Test: Sony Vaio Duo - Slider-Ultrabook für Windows 8

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Sony Vaio Duo - Slider-Ultrabook für Windows 8

sony vaio duo teaser kleinWindows 8 ist nicht nur aus reiner Software-Sicht interessant, sondern vor allem auch aus der Perspektive der verwendeten Hardware, wird doch ein völlig neues Bedienkonzept eingeführt. Nach einer ersten Begegnung auf der IFA 2012 halten wir das Sony Vaio Duo für einen der interessantesten Vertreter der neuen Ultrabook-Zunft. Ob Sonys 11-Zoll-Convertible auch im harten Praxis-Einsatz überzeugen kann, das wird sich aber erst auf den kommenden Seiten zeigen.

Über Windows 8 ist aktuell so einiges zu lesen. Mal heißt es, dass der Verkauf hinter den Erwartungen zurückbleibt, mal, dass sich Windows 8 besser verkauft als der Vorgänger. Beides schließt sich nicht aus, bereits Windows 7 konnte aber einen fulminanten Marktstart verbuchen. Auch heißt es, dass Notebook-Hersteller durch den Launch des neuesten Betriebssystems der Redmonder nicht wirklich mehr Geräte verkaufen konnten.

Im Grunde genommen ist aber gerade Letzteres keine wirkliche Überraschung: Viele dedizierte Windows8-Designs wie eben das Vaio Duo gibt es noch nicht, bzw. nicht sonderlich lange am Markt. Im Test hatten wir im Convertible-Bereich noch das überzeugende Dell XPS 12 (zum Test), im normalen Clamshell-Design mit Touchscreen erreichten uns darüber hinaus noch das ASUS Vivobook S400 (zum Test) und das Acer Aspire S7 (zum Test). Während auch normale Touchscreen-Designs überraschend stark von den berührungssensitiven Monitoren profitieren, sieht es bei normalen Clamshell-Designs wie dem ASUS N56 (zum Test) derzeit noch wenig berauschend aus, zu unintuitiv ist das Handling mit Touchpad und Tastatur.

Mit dem Sony Vaio Duo strengt sich nun das zweite Gerät an, im Convertible-Segment für Aufsehen zu sorgen – und der erste Eindruck ist alles andere als schlecht. Während Dell auf ein im Rahmen rotierendes Display setzt, geht Sony einen anderen Weg und konzipiert sein Convertible-Design als Slider. Mit einer einfachen Handbewegung gleitet das Display über die Tastatur hinweg und macht das Vaio Duo vom Tablet zum Ultrabook mit Tastatur (aber ohne Touchpad). Auch die eingesetzte Hardware kann für ein 11-Zoll-Gerät überzeugen. Es gibt einen Intel Core i5-3317U, eine 128 GB fassende HDD und nicht zuletzt ein FullHD-Display, das auf der IPS-Technik aufbaut.

Abgerundet wir das ohnehin überzeugende Package von einem Digitizer Pen und natürlich einer vollwertigen Windows-8-Version. 

Sony Vaio Duo

All das schlägt sich natürlich im Preis nieder, denn das Sony Vaio Duo in der uns vorliegenden Version SVD1121X9EB schlägt mit 1599 Euro zu Buche, was den 11-Zöller sicherlich nicht zum Schnäppchen avancieren lässt. Das Dell XPS 12 zum Beispiel ist aber auch nicht wirklich günstiger.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 525
w7 ist ein rundum gelungenes produkt im gegensatz zu vista und war grad bei firmen das bessere ablöseprodukt denn dort wurde der xp lifecycle bis zum maximum ausgereizt ,dann erst win2008 server implementiert danach die clients auf neue generation getauscht,step by step.win8 wird auch bloss ein übergangsprodukt, der nachfolger steht doch schon an der startlinie
#6
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
Chefredakteur
Beiträge: 9215
Ich habe die Angaben zum Stift noch ergänzt.
#7
Registriert seit: 13.08.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 367
Danke für die nachgereichten Infos.

Damit ist auch dieses Tablet ein FAIL
Grund: Batterie im Stift. das kann doch wohl alles nicht wahr sein?! Da gibt es seit 10 Jahren ne Technik, die bei Stiften OHNE Batterie auskommt, und dann Das!
Dass das Ding nicht verstaut werden kann, klassifiziert dieses "Convertible" als ein Schicki-Micki-Spielzeug für den leichtgläugiben potentiellen Käufer und disqualifiziert das Gerät für Leute, die damit produktiv oder kreativ arbeiten wollen.

Die Zeit der echten Convertibles scheint wohl leider zu ende zugehen.

Naja mein letztes Produkt von Sony war ein MP3-Player mit wechselbaren Akku - daran wird auch dieses Convertible nichts ändern.
#8
customavatars/avatar178117_1.gif
Registriert seit: 05.08.2012
Speyer
Oberbootsmann
Beiträge: 813
Macht ihr auch noch einen Test zum Padfone 2?
#9
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 540
Das Konzept hat zwar seine Reize, verliert aber viel zu viel vom Notebook. Da finde ich atm das Konzept Taichi besser :/

Der größte Fail ist in meinen augen der Stift. Schlechte Technik und bei einem so dickem Gerät nicht mal verstaubar. Immerhin HD
#10
customavatars/avatar137235_1.gif
Registriert seit: 14.07.2010
Baden Württemberg
Matrose
Beiträge: 5
Der Habenwill-Faktor ist bei dem Gerät wirklich enorm!! Seit den UX-Geräten endlich mal wieder ein richtig geiles Produkt von Sony!! Die normalen Notebooks von Sony haben mir noch nie gefallen aber das hier ist Weltklasse!
#11
Registriert seit: 16.10.2004
Schleswig-Holstein
Gefreiter
Beiträge: 52
Gibt günstigere Schminkspiegel.
#12
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 540
Also ich hatte das Gerät heute mal in der Hand und ich muss sagen , der Mechanismus ist extrem scheiße.

Überhaupt nicht intuitiv, ich hab ewig gebraucht das dingen auf zu bekommen und hatte ein extrem mulmiges gefühl dabei!
#13
customavatars/avatar123969_1.gif
Registriert seit: 25.11.2009
Karlsruhe
Kapitänleutnant
Beiträge: 1836
Zitat Schugy;19897887
Gibt günstigere Schminkspiegel.


Bist wohl ein ganz witziger -.-
#14
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5227
Zitat Cold_Flame;19886802
1. negativer Aspekt, ein zu zu viel^^
und Aspekt schreibt man anders :D


Ohne negative Aspekte wäre das doch Werbung?!

Was bei dem Teil wirklich Fail ist: Dass es keine Halterung für den Stift gibt. Bzw. nur im Ansteckakku...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Razer Blade: Das MacBook unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/RAZER-BLADE-2015/RAZER_BLADE_2015_TEST-TEASER

Drei Generationen des Razer Blade lang mussten sich Spieler in Deutschland gedulden, bis sie endlich das Gaming-Ultrabook auch hierzulande begutachten und kaufen konnten. Völlig überraschend kündigte Razer vor wenigen Tagen auf der Dreamhack in Schweden an, die Geräte ab Dezember auch in Europa... [mehr]

Dell XPS 15 (9550) mit Infinity Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DELL_XPS13_9550_TEASER_KLEIN

Knapp ein Jahr nach dem Start im XPS 13 setzt Dell auch in der Klasse darüber auf das Infinity Display. Dies nimmt man zum Anlass, um das XPS 15 einer gründlichen Überarbeitung zu unterziehen, am Konzept ändert man aber nichts. Auch das Modell 9550 wird als mobiler Multimedia-Rechner... [mehr]

TB15 und WD15: Dell zeigt Universal-Docks mit USB Typ-C und Thunderbolt 3

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/DELL_2013

Immer häufiger ersetzt ein Notebook den klassischen Desktop-PC, vor allem im beruflichen Umfeld. Werden ein größeres Display oder mehrere kabelgebundene Peripheriegeräte benötigt, führt dann kaum ein Weg an einem Dock vorbei. Dem will Dell mit gleich zwei neuen Lösungen begegnen, die auch... [mehr]

ASUS ROG GX700: Wassergekühltes Gaming-Notebook kostet 4.499 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUSGX700_TEASER

Das erste Gaming-Notebook mit Wasserkühlung lässt sich ab heute Abend auf der Webseite des Herstellers und bei zahlreichen Partnern für 4.499 Euro vorbestellen. Das gab ASUS nun via Pressemitteilung bekannt. Ab 18:00 Uhr soll sich das ASUS ROG GX700 unter anderem bei Amazon, Cyberport,... [mehr]

Acer Predator 15 im Test: Gelungener Einsteig in den Gaming-Markt

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/ACER-PREDATOR-15/ACER_PREDATOR_15_TEST-TEASER

Mit seinen Predator-Notebooks steigt Acer nun endgültig in den Markt der Gaming-Notebooks ein. Zwar hatte man mit den Black-Edition-Geräten der V15-Reihe schon einige mobile Spielekisten im Programm, die wurden jedoch maximal von einer NVIDIA GeForce GTX 960M angetrieben und eignen sich damit nur... [mehr]

Acer Aspire R14 R5-471T im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_R14_TEASER

Nichts weniger als die „ultimative Flexibilität“ verspricht Acer für das Aspire R14. Das im Oktober überarbeitete Modell soll - wie so viele Konkurrenten - den Spagat zwischen Notebook und Tablet schaffen, ohne dabei zu viele Kompromisse vom Nutzer zu verlangen. Ganz gelingt das aber nicht,... [mehr]