> > > > Test: Samsung SF510 - leichter 15-Zöller

Test: Samsung SF510 - leichter 15-Zöller

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Die Ausstattung

Gerade leichte Notebooks haben oft mit einer vergleichsweise leistungsarmen Hardware-Ausstattung zu kämpfen. Wie Samsung diesem Problem entgegentritt, werden wir uns nun genauer anschauen.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

An Intels Core-Technik führt im Mobile-Segment aktuell kein Weg vorbei. Zur kommenden Sandy-Bridge-Technik sind zwar bereits einige Details bekannt, bis wir erste marktreife Notebooks sehen werden, kann es aber noch ein wenig dauern – dass die neue Notebook-Generation in der Regel erst ein wenig nach der Desktop-Technik erscheint, das haben wir schon bei Nehalem gemerkt. Nun aber wieder zurück in die Gegenwart. Samsung setzt mit dem Core i3-370M auf ein Modell der i3-Reihe –Hyperthreading ist also mit an Bord, auf den von der i5/i7-Serie bekannten Turbo-Modus müssen wir hingegen verzichten. Der 370M läuft also mit einem kontinuierlichen Takt von 2,4 GHz und kann einen L3-Cache von 3 MB vorweisen. Ein regelrechter Sprinter ist er damit nicht, dank der enormen Grundperformance der aktuellen CPU-Reihe können wir dem i3-370M aber mehr als genügend Leistung für alle täglich anfallenden klassischen Office-Aufgaben und auch die rudimentäre Bild- und Video-Bearbeitung attestieren. Dank der 32-nm-Produktion hält sich zudem der Stromverbrauch der Dual-Core-CPU in Grenzen. Als Chipsatz kommt wie üblich Intels HM55 zum Einsatz.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Auch wenn die genutzte Arrendale-CPU bereits über einen integrierten Grafikkern verfügt, so setzt Samsung dennoch auf eine zusätzliche dedizierte GPU, diese kommt in Form einer NVIDIA GeForce G310M daher – um eine Optimus-Ausführung handelt es sich hierbei aber nicht. Im Grunde genommen ist der G310M ein alter Bekannter, denn der Kern basiert auf der GeForce G210M. Dieser arbeitet nun mit einem Kerntakt von 625 MHz und kann 16 Pipelines vorweisen, die Shader werden mit 1530 MHz angetrieben. Der insgesamt mit 512 MB ausgestattete V-Ram wird lediglich über ein 64 Bit breites Interface angebunden und mit 800 MHz betrieben. Alles in allem bietet die DX10-GPU damit eine Leistung die zwar deutlich über Intels integrierter Lösung liegen wird. Von einer Spielefähigkeit kann vermutlich aber nicht die Rede sein.

Der gesamte Speicherbereich orientiert sich ebenfalls am aktuell technischen Mainstream. Insgesamt stehen 4 GB an DDR3-Speicher zur Verfügung, was auch dann ausreichend sein sollte, wenn einmal ein etwas größeres Bild bearbeitet werden soll. Als Massenspeicher verbaut Samsung die mittlerweile obligatorische 500 GB-HDD mit 5400 rpm – nichts Besonderes aber dennoch mehr als ausreichend für das Anwendungsgebiet des SF510. Schlussendlich darf trotz der flachen Bauweise auch das optische Laufwerk nicht fehlen. Hier zeigt sich Samsung noch nicht allzu fortschrittlich und verbaut noch kein Blu-ray-Laufwerk, sondern einen Multiformat-DVD-Brenner. Blu-ray-Player sind in der Regel aber auch noch einer etwas höheren Preisklasse vorbehalten.

Das Display kommt im 15,6-Zoll-Format daher und besitzt entsprechend das 16:9-Format, wie es sich in den letzten Monaten zum Standard entwickelt hat – günstigere Produktionskosten stehen hier eindeutig auf der Habenseite, auch wenn wir den Trend zu immer flacheren Displays nicht optimal finden. Die Auflösung des Displays fällt mit 1366 x 768 Bildpunkten recht konservativ aus- wir konnten auch schon Notebooks der gleichen Größenklasse mit 1680 x 1050 oder gar 1920 x 1080 Bildpunkten bei uns begrüßen – Freunde der etwas größeren Darstellung kommen also auf jeden Fall auf ihre Kosten – allen anderen wird es aber an etwas Platz auf dem Desktop mangeln. Eine Auflösung mit 1680 Bildpunkten in der Breite konnte sich in der Vergangenheit stets als guter Kompromiss erweisen. Fortschrittlicher zeigt sich Samsung bei der Hintergrundbeleuchtung, denn hinter dem genutzten Glare-Type-TN-Panel versteckt sich die Strom sparende LED-Technik. Ein weiterer praktischer Nebeneffekt ist darin begründet, dass so eine flachere Konstruktion möglich wird.

Der Akku fällt schlussendlich mit einer Kapazität von 5500 mAh respektive 61 Wh vergleichsweise umfangreich aus. So sind in Kombination mit der verbauten Hardware trotz des vergleichsweise geringen Gewichts recht passable Laufzeiten zu erwarten.

Eckdaten: Samsung SF510

Prozessor: Intel Core i3-370M
Prozessor - Takt: Grundtakt: 2,4 GHz
Prozessor - Fertigung: 32 nm
Prozessor - Cache:

L3-Cache: 3 MB

Chipsatz: Intel HM55
Arbeitsspeicher: 4 GB - DDR 3
Festplatte:

500 GB

Festplatte - Geschwindigkeit: 5400 rpm
Laufwerk: DVD-RW Laufwerk
Display - Diagonale: 15,6 Zoll
Display - Auflösung: 1366 x 768 Pixel
Display - Glare-Type: nein
Display - LED: ja
Tastatur - Tastengröße: 15 x 15
Tastatur - Numblock: ja
Touchpad - Größe: 98 x 47
Touchpad - Multitouch: ja
Akku: 5500 mAh / 61 Wh
Gewicht: 2,4 kg
Abmessungen:

381,3 x 257,0 x 27,4 - 33,0 mm

Preis: ab ca 780 Euro
Garantie 24 Monate