> > > > Test: ASUS N53JQ - Multimedia-Notebook mit B&O IcePower und i7-740QM

Test: ASUS N53JQ - Multimedia-Notebook mit B&O IcePower und i7-740QM

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 13: Testergebnisse (9): Das Display

Subjektive Bewertung + iColor Display

Das von ASUS verbaute FullHD-Panel kann mit einer rundum überzeugenden Bildqualität aufwarten. Die Darstellung ist, wie es aktuell genau genommen bei allen Displays der Fall ist, ausgesprochen scharf. Zudem ist das Bild farbenfroh und kann durch die von ASUS bekannte Splendid-Technik im Rahmen an die persönlichen Vorlieben angepasst werden. Der Blickwinkel liegt natürlich im normalen Rahmen für ein TN-Display. Für die meisten Anwender ist das bei einem Notebook aber kein allzu großes Problem, denn in der Regel sitzt man ohnehin direkt vor dem Monitor. Bei Multimedia-Geräten ist die Sache nun ein wenig anders gelagert. Sitzt man mit mehreren Personen vor dem Notebook, um beispielsweise einen Film anzuschauen, ist ein TN-Panel sicherlich nicht die optimalste Wahl. Im Gegenzug stehen ein niedriger Stromverbrauch und eine günstige Produktion eindeutig auf der Habenseite der TN-Technologie (mehr siehe hier).

Messergebnisse

Die Messergebnisse des in unserem Testmuster verbauten Panels gleichen denen unseres ersten N53 mit FullHD-Panel größtenteils. So ist die gebotene Leuchtdichte zwar hell genug um auch im Outdoor-Einsatz so manche Spiegelung zu überblenden, ein wenig mehr Puffer wäre aber gerade für Sonnentage sicherlich wünschenswert. Besser als das erste N53 mit FullHD-Panel kann sich unser heutiges Panel jedoch bei der Homogenität verkaufen. Das Kontrastverhältnis könnte gerne etwas höher liegen, das Glare-Panel kompensiert dies aber zum größten Teil.