> > > > In Win 805 im Test

In Win 805 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: In Win 805 im Test

In Win 805

Nicht jedes edle In Win-Gehäuse kostet wie das H-Tower gleich vierstellige Eurobeträge. Das 805 wird beispielsweise für rund 165 Euro verkauft. Trotzdem hat In Win mit Aluminium und viel gehärtetem Glas eine ganz besondere Optik geschaffen. Ob das Designgehäuse auch alltagstauglich ist, finden wir im Test heraus. 

Der Mix aus Aluminium und Echtglas zeichnet schon einige In Win-Gehäuse aus. Gerade die 900er-Reihe ist durch die Verbindung dieser edlen Materialien bekannt geworden. Die Modelle aus dieser Reihe sind zwar günstiger als das spektakuläre H-Tower, aber auch keine wirklichen Schnäppchen. Das große E-ATX-Modell 909 kostet rund 450 Euro und auch das reguläre ATX-Modell 904 schlägt mit etwa 250 Euro zu Buche. Einzig das Mini-ITX-Modell 901 ist für unter 200 Euro erhältlich. Für all die Nutzer, die nicht über 200 Euro ausgeben wollen, sich aber nach einem ATX-Gehäuse aus hochwertigen Materialien sehnen, kommt das 805 deshalb wie gerufen. 

Auch bei diesem Midi-Tower setzt In Win großzügig Echtglas und Aluminium ein. Gegenüber den 900er-Modellen wurde das Design aber deutlich angepasst. Geschwungene Formen sind beim 805 tabu. Das Gehäuse hat stattdessen eine kantig-schlichte Grundform. Weil In Win beim 805 aber nicht nur die Seitenteile, sondern auch die Front aus Glas fertigt, sieht es alles andere als gewöhnlich aus. Die drei leicht getönten Glasseiten spiegeln und glänzen, dass es eine Pracht ist. Wer es besonders auffällig mag, kann das 805 zudem in der Variante mit goldenem Farbtupfer bestellen. Alternativ gibt es das Gehäuse aber auch in Schwarz-Rot und ganz in Schwarz. Unabhängig von der Farbvariante sind Anschaffungskosten in Höhe von 164,90 Euro einzuplanen. Wir werden im Test noch näher darauf eingehen, warum In Win das 805 selbst günstiger als das Mini-ITX-Modell 901 anbieten kann. 

In Win 805

In einer wiederverschließbaren Kunststoffhülle liefert In Win nicht nur die Bedienungsanleitung und das Montagematerial mit. Auch erfreulich lange Kabelbinder und selbstklebende Kabelführungen liegen bei. Passend zum hohen Glasanteil darf außerdem ein Putztuch nicht fehlen. Als Bonus liegt dem 805 zumindest aktuell ein Kopfhörerhalter bei, der mit einem Saugnapf am Gehäuse befestigt werden kann. Einzeln kostet diese In Win iEar Kopfhörer-Halterung 9,90 Euro.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: In Win 805
Bezeichnung: In Win 805 Gold
Material: Hartglas, Aluminium, Stahl (v.a. Gehäuseboden) Kunststoff (Standschienen, Laufwerkskäfige)
Maße: 205 x 476 x 455 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 2,5/3,5 Zoll (intern), 4x 2,5 Zoll (intern, 1x auf dem HDD-Käfig, 3x hinter dem Mainboardtray)
Lüfter: 2x 120/140 mm (Front, optional), 1x 120 mm (Rückwand, vorinstalliert), 2x 120 mm (Boden, optional nach Ausbau HDD-Käfig)
Gewicht: 6,85 kg
Preis: 164,90 Euro

Einen ersten Eindruck vom In Win 805 bietet unser Ausgepackt & angefasst [4K]-Video:

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 21.04.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1718
Zitat Redphil;24430479
Persönlich bin ich ganz froh, wenn Hersteller sich auch an solche ausgefalleneren Produkte wagen. Da nehme ich auch ein paar Abstriche bei der Funktionalität gerne hin.


Das sehe ich ganz genauso. Mainstream ATX-Stahlblechtower gibt es mehr als genug:d
#11
customavatars/avatar74869_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 328
Schade dass die Konkurrenz kein Front USB 3.1 verbaut.

Schönes Gehäuse, aber ich frage mich was die Strahlung so macht...
#12
customavatars/avatar217306_1.gif
Registriert seit: 18.02.2015

Obergefreiter
Beiträge: 87
Zitat Morrich;24429641
Würd ich mir niemals in die Bude stellen sowas.
natürlich - ein großer, dunkelgrauer Kasten ist natürlich viel stylischer :rolleyes:
#13
customavatars/avatar173724_1.gif
Registriert seit: 28.04.2012

Obergefreiter
Beiträge: 125
Zitat cesium137;24430364
Hast Du es denn mit dem schwarzen Frontpanel? Sieht für meine Augen besser aus als das goldene.

Ja. das ganz schwarze.

Wer was praktisches will ... gibt ja genug andere Hersteller. ^^
Mir ist die Optik schon wichtig. Meine Bude ist ja auch kein Junggesellenverhau.

Früher war Lian Li fast der Einzige mit meinen Geschmack ansprechenden Gehäusen.
Doch was InWin da macht gefällt mir noch besser.
Ein grünes H-Frame mini und silbernes 904 und ein goldenes 901 im WoZi stehen auch bei mir.
Wobei das 904 seinen Inhalt an das 805 abgegeben hat und auf neuen wartet. :)
#14
customavatars/avatar6991_1.gif
Registriert seit: 01.09.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1867
da ich in unterschiedlichen tests zu dem thema unterschiedliche angaben gefunden habe, mal eine doofe frage ... ;)

wenn ich in der front nun einen oder zwei 140er lüfter montiere, woher ziehen die dann luft? leider scheint es keinerlei erhellende fotos der unterseite zu geben. die einen schreiben, dass die frontlüfter sich über die bodenöffnung versorgen, die durch den staubfilter geschützt ist. andere (wie auch im hardwareluxx-test) bemängeln, dass die frontlüfter sich über einen spalt in oder unter der front versorgen, der nicht gefiltert ist. nur leider ist das wirklich nirgends bildlich konkret zu sehen.

also wie sieht das nun aus?
#15
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5734
Test: IN WIN 805 - Optik außen
hier siehst du ein pic von der unterseiter. der bodenfilter ist aber nur für bodenlüfter. Die Frontlüfter beziehen ihre Luft durch Öffnungen ganz vorne, die auf dem Bild von dem Standfuß verdeckt werden. Dort ist kein Staubfilter
#16
customavatars/avatar6991_1.gif
Registriert seit: 01.09.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1867
thx ... d.h. egal ob ich ein paar front-lüfter montiere oder nicht, in einer unterdruck-situation wird da so oder so luft und auch staub angesaugt?
#17
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5734
vermutlich schon. in welchem ausmaß, weiß ich aber nicht. dazu teste ich nicht lang genug^^
#18
Registriert seit: 12.09.2016

Matrose
Beiträge: 17
Ja, er zieht Luft von vorne durch die Wabenstruktur. Das ist aber nicht viel denke ich, da die Lüfter vorne auch Luft von unten aus dem Gehäuseinneren ansaugen können. Habe zwar etwas Staub an den Lüftern vorne und auch im Case selber, aber nicht wahnsinnig viel. Der Staubfilter an der Unterseite ist regelmäßig gut bedeckt. Da scheint dann irgendwann ganz feiner Staub durch zu kommen.
#19
Registriert seit: 12.09.2016

Matrose
Beiträge: 17
[ATTACH=CONFIG]378783[/ATTACH]
4-5 Monate in nem Zimmer ohne Teppich
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!