> > > > Test: Drei Retail-Modelle der Radeon HD 7950 im Test

Test: Drei Retail-Modelle der Radeon HD 7950 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 21: Fazit

All denjenigen, die sich einen genauen Eindruck über die AMD Radeon HD 7950 empfehlen wir einen Blick auf unseren Launch-Test des Referenz-Modells. Im Folgenden betrachten wir die ersten drei Retail-Modelle.

ASUS Radeon HD 7950 DirectCU II TOP:

asus-7950-1-rs

ASUS wählt für die Radeon HD 7950 DirectCU II TOP eine mäßige Übertaktung, die sich wohl an gewisse Vorgaben von AMD richtet. Die Übertaktung schlägt sich in den Benchmarks nieder, dürfte für den Kauf allerdings keine entscheidende Rolle spielen. Die 900 MHz GPU-Takt sind mit jeder Radeon HD 7950 zu erreichen, der Speicher wurde gar auf den Vorgaben belassen.

Interessant wird die Karte allerdings durch die DirectCU-II-Kühlung. Diese erlangt in nahezu allen Bereichen Bestnoten. Leiser und kühler lässt sich eine Radeon HD 7950 derzeit nicht betreiben. Doch wir haben in Sachen Kühlung auch einige Negativpunkte entdeckt. Sowohl die Speicherchips wie auch Spannungsregler werden nicht aktiv gekühlt und könnten somit bei extremeren Overclocking zum Problem werden. Die ASUS Radeon HD 7950 DirectCU II TOP dürfte zu den teureren Karten dieser Klasse gehören, einen Preis haben wir zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht.

Aufgrund der guten Kühlung verleihen wir der ASUS Radeon HD 7950 DirectCU II TOP
den "Hardwareluxx Excellent Hardware"-Award.

Sapphire Radeon HD 7950 Dual-Fan:

sapphire-7950-1-rs

Die Sapphire Radeon HD 7950 Dual-Fan ist vermutlich der Prototyp einer Karte dieser Klasse, ohne besondere Ausreißer in positiver oder negativer Richtung. Die Performance ist aufgrund der identischen Taktung auf dem Niveau des ASUS-Modells. Die Kühlung ist besser als das Referenzmodell, allerdings ist dies kein Maßstab. Letztendlich wird der Preis entscheiden, ob die Sapphire Radeon HD 7950 Dual-Fan eine interessante Karte ist oder nicht. Zum aktuellen Zeitpunkt liegt uns auch hier noch kein Preis vor.

XFX Radeon HD 7950 Black Edition Double Dissipation:

xfx-7950-1-rs

Die Double-Dissipation-Kühlung konnte uns bereits auf der Radeon HD 7970 von XFX überzeugen. Mit der Tahiti-PRO-GPU hat sie noch weniger Probleme, dafür aber kommt hier dann auch gleich eine Übertaktung zum Einsatz. Das Overclocking ist auch gleichzeitig der Pluspunkt der Karte, denn als einziger Hersteller setzt XFX auf einen Speichertakt von 1375 MHz, was die Karte in den Benchmarks noch oben katapultiert. Natürlich sind keine Performance-Wunder zu erwarten, aber anstatt Einheitsbrei liefert XFX eine interessante, weil andere Lösung.

Wer die maximale Performance einer Radeon HD 7950 ab Werk sucht, wird bei der XFX Radeon HD 7950 Black Edition Double Dissipation fündig. Ein Preis liegt uns noch nicht vor.

Aufgrund der bislang höchsten werksseitigen Übertaktung verleihen wir der
XFX Radeon HD 7950 Black Edition Double Dissipation den "Hardwareluxx Excellent Hardware"-Award.