> > > > Test: Gigabyte GV-R797OC-3GD

Test: Gigabyte GV-R797OC-3GD

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 16: Fazit

Gigabyte vereint mit der GV-R797OC-3GD erstmals eine alternative Kühlung mit einem werksseitigen Overclocking. AMD gibt dem Hersteller mit der Radeon HD 7970 bereits eine sehr gute Basis, die eigentlich nur noch an ausgewählten Stellschrauben optimiert werden muss. Die Kühlung ist hier sicher einer der Punkte, aber gerade das große Overclocking-Potenzial lässt den Herstellern entsprechenden Spielraum. Die von Gigabyte gewählten 1000 MHz für den GPU-Takt kennen wir schon XFX' Ankündigung der übertakteten Radeon HD 7970 Black Edition. Auch PowerColor plant eine Radeon HD 7970 samt Custom-PCB, die ihre GPU ebenfalls  mit 1000 MHz taktet . Ob es sich bei den 1000 MHz um eine Art Begrenzung seitens AMD darstellt oder aber die Hersteller sich selbst diese auferlegt haben, ist uns nicht bekannt.

Kommen wir zur Beurteilung der Tests: Gigabyte übertaktet die GV-R797OC-3GD um acht Prozent bei der GPU. In den Benchmarks allerdings schlagen diese acht Prozent Taktsteigerung nicht vollends in der Performance durch. Im Schnitt messen wir eine Performancesteigerung zwischen drei und vier Prozent. Grund ist die fehlende Anpassung des Speichertaktes. Wird dieser von 1375 MHz auf 1400 MHz oder 1425 MHz angehoben, stellen sich auch die acht Prozent Performancesteigerung in den Benchmarks ein. Inwieweit sich die werksseitige Übertaktung rechtfertigt, hängt nicht zuletzt auch vom Preis ab. 1000 MHz sind allerdings mit jeder Radeon HD 7970 zu erreichen.

Letztendlich beschränkt sich die Gigabyte GV-R797OC-3GD also selbst auf die Kühlung. Diese arbeitet zwar deutlich effizienter als die Referenzversion, kann aber nicht ganz mit der "Double Dissipation"-Lösung von XFX mithalten. Nicht in Abrede stellen wollen wir allerdings, dass Gigabyte mit 1000 MHz GPU-Takt auch eine andere Ausgangslage im Last-Betrieb hat. Für uns leider nicht verständlich ist, dass auch bei der GV-R797OC-3GD auf die Implementierung von ZeroCore Power verzichtet wird. Auch XFX ließ dies schon vermissen.

Ein weiterer Pluspunkt der Gigabyte GV-R797OC-3GD ist das Overclocking. Hier erreichten wir mit 1245 MHz GPU-Takt ein sehr gutes Ergebnis. Das Overclocking ist allerdings kein Alleinstellungsmerkmal von Gigabyte. Vermutlich werden wir erst mit den Eigendesigns des PCBs eine weitere Streuung zwischen den Testkandidaten sehen.

Da noch kein Händler einen Preis für die Gigabyte GV-R797OC-3GD nennen kann, können wir auch noch keine Kaufempfehlung aussprechen.

Positive Aspekte der Gigabyte GV-R797OC-3GD:

  • effiziente Kühlung mit niedrigen Temperaturen und Lautstärke
  • werksseitige Übertaktung
  • hohes OC-Potenzial

Negative Aspekte der Gigabyte GV-R797OC-3GD:

  • kein ZeroCore Power
  • fehlende Speichertakterhöhung zur Anpassung des höheren GPU-Taktes