> > > > Test: Sapphire Radeon HD 5850 und Radeon HD 5830 Xtreme

Test: Sapphire Radeon HD 5850 und Radeon HD 5830 Xtreme

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Sapphire Radeon HD 5850 und Radeon HD 5830 Xtreme

sapphire_radeon_hd_5850_5830_xtremeMit der Radeon-HD-5800-Familie ist AMD ein großer Wurf gelungen. Zwar konnten die US-Amerikaner durch die direkten Nachfolger die Effizienz weiter verbessern, doch fiel die Leistung der AMD Radeon HD 6870 und Radeon HD 6850 nicht merklich besser aus - in manchen Benchmarks sogar etwas schlechter. Ein Grund, weshalb die älteren Modelle noch immer so beliebt sind und teils sogar mit einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis punkten können. Das dachte sich nun auch AMD-Boardpartner Sapphire, der die ATI Radeon HD 5850 und Radeon HD 5830 in einer neuen Version wiederbelebte. Sowohl die Sapphire Radeon HD 5850 Xtreme, als auch die Sapphire Radeon HD 5830 Xtreme halten sich zwar strikt an die Vorgaben der US-Amerikanischen Grafikschmiede, können dafür mit den Kühlkörpern der aktuellen Grafikkarten-Modelle des Hauses punkten. Diese leisten ganze Dienste und zählen zu den leisesten Modellen ihrer Art. Wie sich die neuen - oder doch alten - Grafikkarten in unserem Benchmark-Parcours geschlagen haben, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.

Die ersten Grafikkarten der aktuellen 6000er-Generation konnten nicht wirklich überzeugen. Zwar zeigten sich die AMD Radeon HD 6870 und Radeon HD 6850 nochmals etwas effizienter, doch fiel die Performance nicht merklich höher, als bei ihren direkten Vorfahren aus. Im Gegenteil: In manchen Benchmarks fielen sie sogar zurück. Kein Wunder, dass die Radeon-HD-5800-Familie bei unseren Lesern und Community-Mitgliedern noch immer zu den beliebtesten Grafikkarten zählt. Hinzu kommt, dass sie inzwischen zu einem sehr attraktiven Preis über die Ladentheke geschoben werden. Das hat nun AMD-Boardpartner Sapphire dazu bewegt, die älteren Modelle in einer neuen Version auf den Markt zu werfen. Den Anfang machen die Sapphire Radeon HD 5850 Xtreme und die Sapphire Radeon HD 5830 Xtreme.

Sie entsprechen technisch dem jeweiligen Referenzmodell, bekamen allerdings einen Kühlkörper der neueren Generation verpasst. Dieser leistet auf den aktuellen 3D-Beschleunigern des Herstellers ganze Arbeit und schafft es nicht nur, die Grafikkarten auf einem niedrigen Temperatur-Level zu halten, sondern dabei auch noch für ein angenehm leises Betriebsgeräusch zu sorgen. Ob die neuen - oder doch alten - Grafikkarten an die Erfolge anknüpfen können und ob sich der Relaunch für Sapphire lohnen könnte, versuchen wir auf den nachfolgenden Seiten zu klären.

Sowohl die Sapphire Radeon HD 5850 Xtreme, als auch die Sapphire Radeon HD 5830 Xtreme können auf AMDs RV870-Chip zurückgreifen. Dieser läuft, wie alle aktuellen Grafikchips auch, im 40-nm-Verfahren bei TSMC vom Band und bringt es jeweils auf 2,15 Milliarden Transistoren. Im Großen und Ganzen unterscheiden sich beide Kontrahenten lediglich in ihren Einheiten und den Taktraten. Während das schnellere Modell von beiden auf insgesamt 1440 Streamprozessoren zurückgreifen kann, stehen dem kleinen Schwestermodell nur noch 1120 Rechenwerke zur Verfügung. Damit einher geht auch eine geringere Anzahl der Textureinheiten. Kann die Radeon HD 5850 mit 72 TMUs aufwarten, muss die Radeon HD 5830 mit 56 Texture-Mapping-Units auskommen. Dafür ist sie mit 800 MHz allerdings höher getaktet, als die 725 MHz schnelle Radeon HD 5850.

Bei der Speicherausstattung verfügen hingegen beide Modelle über die gleichen Eckdaten. Hier stehen jeweils 1024 MB GDDR5-Videospeicher bereit, dessen Speicherchips über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden sind und mit 2000 MHz arbeiten. Dazu gibt es wie gewohnt noch 32 Rasterendstufen. Die Sapphire Radeon HD 5850 und HD 5830 Xtreme halten sich strikt an diese Vorgaben. Anstatt des langweiligen Referenzkühlers, setzen sie allerdings auf eigene Lösungen.


Zunächst aber kommen wir zu den Eckdaten:

Hersteller und Bezeichnung Sapphire Radeon HD 5850 Xtreme
Sapphire Radeon HD 5830 Xtreme
Straßenpreis 105 Euro 85 Euro
Homepage http://www.sapphiretech.com/ http://www.sapphiretech.com/
Technische Daten
GPU
RV870
RV870
Fertigung 40 nm 40 nm
Transistoren
2,15 Milliarden
2,15 Milliarden
GPU-Takt
725 MHz 800 MHz
Speichertakt
2000 MHz 2000 MHz
Speichertyp
GDDR5 GDDR5
Speichergröße
1024 MB 1024 MB
Speicherinterface
256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite
128,0 GB/Sek. 128,0 GB/Sek.
Shader Model Version
5.0 5.0
Shadereinheiten
288 (5D) 224 (5D)
Shadertakt
725 MHz 800 MHz
Texture Units
72 56
ROPs
32 32
Pixelfüllrate
23,2 Gigapixel 12,8 Gigapixel
SLI/CrossFire
CrossFireX CrossFireX

Da die Eckdaten gegenüber den jeweiligen Referenzmodellen nicht verändert wurden, liegt die Pixelfüllrate beider Grafikkarten mit 23,2 bzw. 12,8 Gigapixel auf gewohntem Niveau. Auch die Speicherbandbreite hat sich mit jeweils 128 GB/Sek. nicht verändert.

AMD6870_GPU-Z AMD6850_GPU-Z

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
(links die Radeon HD 5850 und rechts die Radeon HD 5830)

Damit sind keine Leistungssteigerungen gegenüber den Referenzkarten zu erwarten. Jedoch sollten die beiden Dual-Slot-Kühler die inzwischen überholten, aber noch immer sehr beliebten Grafikkarten attraktiver machen. Ob das Konzept von Sapphire tatsächlich aufgeht, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten. Mausern sie sich etwa als Geheimtipp?