> > > > In Win 805 im Test

In Win 805 im Test - Testsystem, Belüftung und Messungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem, Belüftung und Messungen

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.

Das Testsystem:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Folgende Komponenten wurden verbaut:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Core i5-2400S
Prozessor-Kühler: Scythe Yasya, passiv gekühlt
Mainboard: Biostar H77MU3
Arbeitsspeicher: 4096 MB Crucial 1333 MHz
Festplatte: OCZ Arc 100 SSD 240 GB
Grafikkarte: Sapphire Radeon HD 7750 Ultimate
Betriebssystem: Windows 7 x64 Home Premium

Temperaturmessungen:

Um die maximalen Temperaturen des Prozessors zu ermitteln, wurde die CPU mittels des kostenlosen Stresstest-Tools Prime 95 für 30 Minuten ausgelastet. Da der Small FFT-Test erfahrungsgemäß die höchste Wärmeverlustleistung mit sich bringt, benutzen wir diesen Modus und protokollieren die maximalen Kerntemperaturen mit dem Systemtool Lavalys Everest. Die einzelnen Kerntemperaturen werden addiert und durch die Anzahl der physikalischen Kerne dividiert. Gleichzeitig wird die Grafikkarte mit dem Stresstest Furmark ausgelastet.

Die Betrachtung der Temperaturen im Idle-Zustand (= Leerlauf) wird zunehmend uninteressanter, da sowohl die Prozessor- als auch die Grafikkartenhersteller sehr gute Stromspartechniken entwickelt haben. Im Zuge dessen werden die Rechenkerne im Idle-Zustand heruntergetaktet und die Stromspannung reduziert. Infolgedessen wird die erzeugte Abwärme auf ein Minimum reduziert.

Unsere Messungen brachten folgendes Ergebnis hervor:

CPU-Temperatur

Grad Celsius
Weniger ist besser

GPU-Temperatur

Grad Celsius
Weniger ist besser

Beurteilung der Temperaturen:

Mit der geschlossenen Front und nur einem 120-mm-Lüfter an der Rückwand ist das Kühlsystem ab Werk sicher nicht optimal aufgestellt. Tatsächlich gibt es Midi-Tower, die das Testsystem deutlich besser kühlen konnten. Trotz der semi-passiven Auslegung unserer Komponenten ist die Kühlleistung des 805 für das Testsystem aber durchaus ausreichend. 

Lautstärkemessungen:

Für unsere Lautstärkemessungen nutzen wir ein Voltcraft SL-400 Schallpegel-Messgerät, das wir in 20 cm Entfernung vor dem Gehäuse platzieren.

Lautstärke in dB(A)

dB(A)
weniger ist besser

Dass der einzige vorinstallierte Gehäuselüfter an der Rückwand sitzt und offenbar nur mit moderater Drehzahl läuft, wirkt sich positiv auf unsere Lautstärkemessungen aus. Das 805 erreicht eine so geringe Lautstärke wie sonst fast nur richtige Silentgehäuse. Auch der subjektive Höreindruck ist positiv. Zu hören ist nur ein ganz dezentes Luftrauschen. Damit eignet sich das 805 trotz auffälliger Optik gut als Basis für einen leisen Rechner. Vorausgesetzt zumindest, das keine besonders hitzige Hardware verbaut und das Kühlsystem nicht überfordert wird. 

Weitere Messungen in der Übersicht:

Höhe Prozessorkühler:

Maximale Höhe CPU-Kühler in cm

cm
Mehr ist besser

Die offizielle Angabe von In Win beschränkt die maximale Prozessorkühlerhöhe auf 15,6 cm. Allerdings konnten wir mit dem Scythe Yasya problemlos einen 15,9 cm hohen Towerkühler auf der LGA 1155-Plattform installieren und das Seitenteil trotzdem noch schließen. Je nach Mainboard/Sockel kann der verfügbare Platz leicht variieren, sicherheitshalber sollte deshalb der offizielle Wert als Anhaltspunkt genommen bzw. im Einzelfall vom Nutzer nachgeprüft werden, ob der Wunschkühler passt.   

Grafikkartenlänge:

Maximale Grafikkartenlänge in cm

cm
Mehr ist besser

Noch deutlicher weicht unser Messwert bei der Grafikkartenlänge von In Wins Angaben ab. Offiziell sollen maximal 32 cm lange Grafikkarten Platz finden. Bis auf wenige Ausnahmen würden damit schon alle marktüblichen Modelle in das 805 passen. Laut unseren Messungen können aber prinzipiell bis zu 39 cm lange Erweiterungskarten installiert werden (ohne Frontlüfter/Frontradiator).

Platz für das Kabelmanagement:

Abstand zwischen Tray und Seitenteil in cm

cm
Mehr ist besser

Für das Kabelmanagement stellt In Win durchschnittliche 2 cm zur Verfügung. 

Materialstärke:

Stärke der Seitenteile in mm

mm
Mehr ist besser (unterschiedliche Materialien sind zu berücksichtigen)

Wir hatten schon angesprochen, dass die Glasseitenteile nicht mehr ganz so stark wie bei In Win 909 und 904 ausfallen. Von rund 5 mm sinkt die Materialstärke auf rund 3 mm.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 21.04.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1575
Zitat Redphil;24430479
Persönlich bin ich ganz froh, wenn Hersteller sich auch an solche ausgefalleneren Produkte wagen. Da nehme ich auch ein paar Abstriche bei der Funktionalität gerne hin.


Das sehe ich ganz genauso. Mainstream ATX-Stahlblechtower gibt es mehr als genug:d
#11
customavatars/avatar74869_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 282
Schade dass die Konkurrenz kein Front USB 3.1 verbaut.

Schönes Gehäuse, aber ich frage mich was die Strahlung so macht...
#12
customavatars/avatar217306_1.gif
Registriert seit: 18.02.2015

Obergefreiter
Beiträge: 87
Zitat Morrich;24429641
Würd ich mir niemals in die Bude stellen sowas.
natürlich - ein großer, dunkelgrauer Kasten ist natürlich viel stylischer :rolleyes:
#13
customavatars/avatar173724_1.gif
Registriert seit: 28.04.2012

Obergefreiter
Beiträge: 125
Zitat cesium137;24430364
Hast Du es denn mit dem schwarzen Frontpanel? Sieht für meine Augen besser aus als das goldene.

Ja. das ganz schwarze.

Wer was praktisches will ... gibt ja genug andere Hersteller. ^^
Mir ist die Optik schon wichtig. Meine Bude ist ja auch kein Junggesellenverhau.

Früher war Lian Li fast der Einzige mit meinen Geschmack ansprechenden Gehäusen.
Doch was InWin da macht gefällt mir noch besser.
Ein grünes H-Frame mini und silbernes 904 und ein goldenes 901 im WoZi stehen auch bei mir.
Wobei das 904 seinen Inhalt an das 805 abgegeben hat und auf neuen wartet. :)
#14
customavatars/avatar6991_1.gif
Registriert seit: 01.09.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1837
da ich in unterschiedlichen tests zu dem thema unterschiedliche angaben gefunden habe, mal eine doofe frage ... ;)

wenn ich in der front nun einen oder zwei 140er lüfter montiere, woher ziehen die dann luft? leider scheint es keinerlei erhellende fotos der unterseite zu geben. die einen schreiben, dass die frontlüfter sich über die bodenöffnung versorgen, die durch den staubfilter geschützt ist. andere (wie auch im hardwareluxx-test) bemängeln, dass die frontlüfter sich über einen spalt in oder unter der front versorgen, der nicht gefiltert ist. nur leider ist das wirklich nirgends bildlich konkret zu sehen.

also wie sieht das nun aus?
#15
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5540
Test: IN WIN 805 - Optik außen
hier siehst du ein pic von der unterseiter. der bodenfilter ist aber nur für bodenlüfter. Die Frontlüfter beziehen ihre Luft durch Öffnungen ganz vorne, die auf dem Bild von dem Standfuß verdeckt werden. Dort ist kein Staubfilter
#16
customavatars/avatar6991_1.gif
Registriert seit: 01.09.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1837
thx ... d.h. egal ob ich ein paar front-lüfter montiere oder nicht, in einer unterdruck-situation wird da so oder so luft und auch staub angesaugt?
#17
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5540
vermutlich schon. in welchem ausmaß, weiß ich aber nicht. dazu teste ich nicht lang genug^^
#18
Registriert seit: 12.09.2016

Matrose
Beiträge: 12
Ja, er zieht Luft von vorne durch die Wabenstruktur. Das ist aber nicht viel denke ich, da die Lüfter vorne auch Luft von unten aus dem Gehäuseinneren ansaugen können. Habe zwar etwas Staub an den Lüftern vorne und auch im Case selber, aber nicht wahnsinnig viel. Der Staubfilter an der Unterseite ist regelmäßig gut bedeckt. Da scheint dann irgendwann ganz feiner Staub durch zu kommen.
#19
Registriert seit: 12.09.2016

Matrose
Beiträge: 12
[ATTACH=CONFIG]378783[/ATTACH]
4-5 Monate in nem Zimmer ohne Teppich
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!