> > > > Test: ASUS N53JQ - Multimedia-Notebook mit B&O IcePower und i7-740QM

Test: ASUS N53JQ - Multimedia-Notebook mit B&O IcePower und i7-740QM

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS N53JQ - Multimedia-Notebook mit B&O IcePower und i7-740QM

asus_n53jq_teaserDer ASUS N53 ist ein alter Bekannter in unseren Testräumen. Nachdem sich der 15,6-Zöller bereits zwei Mal in der Hardwareluxx [printed] beweisen musste, betritt er nun das erste Mal die Bretter der Online-Welt. Ausgestattet mit i7-740QM, DX11-Grafikkarte, FullHD-Auflösung und nicht zuletzt B&O IcePower schickt sich die JQ-Version an, viel Performance mit viel Multimediakönnen zu verbinden. Wir sind gespannt, ob die Metamorphose gelingt.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bevor Ende des ersten Quartals die große Sandy-Bridge-Offensive für Notebooks beginnt, sind die Hersteller bemüht, ihre noch aktuellen Notebooks an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Allzu schwer dürfte das nicht sein, denn auch wenn die zweite Core-Generation für Notebooks wie gemacht zu sein scheint, gehören die aktuell verfügbaren Geräte sicherlich noch nicht zum alten Eisen. Was uns in den kommenden Monaten aber erwartet, zeigt ein Blick in Hardwareluxx [printed] 02/2011 – dort haben wir passenderweise die Vorserienversion eines ASUS N53 mit Sandy Bridge im Test. Für unser heutiges Testmuster mit i7-740QM, NVIDIA GeForce GT425M und FullHD-Display werden rund 1120 Euro aufgerufen, was mit Hinblick auf die gehobene Multimedia-Ausstattung als angemessen eingestuft werden kann.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

 

Während ASUS‘ G-Serie die klassischen Gaming-Notebooks repräsentiert, stellt das N-Sortiment die Multimedia-Geräte bereit. Bereits im letzten Jahr rückte man dabei den guten Sound in den Mittelpunkt des Geschehens und ging eine Kooperation mit B&O IcePower ein. Dabei kommen speziell aufeinander abgestimmte Komponenten in Form der Lautsprecher und der Verstärker zum Einsatz. Damit ist aber noch lange nicht Schluss, denn zudem wurde das Gehäuse so konzipiert, dass dem Soundsystem ein möglichst großes Volumen bereitsteht – schließlich ist dies noch immer die beste Möglichkeit, einen möglichst voluminösen Klang zu erzeugen. Abgerundet wir das IcePower-Paket schlussendlich von einer Equalizer-Software.