> > > > ZOTAC ZBOX EN760 mit GeForce GTX 860M im Test

ZOTAC ZBOX EN760 mit GeForce GTX 860M im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ZOTAC ZBOX EN760 mit GeForce GTX 860M im Test

zotac zbox ie730-teaserPünktlich zur CeBIT 2014 schickte ZOTAC im März eine Reihe neuer ZBOX-Systeme ins Rennen, die erstmals auch den ambitionierten Gamer ansprechen sollten. Bestückt mit einer "Iris Pro"-Grafiklösung, direkt in der Intel-CPU integriert, konnten die Taiwaner die Grafikleistung im Vergleich zu anderen Modellen oder einigen Konkurrenz-Versionen deutlich steigern, anspruchsvolle Titel waren damit allerdings nicht wirklich spielbar. Auch für 1080p reichte die Leistung in den wenigsten Fällen aus. Mit der ZOTAC ZBOX EN760 (Plus) legte ZOTAC vor wenigen Tagen aber noch einmal nach und spendierte seiner neuen ZBOX eine flotte GeForce GTX 860M auf "Maxwell"-Basis. Wie sich der kleine Rechenkünstler schlägt, erfährt man in unserem Test.

Im Rahmen der diesjährigen CeBIT in Hannover präsentierte ZOTAC eine neue ZBOX-Familie, die sich speziell an Gamer richten sollte. In unserem Test offenbarte sich die ZOTAC ZBOX EI730 Plus dank der integrierten "Iris Pro"-Grafikkarte zwar durchaus als deutlich leistungsfähiger als so manch anderes Modell am Markt, doch aktuelle Triple-A-Titel wie Watch Dogs, Battlefield 4 oder Crysis 3 lassen sich damit nur sehr eingeschränkt spielen. Hohe Auflösungen und Qualitätssettings sind damit leider nicht möglich. Mit der ZOTAC ZBOX EN760 kommen die Taiwaner einer wirklichen Gaming-Maschine einen großen Schritt näher, denn anstatt einer IGP oder einer leistungsschwachen diskreten GPU wie einst der GeForce GT 640 setzt man nun auf einen flotten Chip der gehobenen Mittelklasse. 

Um die 3D-Beschleunigung kümmert sich bei diesem Modell eine NVIDIA GeForce GTX 860M, die bereits der neuen und vor allem sehr energieeffizienten "Maxwell"-Generation entspringt und offiziell von NVIDIA am 12. März ins Rennen geschickt wurde. Mit ihren 640 Shadereinheiten und ihrem 2.048 MB großen GDDR5-Videospeicher sowie hohen Taktraten von über 1.000 MHz verspricht sie ruckelfreies Spielevergnügen in FullHD - auch bei aktuellen Spielekrachern. Der Grafikkarte zur Seite steht ein Intel Core i5-4200U. Je nach Ausführung gibt es 8.192 MB DDR3-Arbeitsspeicher und eine 1 TB große Festplatte. Ansonsten stehen der neuen ZOTAC ZBOX EN760 ein integriertes WLAN- und Bluetooth-Modul, Dual-Gigabit-Ethernet, ein 4-in-1-Kartenleser, vier USB-3.0-Schnittstellen, ein HDMI-Port und ein DVI-Ausgang zur Verfügung. Selbst ein mSATA-Modul lässt sich noch unterbringen. 

Die ZOTAC ZBOX EN760 gibt es wie gewohnt in zwei verschiedenen Ausführungen. Während Käufer bei der Barebone-Version Massen- und Arbeitsspeicher selbst noch hinzustecken müssen, sind bei der Plus-Version eine 2,5-Zoll-Festplatte sowie ein einzelnes DDR3-Modul bereits verbaut. Preislich veranschlagt ZOTAC hier knapp 455 bzw. 625 Euro. In unserem Preisvergleich ist die Box derzeit jedenfalls zu diesen Preisen zu haben. Für unseren Test stellte uns ZOTAC die Plus-Version zur Verfügung. Wir mussten uns damit nur noch um die Software-Ausstattung kümmern.

Hersteller und Bezeichnung ZOTAC ZBOX EN760 Plus
Straßenpreis ca. 625 Euro
Homepage www.zotac.com/de
Gehäuse  
Abmessungen 188 x 51 x 188 mm (BxHxT)
Prozessor Intel Core i5-4200U
Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 860M, 2.048 MB GDDR5
Massenspeicher 1.000 GB, 5.400 RPM, 16 MB Cache
Arbeitsspeicher 8.192 MB DDR3, 1.600 MHz, CL11-11-11-30
Anschlüse

1x DVI
2x DP
2x LAN (RJ45)
4x USB 3.0
1x S/PDIF
1x WiFi-Antenne 

Sonstiges Cardreader, WiFi (802.11ac) , Bluetooth 4.0

Wie sich die ZOTAC ZBOX EN760 Plus in Sachen Performance, Leistungsaufnahme und Lautstärke geschlagen hat, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar154752_1.gif
Registriert seit: 04.05.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1439
Für 500€ wäre das Gerät eine Überlegung wert. Für ca. 625€ würde ich es lieber selbst zusammen bauen.
#8
Registriert seit: 28.08.2006
Illertissen
Gefreiter
Beiträge: 49
Das gute Stück gibt es bereits für 466 Euro allerdings ohne Ram und HDD. Aber HDD und Ram kostet nicht soviel wie die jungs von zotac da verlangen.
#9
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1279
Zitat Compifan;22390595
Für 500€ wäre das Gerät eine Überlegung wert. Für ca. 625€ würde ich es lieber selbst zusammen bauen.


Jemand der so n Teil kauft schaut vor allem auf den Formfaktor und der ist im Eigenbau einfach nicht drin.
#10
customavatars/avatar191809_1.gif
Registriert seit: 06.05.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 179
Prüft doch bitte mal die FPS bei BF4. 132FPS könnte ein wenig viel sein. ;-)
#11
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1248
BF4 ist vielleicht nicht nur vom Inhalt her äußerst sparsam gestaltet.... ;)
#12
Registriert seit: 31.05.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 490
Da bekomm ich für 699 ja auch schon ein Notebook mit ähnlicher Ausstattung ;-)
#13
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1445
Super Idee. Besser wäre aber, das Ding 1-2 mm dicker zu machen und dafür bessere Kühlung und eine gesockelte CPU zu ermöglichen. Dann wäre auch ein i7 4710MQ o.ä. möglich.
#14
customavatars/avatar31443_1.gif
Registriert seit: 15.12.2005
Hamburg
Vizeadmiral
Beiträge: 7391
Zitat PussyCat;22390126
das ding muss ja abehen wie ein Kamin der Lüfter dreht bestimmt bei jeden Pups bestimmt mit 2000 u/min einfach nur Teurer Crap.

dann lieber selber ein Mini ITX System aufbauen da bekommt man schon was für 600 € Budget.



Zitat DeathDealer666;22390662
Das gute Stück gibt es bereits für 466 Euro allerdings ohne Ram und HDD


Zitat Kommando;22577574
Super Idee. Besser wäre aber, das Ding 1-2 mm dicker zu machen und dafür bessere Kühlung und eine gesockelte CPU zu ermöglichen. Dann wäre auch ein i7 4710MQ o.ä. möglich.


Wenn einem die Größe nicht ganz so wichtig ist und man auch mit einem Gehäuse mit knapp 13L Volumen zufrieden ist, würde ich für ~550€ Folgendes empfehlen:

http://geizhals.de/?cat=WL-449990
+ picoPSU-160-XT DC/DC (160 Watt) | eBay
+ Dell Optiplex SX280 745 USFF AC Power Supply Adapter - F180PU-00 77YWY RXVT7 | eBay

Ist von der CPU-Leistung nochmal deutlich besser (ca. dreimal so performant wie der i5-4200u aus der ZBOX) und vor allem auch unter Last flüsterleise (und im Idle absolut lautlos, da man die Lüfter per SpeedFan bis auf 0 rpm runterregeln lassen kann. Das Ganze schön temperaturabhängig automatisch gesteuert. Lüfter-Einstellung muss dazu im BIOS nur auf "Full Speed" gesetzt werden).
Stromverbrauch im Idle ca. 21W (also 7W mehr als bei der ZBOX) und unter Last (Spiele) ca. 130-160W (mit etwas UV lassen sich ca. 20W einsparen)
#15
Registriert seit: 11.06.2014

Matrose
Beiträge: 12
Zitat joinski;22579983
Wenn einem die Größe nicht ganz so wichtig ist und man auch mit einem Gehäuse mit knapp 13L Volumen zufrieden ist, würde ich für ~530€ Folgendes empfehlen:

http://geizhals.de/?cat=WL-449990
+ picoPSU-160-XT DC/DC (160 Watt) | eBay
+ Dell Optiplex SX280 745 USFF AC Power Supply Adapter - F180PU-00 77YWY RXVT7 | eBay

Ist von der CPU-Leistung nochmal deutlich besser (ca. dreimal so performant wie der i5-4200u aus der ZBOX) und vor allem auch unter Last flüsterleise (und im Idle absolut lautlos, da man die Lüfter per SpeedFan bis auf 0 rpm runterregeln lassen kann. Das Ganze schön temperaturabhängig automatisch gesteuert. Lüfter-Einstellung muss dazu im BIOS nur auf "Full Speed" gesetzt werden).
Stromverbrauch im Idle ca. 21W (also 7W mehr als bei der ZBOX) und unter Last (Spiele) ca. 130-160W (mit etwas UV lassen sich ca. 20W einsparen)

Hallo joinski, der CPU-Kühler würde hierbei allerdings nicht in das Gehäuse passen oder irre ich mich? Bei den Gehäuse-Daten heißt es "... CPU-Kühler: bis max. 95mm Höhe". Da ich meinen PC noch nicht zusammengestellt habe und der Rest der Daten sich gut liest, dachte ich frage ich mal nach :) Allerdings brauche ich keine GPU, onboard reicht mir und brauche ähnliche CPU-Leistung oder sowas in der Art von i5 4690.
#16
customavatars/avatar31443_1.gif
Registriert seit: 15.12.2005
Hamburg
Vizeadmiral
Beiträge: 7391
Die Angabe bis max. 95mm Höhe gilt nur dann, wenn du ein Standard-ATX Netzteil verwendest.
Bei meiner Zusammenstellung ist aber ein PicoPSU Netzteil dabei, welches kaum Platz benötigt (ist im grunde nur der ATX-Stecker auf dem Board und das eigentliche Netzteil liegt ausserhalb des Gehäuses in Form eines Tisch- oder Notebook-Netzteils, siehe den Link zum Dell AC Power Supply Adapter).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ZOTAC ZBOX IQ01 Plus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/ZOTAC-ZBOX-IQ01-PLUS/ZOTAC_ZBOX_IQ01_PLUS

Mit der Vorstellung seiner ersten "Haswell"-Prozessoren im Juni dieses Jahres konnte Intel nicht nur die Performance seiner CPUs leicht verbessern, sondern vor allem auch deren Effizienz deutlich nach oben schrauben. Im Notebook verbaut erlauben entsprechende Ableger Akku-Laufzeiten im... [mehr]

iMac mit Retina 5K Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Lange Zeit tat sich wenig am Monitor- und Display-Markt. Mit dem Aufkommen der nun immer günstiger werdenden UltraHD/4K-Displays scheint eine neue Ära angebrochen zu sein, die für Apple nur eine logische Konsequenz aus der Entwicklung der Smartphones, Tablet und Notebooks ist. Mit dem iPhone 4... [mehr]

ZOTAC ZBOX EN760 mit GeForce GTX 860M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ZOTAC-ZBOX-EI730-PLUS/ZOTAC_ZBOX_IE730-TEASER

Pünktlich zur CeBIT 2014 schickte ZOTAC im März eine Reihe neuer ZBOX-Systeme ins Rennen, die erstmals auch den ambitionierten Gamer ansprechen sollten. Bestückt mit einer "Iris Pro"-Grafiklösung, direkt in der Intel-CPU integriert, konnten die Taiwaner die Grafikleistung im Vergleich zu... [mehr]

Die MIFcom Hardwareluxx-Edition im Vergleich

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MIFCOM

Am 01. April starteten wir zusammen mit MIFcom ein Gewinnspiel aufgrund der Einführung unseres neuen Preisvergleiches. Zunächst riefen wir unsere Leser auf, uns mit der Wunschlisten-Funktion ihren perfekten Gaming-PC zusammen zu stellen, mit einem fiktiven Budget von 1.500 Euro. Im Anschluss... [mehr]

MIFcom Radeon Gaming RIG R9-DQ Devastator im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/MIFCOM-DEVASTATOR/MIF-295X2-LOGO

Krasser könnten die Gegensätze wohl kaum sein. Zuletzt warfen wir einen Blick auf den CSL Speed 4201, der für 369 Euro einen gewissen Gaming-Faktor für Einsteiger mit einer Auflösung von 1.080p verspricht. Mit dem MIFcom Radeon Gaming RIG R9-DQ Devastator bewegen wir uns in der komplett... [mehr]

Caseking Royal Gaming Beast 5 GHz AMD CrossFireX Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CASKING-AMD-5-GHZ-02-950X629

Nicht jeder Gamer möchte seinen PC selbst zusammenbauen, die Gründe, die für einen fertigen Komplettrechner sprechen, sind vielfältig. Dass man dabei nicht auf Leistung verzichten muss, zeigt Caseking bereits seit geraumer Zeit mit verschiedensten Systemen. Was dabei alles mit AMD-Technik... [mehr]