> > > > Test: Sony Vaio E SVE14A1M6EW

Test: Sony Vaio E SVE14A1M6EW

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Sony Vaio E SVE14A1M6EW

sony vaio e teaser kleinSonys E-Serie soll Lifestyle in einer noch bezahlbaren Form darstellen. Erfreulich ist dabei, dass Sony wieder einmal eigene Design-Wege geht und dabei dem Alu-Einerlei den Kampf ansagt. Stattdessen kommen große Glossy-Flächen zum Einsatz. Ob uns der mit einem Intel Core i3 und einer Radeon 7670M ausgestattete 14-Zöller überzeugen kann, das zeigt wie immer unser umfangreiches Review.

Mit dem SVE14A1M6EW möchte Sony so einiges anders machen als der aktuelle Mainstream. Da wäre zunächst einmal das Format. Auch wenn wir 14-Zöller in der letzten Zeit wieder etwas häufiger zu Gesicht bekommen haben, so ist die Display-Diagonale im Consumer-Bereich doch immer noch als recht selten anzusehen. Dabei können 14-Zöller durchaus Vorteile bieten, denn die Darstellung fällt bei einer ähnlichen Mobilität größer aus als bei den allseits beliebten 13-Zöllern. Gegenüber den meisten 15-Zöllern besteht indes ein nicht zu verachtender Mobilitätsvorteil – ein Grund, weshalb sich die „Mittelklasse“ in den letzten Jahren fest im Business-Umfeld etablieren konnte.

Es ist aber eben nicht nur das Format, das Sonys SVE14A1M6EW vom aktuellen Consumer-Mainstream abgrenzt, sondern auch die Optik. Findet man aktuell an allen Ecken und Enden des mobilen Lebens gebürstetes Aluminium in verschiedensten Ausprägungen, geht Sony einen gänzlich eigenen Weg – es kommt großflächig weißer Glossy-Kunststoff zum Einsatz. Ob das wirklich überzeugen kann, klären wir auf den kommenden Seiten, eines können wir aber schon jetzt festhalten:  Von der breiten Masse setzt sich Sony mit seinem Vaio E SVE14A1M6EW ohne Frage schon einmal ab.

Bei der Hardware ist es in der heutigen Zeit hingegen schwer, sich so deutlich zu differenzieren, zu groß ist die Vorherrschaft von Intel am mobilen Markt. Sony setzt beim SVE14A1M6EW auf einen (eigentlich veralteten) Intel Core i3-2350M aus Sandy-Bridge-Zeiten, stellt diesem aber eine dedizierte Grafikkarte in Form einer Radeon HD 7670M zur Seite. Abgerundet wird die Hardware-Ausstattung von einer 500 GB fassenden HDD.

Das Sony Vaio E (SVE14A1M6EW) kostet aktuell rund 680 Euro, ist also der gehobenen Mainstream-Klasse zuzuordnen.

Sony Vaio E

Sehr gut gefällt uns dabei aber, dass Sony zu diesem Preis ein vergleichsweise reichlich bestücktes Zubehör-Paket schnürt. So befindet sich zum einen eine schicke, optisch abgestimmte Tasche, zum anderen eine Bluetooth-Maus im Lieferumfang. Hier könnte sich beinahe jeder Konkurrent gerne einmal eine Scheibe abschneiden.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 20.01.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 307
Also, ich finde Aluminium schön schöner. Plastikbomber sollten ja eigentlich der Vergangenheit angehören... eigentlich.
#2
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Fregattenkapitän
Beiträge: 3022
Magnesiumlegierung > Alu

Kunststoff ist nicht Plastik und kann deutlich hochwertiger sein als Alu. Alu ist nur leicht, jedoch viel zu weich und somit nur eine Modeerscheinung.
#3
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Korvettenkapitän
Beiträge: 2435
Zitat blubb0r87;19515390
Alu ist nur leicht, jedoch viel zu weich und somit nur eine Modeerscheinung.


Naja, Alu hat ja auch den Vorteil Wärme deutlich besser zu transportieren als Kunststoff. Der Material-Mix ist m.M.n. entscheidend.
#4
customavatars/avatar101953_1.gif
Registriert seit: 05.11.2008

Bootsmann
Beiträge: 512
Das Display ist - wie bei den meisten Notebooks - ein Witz...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Neues Apple MacBook mit USB Typ-C im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MACBOOK-2015

Mit dem neuen MacBook möchte Apple wieder einmal den Notebook-Markt revolutionieren. Man war und ist nicht immer der Hersteller mit dem schnellsten, dünnsten oder besten Notebook, doch den Mut, Dinge anders als viele andere Hersteller zu machen, den kann man Apple sicherlich nicht absprechen.... [mehr]

ASUS ZenBook UX303LN mit i5-5200U und Maxwell-GPU im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX303_TEASER_KLEIN

Unauffällig, aber elegant, schnell und ausdauernd, aber nicht zu teuer: Wer ein mobiles Arbeitstier benötigt, dürfte nicht selten anhand dieser Kriterien suchen. Ein möglicher Treffer könnte dann das ZenBook UX303LN sein, das ASUS nun in leicht überholter Form in den Handel gebracht hat. Am... [mehr]

Aorus X5 mit "Broadwell H" und GTX 965M SLI im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/AORUS-X5/AORUS_X5_BROADWELL_SLI_TEST-TEASER

Wenige Stunden nach dem Start der neuen "Broadwell H"-Prozessoren traf in der Hardwareluxx-Redaktion schon das erste Testgerät ein. Nachdem wir uns am Dienstag bereits den ersten Benchmarks widmeten, haben wir das brandneue Aorus X5 nun einem ausführlichen Test unterzogen, denn das 15,6 Zoll... [mehr]

Schenker XMG A505 - ein rundes Gaming-Paket

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/ADV_SCHENKER_ADVANCED/02_XMG_A505

Advertorial / Anzeige: Gaming-Notebooks werden von Jahr zu Jahr beliebter, was natürlich mit dem technischen Fortschritt zusammenhängt, der beständig die Leistungslücke zwischen Desktop-Systemen und Notebooks schließt. Musste es vor einigen Jahren noch ein alles andere als mobiles... [mehr]

Lenovo ThinkPad Yoga 14 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LENOVO_THINKPAD_YOGA_14/LENOVO_THINKPAD_YOGA_14_LOGO

14 Zoll gelten gerade im Business-Bereich als attraktive Zwischengröße, die Auswahl an entsprechenden Notebooks ist aber überschaubar. Noch ungewöhnlicher sind 14-Zoll-Convertibles. Genau ein solch wandelbares Gerät bietet Lenovo mit dem ThinkPad Yoga 14 an - und das nun auch mit... [mehr]

ASUS Transformer Book T300 Chi im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_T300_CHI_TEASER_KLEIN

Mehr als ein Jahr ist es her, dass ASUS auf der Computex 2014 ein extrem dünnes und elegantes Tablet mit Tastatur-Dock zeigte. Was im Innern stecken würde, sollte dann einige Wochen später auf der IFA verraten werden. Dennoch hat es das Gerät mit dem etwas sperrigen Namen Transformer Book T300... [mehr]