> > > > Test: Sony Vaio E SVE14A1M6EW

Test: Sony Vaio E SVE14A1M6EW

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Die Ausstattung

Sony visiert mit dem Vaio SVE14A1M6EW den heiß umkämpften Preisbereich in der 700-Euro-Klasse an. Dieser ist gerade bei Aufsteigern sehr beliebt, die bei einem neuen Gerät einfach etwas mehr Luxus wollen als beim „vernünftigen“ Vorgänger-Modell. Entsprechend kommt es eben nicht nur auf das Gehäuse, sondern auch auf die verbauten Komponenten an. Ob Sony auch in diesem Bereich überzeugen kann, wollen wir uns auf den kommenden Seiten genauer ansehen.

Sony Vaio E

Als CPU setzt Sony überraschenderweise auf einen Intel Core i3-2350M – normalerweise hätten wir in diesem Bereich einen i5-Prozessor erwartet – noch dazu handelt es sich um ein Modell aus der letzten Generation mit Sandy-Bridge-Kern. Intels kleiner Dual-Core-Prozessor bietet einen Takt von 2300 MHz – auf einen Turbo-Betrieb muss verzichtet werden, denn dieser steht erst der i5-Klasse zur Verfügung. Zumindest Hyperthreading ist aber mit von der Partie, sodass vier Threads zeitgleich abgearbeitet werden können. Der L3-Cache der noch im 32-nm-Verfahren produzierten Sandy-Bridge-CPU beläuft sich auf 3 MB.

Als GPU ist Intels HD3000 mit von der Partie, die jedoch eine merklich langsamere Performance hat als die aktuelle HD4000, die einen merklichen Schritt nach vorn bedeutet. Warum Sony bei einem Notebook mit aktueller GPU noch auf eine CPU der Vorgänger-Generation setzt, ist leider nicht ganz nachvollziehbar.

Deutlich aktueller gibt sich auf den ersten Blick die verbaute GPU, denn es kommt eine AMD Radeon HD 7670M zum Einsatz. Bei diesem Modell, das auf AMDs Thames XT basiert, handelt es sich aber im Grunde genommen um eine umgelabelte 6650M. Der 40-nm-Prozessor basiert auf 480 Shaderprozessoren. Der Kerntakt beläuft sich analog zum Shadertakt auf 600 MHz. Der Speicher wird über ein 128 Bit breites Interface angebunden und besitzt einen Takt von 900 MHz.
Die Ausstattung wird von einem 4 GB fassenden Arbeitsspeicher und einer 500 GB großen HDD abgerundet. Als Laufwerk setzt Sony auf einen Multiformat-DVD-Brenner.

Gemessen am Preis gilt hier: Da wäre mehr drin gewesen. Zumindest einen aktuellen Prozessor und vier weitere Gigabyte beim Arbeitsspeicher wären angenehm gewesen.

Sony Vaio E (SVE14A1M6EW)
Hardware 
Prozessor: Intel Core i3-2350M
Prozessor - Grundtakt: 2,3 GHz
Prozessor - Turbotakt: -
Prozessor - Fertigung 32 nm
Prozessor - Cache 3 MB
Arbeitsspeicher 4 GB - DDR3
Grafikkarte AMD Radeon HD 7670M
Grafikkarte - Grafikspeicher 1 GB
Festplatte

1x 500 GB

Festplatte - Geschwindigkeit 5400 rpm
Optisches Laufwerk DVD-Brenner
Monitor 
Display - Diagonale: 14,1 Zoll
Display - Auflösung: 1366 x 768
Display - 3D-fähig: nein
Display - Glare-Type: ja
Display - LED: ja
Eingabegeräte 
Tastatur - Tastengröße: 15 x 15 mm
Tastatur - Tastenabstand: 4 mm
Tastatur - Anzahl der Tasten: 103
Tastatur - Numblock: ja
Touchpad - Abmessungen 100 x 57 mm
Touchpad - Multitouch: ja
Trackstick: nein
Tablet-PC: nein
Anschlüsse 
HDMI: 1
DVI: -
DisplayPort: -
VGA: 1
USB 2.0: 2
USB 3.0 2
Firewire -
eSATA: -
Audio: Line-Out / Line-in
Gehäuse 
Akku: 59 Wh
Material: Kunststoff
Abmessungen: 416 x 276 x 37,3 mm
Gewicht: 2,3 kg
Preis und Garantie 
Preis: 680 Euro
Garantie: 24 Monate