> > > > Kunstwerk aus Aluminium und Glas - das IN WIN 904 im Test

Kunstwerk aus Aluminium und Glas - das IN WIN 904 im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Kunstwerk aus Aluminium und Glas - das IN WIN 904 im Test

Scythe_Gekko_logoDem Trend zu immer dünnwandigeren Stahlgehäusen begegnet IN WIN mit dem 904. Dickwandiges Aluminium und Seitenteile aus robustem Hartglas sollen den Midi-Tower zu einem ganz besonders edlen Gehäuse machen. Und auch das moderne Design trägt seinen Teil dazu bei, dass man das 904 nicht übersehen kann. Doch ist der Schönling auch praxistauglich?

Das in Taiwan beheimatete Unternehmen IN WIN scheint es sich zur Aufgabe zu machen, den Gehäusemarkt mit außergewöhnlichen Modellen aufzuwirbeln. Für den Alltagseinsatz sind offene Benchmarktables wie D Frame, H Frame und X Frame oder das Hartglasgehäuse Tou aber nur bedingt geeignet. Das neue 904 hingegen könnte den Spagat aus exquisiten Materialien, einzigartigem Design und Alltagstauglichkeit meistern.   

Das 904 ist ein ATX-Gehäuse, das zwar nicht ganz so exotisch wirkt wie die angesprochenen IN WIN-Modelle, aber sich doch deutlich von typischen Midi-Towern unterscheidet. Dafür gibt es vor allem zwei Gründe: Material und Design. IN WIN kombiniert für das 904 enorm dickwandiges Aluminium mit Seitenteilen aus getöntem Hartglas. Diese Materialwahl prägt die Optik des Gehäuses. Das hochwertige Erscheinungsbild wird zusätzlich durch ein Design unterstrichen, das Anschlüsse, Bedienelemente und externe Laufwerksplätze von der Front weg verlagert.

Angesichts der genutzten Materialien kann es nicht überraschen, dass das IN WIN 904 kein billiges Gehäuse ist. 179,90 Euro müssen für den Kauf eingeplant werden. Doch auch in Hinblick auf den Preis ist das 904 noch eines der massentauglicheren unter den exklusiven IN WIN-Modellen. Wie angemessen der Verkaufspreis ist, wird sich im Verlauf des Tests zeigen.

alles

Passend zum gehobenen Preis liegt dem Gehäuse viel Zubehör bei. Neben den Basics in Form von Montagematerial und Handbuch gibt es Kabelbinder, selbstklebende Kabelhalter, einen USB-Adapter, Verlängerungskabel für die Stromanschlüsse des Mainboards und ein Putztuch. Das ist angesichts der großen Glasflächen eine willkommene Beigabe.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: IN WIN 904
Bezeichnung: IN WIN 904
Material: Aluminium, Hartglas
Maße: 192 x 490 x 490 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX
Laufwerke: 1x 5,25 Zoll (extern), 3x 2,5/3,5 Zoll, 2x 2,5 Zoll
Lüfter: 1x 92 mm (Rückseite, optional), 1x 120/140 mm (I/O-Panel, optional)
Gewicht: rund 12,3 kg
Preis: 179,90 Euro
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (55)

#46
customavatars/avatar173724_1.gif
Registriert seit: 28.04.2012

Obergefreiter
Beiträge: 79
Was hast du für ne Graka drin?
Die Matrix ist bei mir das heiße Monster.
Allerdings hab ich jetzt mit dem Asus-Tool die Spannung so weit es geht gesenkt.
Läuft trotzdem weiter stabil. Zumindest Crysis3 und BF3 hab ich ausprobiert.
Und bleibt deutlich kühler. Erreicht bei weitem keine 80°C mehr.
Vor allem bleibt sie leise. :) Und die kann vielleicht aufdrehen ...
Hilft nicht. Sie muss drin bleiben.
Hab sie gekauft als die grad ausverkauft wurden. Das Gehäuse erst als ich sicher war, dass die Grafikkarte reinpasst :)
Das schöne verkabeln war wirklich bisschen tricky. Aber es geht.
Optisch ist das Gehäuse zweifellos unschlagbar. :)
#47
customavatars/avatar28875_1.gif
Registriert seit: 23.10.2005
MG
Admiral
Beiträge: 16126
das äußerlich ist es schon ne echte Augenweide. Mir persönlich gefällt der ROG Sticker da :p
Leider überzeugen mich die inneren Werte nicht so.
#48
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Bootsmann
Beiträge: 736
Zitat Grinsemann;21881532
das äußerlich ist es schon ne echte Augenweide. Mir persönlich gefällt der ROG Sticker da :p
Leider überzeugen mich die inneren Werte nicht so.
Stimm ich so zu. Von außen wirklich eine Schönheit. Aber innen ist es eben etwas sehr klein für solch einen Tower. Die ITX Version ist auf dem Weg zu mir und müsste morgen ankommen. Da kommt dann der HTPC rein.
#49
customavatars/avatar82054_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008
Kiel
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 462
Das stimmt, der Innenraum ist tatsächlich deutlich kleiner und entspricht irgendwie nicht den äußeren Abmaßen. Jedoch liegt hier die Beschränkung lediglich auf der Anzahl der optischen und magnetischen Laufwerke und der Höhe des CPU-Kühlers. Und da kommt dann der individuelle Anspruch zu Tage. Für mich passt es, da ich seit Jahren nur noch Mainboard, CPU, RAM, GraKa, 1 HDD und 1 SSD verbaue. Als Datengrab hat zuvor mein HTPC hergehalten, nun übernimmt diese Aufgabe das NAS, von daher brauche ich in meinem Rechner auch nicht etliche Komponenten. Aber das ist, wie gesagt, eine individuelle Geschichte/Entscheidung.

@Alexandra: die GraKa ist die Asus GTX 670 Direct CU2 OC, wie in meiner Systeminfo. Sie wird zwar durch ihre Backplate und die Haltebügel der CPU-Lüfter etwas nach unten gedrückt, aber aufgrund ihres Eigengewichts hängt sie sowieso sehr stark. Dafür hat sie aber die Temperatur sehr gut im Griff und ist schön leise. Hatte davor auch eine Matrix-Karte, die 5870er - und ja, die konnte ganz schön krach machen, wenn es ihr zu warm wurde. :) Wobei die Matrix-Reihe eine wesentlich ansehnlichere Stirnseite hat, was natürlich gerade bei einem Glas-Gehäuse entsprechend hübscher ausschaut. Bei meiner Karte glotzen da halt nur irgendwelche Heatpipes raus und dahinter eben der Kühler. Da dürfte der Matrix-Schriftzug in den verschiedenen Farben deutlich besser kommen.
#50
customavatars/avatar188700_1.gif
Registriert seit: 17.02.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 190
meiner Meinung nach eins der besten Gehäuse in Sachen Verarbeitung und Material!!!!!

Leider ist das Case nicht wirklich alltags tauglich - Etwas zu schlecht in Sachen Belüftung :-[

Hoffentlich kommt aus der Serie noch ein Big Tower wo die Lüftungsmöglichkeiten besser sind!!! :love:
#51
customavatars/avatar173724_1.gif
Registriert seit: 28.04.2012

Obergefreiter
Beiträge: 79
Jaaa, die Belüftung.
So schlimm isses auch nicht. D.h. bei mir schon weil ich ne 7970 Matrix drin hab, die die volle Breite des Gehäuses bis auf den letzten mm ausfüllt und die warme Luft praktisch seitlich nicht nach oben weg kann. Am besten wars noch mit nem kleinen Boxed auf der CPU. Da konnte die Luft "vornerum" an der CPU vorbei beim kleinen Lüfter raus.
CPU Temperatur boxed-typisch und die 7970 so maximal 74-78°C bei 22°C Raumtemp. Je nach Spiel oder Benchmark.
Mit einem Noctua C12P SE14 waren die CPU Temps bessser aber die Matrix stieg dann gern auf 85°C.
Dann hab ich ne Zalman 320er AIO montiert. CPU-Temps super. Die Matrix nicht besser. Dabei kommt der Sommer noch.
Die Zalman gehört zwar zu den besser aussehenden, verschandelt das wundervolle Gehäuse trotzdem finde ich.

Doch kürzlich hab ichs endlich geschafft. :)
Die Lösung war eigentlich ganz einfach.
Ich hab wieder den C12P auf die CPU gesetzt. Den Noctua-Lüfter vom C12 hab ich von innen an die Rückblende gehängt damit er die warme Lüft effektiver aus dem Gehäuse befördert als die AIO oder der kleine "interne" 92er allein. Und es klappt! :)
Er zieht die Luft nicht nur besser von der CPU ab sonder auch durch die Slots die Luft der Graka.
Die CPU-Temps sind jetzt so wie es sich für den Noctua gehört und die Matrix kommt nicht mehr über 72°C hinaus bei voller Last.
Auch die VRM-Temps sind deutlich niedriger.
Den 14er Lüfter hinten lass ich vom MVI Fomula über einen opt_Fan Anschluss Regeln. Dazu hab ich einen übrigen Ersatzsensor von eine Bitfenix Recon an den Fan-Header angeschlossen und zwischen Backplate und PCB direkt an der GPU geschoben.
Erreicht die Matrix 70° erreicht auch der NF-P14 sein Maximum. Ist die Graka im idle läuft er am Minimum.
Ist nur die CPU ausgelastet war Temperatur eh nie ein Problem. Ist jetzt trotzdem auch viel besser.
Und mehr als ein dunkles Luftrauschen entsteht auch an Krach nicht. Auch die Matrix bleibt jetzt immer schön ruhig.

Irgendwann demnächst probier ich mal ein Crossfire mit ner 7970DCII aus meiner Photoshop-Maschine aus.
1,1 GHz hält die locker mit und dabei sogar etwas Kühler als die Matrix. ^^
Dürfte jetzt problemlos gehn.
Vielleicht würds noch besser wenn ich die Blende aus dem Slot unterhalb der Matrix nehmen würde.
Ich hab schon überlegt richtig zu Wakün... aber ne, zum Glück hab ichs nicht. Und AIOs mag ich eigentlich auch nicht.
Wasser und Elektronik gehören einfach nicht zusammen. ;-)

Ich bin jetzt mehr als zufrieden mit der Kiste und etwas optisch edleres gibts im Moment einfach nicht. :)
[ATTACH=CONFIG]280399[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]280400[/ATTACH]

Ach, übertakten ist plötzlich auch kein Prob mehr. Nur... wozu? :D
#52
customavatars/avatar173724_1.gif
Registriert seit: 28.04.2012

Obergefreiter
Beiträge: 79
So. Alle Lüfter gegen graue Noctua redux ausgetauscht.
Jetzt ist es perfekt. :)
#53
customavatars/avatar90725_1.gif
Registriert seit: 01.05.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 381
Bis zu dem Moment, ab dem die grauen und schwarzen Noctua Lüfter verfügbar werden ;)

edit: Was schreib ich für nen Unsinn ? Habe den Post vor mir wohl nicht richtig gelesen Oo
#54
customavatars/avatar189257_1.gif
Registriert seit: 28.02.2013
Tief im Westen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 462
Redux sind die Grauen Lüfter oder nit :confused:
#55
customavatars/avatar158521_1.gif
Registriert seit: 14.07.2011

Bootsmann
Beiträge: 578
Vorhin durch Zufall gespottet: Inwin hat das 904 offenbar leicht überarbeitet: IN WIN 904 PLUS

Abgesehen davon, dass es die Außenhülle dann in Silber und Schwarz (mit rotem Logo) geben wird, hat man den Netzteilteil verlängert, sodass das Ende jetzt mit der Gehäuserückwand schließt (wie beim 901). Damit sind da jetzt 268mm Platz für Netzteile, das wäre sogar genug Platz, um eine Wakü-Pumpe unterzukriegen! :hwluxx:

Sonst ist mir jedenfalls nichts gravierend anderes aufgefallen, mal sehen, wann es das Gehäuse hier gibt.^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!