> > > > Test: Samsung SF510 - leichter 15-Zöller

Test: Samsung SF510 - leichter 15-Zöller

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Samsung SF510 - leichter 15-Zöller

samsung_sf510_teaserSamsungs Notebook-Sparte hat in den letzten zwei Jahren einen deutlich wahrnehmbaren Wandel vollzogen. Waren eine lange Zeit Business-Notebooks das Hauptmetier des koreanischen Elektronik-Multis, hat sich das Portfolio eindeutig in Richtung der Consumer-Branche verschoben. Ein besonders interessanter neuer Mobilitätskünstler könnte das SF510 werden, das trotz einer Diagonale von 15 Zoll mit einem vergleichsweise geringen Gewicht und einer schlanken Formensprache zum ständigen Begleiter avancieren soll – ob der Spagat gelingt? Wir werden es klären.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Normale Notebooks haben es in der heutigen Zeit immer schwerer sich eine klare Nische zu suchen – es gibt die extrem portablen Pads, die ultraportablen Netbook, die sehr portablen Slimline-Notebooks, die robust-portable Businessclass, die normal portablen Multimedia-Geräte, die weniger portablen Gaming-Notebooks und die genau genommen gar nicht mehr portablen Desktop-Replacement-Systeme. Da entsteht natürlich unweigerlich die Frage, wo eigentlich ein ganz normales 15-Zoll-Notebook eingeordnet wird? Für Samsungs SF510 kann die Frage recht einfach beantwortet werden: Samsung ordnet sein jüngstes Machwerk ganz klar in Richtung der möglichst portablen Geräte ein – die flache Formensprache und nicht zuletzt das geringe Gewicht von nur 2,4 kg sprechen eindeutig für sich.

Preislich orientiert sich unser 15-Zöller mit 780 Euro ganz klar am gehobenen Mittelfeld für ein i3-Notebook. Wie so oft gilt aber auch hier: Leichtbau ist eben nicht gerade günstig. Doch gerade für Anwender, die häufig unterwegs sind, könnten sich die zusätzlichen Euro schnell rechnen.

Nach unserer Einführung widmen wir uns auf der folgenden Seite den technischen Grundlagen unseres Testkandidaten.