> > > > Test: Sapphire Radeon HD 5850 und Radeon HD 5830 Xtreme

Test: Sapphire Radeon HD 5850 und Radeon HD 5830 Xtreme - Impressionen I

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Impressionen I

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das erste Modell unserer beiden Testkandidaten, die Sapphire Radeon HD 5850 Xtreme, entspricht im Großen und Ganzen voll den Vorgaben der Grafikschmiede. Für den Relaunch der inzwischen überholten, aber noch immer interessanten und preisgünstigen Grafikkarten, schnallte der AMD-Boardpartner allerdings das Kühlsystem der derzeit aktuellen 3D-Beschleuniger auf. 

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Platine der Sapphire Radeon HD 5850 Xtreme misst rund 21,5 cm und erstrahlt passend zum Gesamtlayout in blauer Farbe. Vom Aufbau her ähnelt das Layout dem der Radeon-HD-6800-Familie.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie bereits schon mehrfach erwähnt, verbaute Sapphire ein eigenes Kühlsystem und tauschte den langweiligen Referenzkühler der ATI Radeon HD 5850 durch den von den aktuellen Modellen der 6000er-Generation. Dieser verfügt über zwei 8-mm-Heatpipes und einen 80 mm großen Axiallüfter.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Aufgrund der maximalen Leistungsaufnahme von 170 Watt kommt auch unser Testmuster nicht um die üblichen, zusätzlichen Stromstecker herum. Für einen reibungslosen Betrieb müssen zwei 6-Pin-PCI-Express-Stecker, die jeweils 75 Watt zur Verfügung stellen, an die Grafikkarte angeschlossen werden. Zusammen mit dem PCIe-Interface könnte der Pixelbeschleuniger also bis zu 225 Watt aus dem Netzteil ziehen.