> > > > Test: Gigabyte GV-R797OC-3GD

Test: Gigabyte GV-R797OC-3GD

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 15: Overclocking

Die Referenzversion der Radeon HD 7970 wurde ins unseren ersten OC-Tests eigentlich nur durch die Software beschränkt. Mit der XFX Radeon HD 7970 Double Dissipation Edition zeigte sich aber, dass in der Radeon HD 7970 weit mehr steckt, als im Vorfeld zu erwarten war. Mithilfe eines modifizierten BIOS sowie einer inzwischen auch offiziell angepassten Version von ASUS GPUTweak (der MSI Afterburner unterstützt die Radeon HD 7970 in der aktuellen Version auch mit Änderung der Spannung) fühlten wir der Gigabyte GV-R797OC-3GD auf den Zahn.

gigabyte-7970-gpuz-oc

Mit einem GPU-Takt von 1245 MHz liegen wir zwar 10 MHz unter dem Modell von XFX, können den Takt gegenüber der Referenzversion dennoch um 34,5 Prozent steigern. Selbst gegenüber der werksseitigen Übertaktung sind dies noch 24,5 Prozent. Um diesen Takt zu erreichten legten wir eine Spannung von 1,225 Volt an. Für den Speicher war bei 1550 MHz Schluss. Zumindest weiteten wir mit einer Erhöhung des Speichertakt auch den von Gigabyte aufgebauten Flaschenhals. In den Benchmarks wirkten sich die Takterhöhungen wie folgt aus:

oc1

oc1

oc1

oc1

Natürlich haben die Erhöhung von Spannung und Takt auch einen Einfluss auf die Leistungsaufnahme, die Temperatur und die Lautstärke.

oc1

oc1

oc1