozent 20 Prozent
60 °C 50 Prozent 20 Prozent
65 °C 55 Prozent 24 Prozent
70 °C 59 Prozent 28 Prozent
75 °C - 33 Prozent
78 °C - 36 Prozent