> > > > Fractal Design Node 202 mit Integra SFX 450W im Test

Fractal Design Node 202 mit Integra SFX 450W im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Fractal Design Node 202 mit Integra SFX 450W im Test

Fractal Design Node 202

Desktopgehäuse fristen seit Jahren ein Nischendasein, im Kompaktbereich feiern sie aber gerade eine kleine Renaissance. Wie dieses Format geringen Platzbedarf mit Flexibilität verbinden kann, zeigt jetzt auch Fractal Designs neues Mini-ITX-Modell Node 202. Wir testen das schlanke Gehäuse dabei im Set mit dem ebenfalls platzsparenden Fractal Design-Netzteil Integra SFX 450W.

Das typische Mini-ITX-Gehäuse hat Cube-Format. Dass ein Mini-ITX-Gehäuse im schlanken Desktopformat vorteilhaft sein kann, wurde aber besonders eindrucksvoll von SilverStone unter Beweis gestellt. Die drei Geschwistermodelle Raven RVZ01, Milo ML07 (zu unserem Test) und Fortress FTZ01 teilen dabei ein Konzept: Weil die Grafikkarte per Riserkarte flachgelegt wird, kann das gesamte Gehäuse sehr schlank gestaltet werden. Die Gehäuse können dann wie ein klassisches Desktopgehäuse einfach unter den Bildschirm geschoben werden oder hochragend und mit geringer Grundfläche aufgestellt werden. Je nach Situation sparen diese Slim-Modelle dann gegenüber einem Mini-ITX-Cube deutlich Platz ein. Sie ermöglichen aber trotzdem den Aufbau eines leistungsstarken Systems, ja selbst eines Gaming-Systems.

Mit dem Node 202 geht Fractal Design jetzt einen ganz ähnlichen Weg. Auch in diesem Mini-ITX-Gehäuse wird die Grafikkarte durch eine Riserkarte um 90 Grad gedreht montiert. Das Node 202 fällt mit nur 82 mm Höhe sogar noch flacher als das 10,5 cm hohe SilverStone Milo ML07 aus. Fractal Design ermöglicht wie schon SilverStone nicht nur die liegende, sondern auch die stehende Nutzung des Gehäuses. Im 10,2 Liter-Gehäuse finden nebem dem Mainboard mit flachem Kühler und einer bis Dual-Slot-Grafikkarte Grafikkarte nur noch zwei 2,5-Zoll-Laufwerke und ein SFX-Netzteil Platz.

Für 159,99 Euro kann das Node 202 gleich inklusive dem Fractal Design-Netzteil Integra SFX 450W gekauft werden. Die Kabellängen dieses SFX-Netzteiles sind dabei auf die Platzverhältnisse im Node 202 abgestimmt. Wer ein anderes Netzteil nutzen möchte, bezahlt 89,90 Euro für das Gehäuse ohne Stromversorger.  

Schlichtes skandinavisches Design - das gibt es auch beim Node 202. Für Fractal Design-Verhältnisse fällt das Mini-ITX-Modell mit leicht asymmetrischer Frontgestaltung und dem Mix aus mattem und Glossy-Kunststoff aber geradezu auf. Noch auffälliger ist aber tatsächlich die geringe Höhe des Gehäuses. 

Fractal Design Node 202

Weil das Node 202 wahlweise stehend oder liegend genutzt werden kann, liegen selbstklebende Gummistandfüße und ein Kunststoffstandfuß bei. Auch die Riserkarte ist bei diesem Gehäusekonzept unverzichtbar. Fractal Design liefert das Gehäuse außerdem mit Bedienungsanleitung, Garantiehinweis, Produktbroschüre, Montagematerial und einigen schwarzen Kabelbindern aus. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Fractal Design Node 202
Bezeichnung: Fractal Design Node 202 Gaming Desktop, FD-CA-NODE-202-BK
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 377 x 82 x 330 mm (B x H x T)
Formfaktor: Mini-ITX
Laufwerke: 2x 2,5 Zoll
Lüfter: 2x 120 mm (Grafikkartenkammer, optional)
Gewicht: etwa 3,5 kg
Preis: 89,90 Euro (nur Gehäuse), 159,99 Euro inklusive Netzteil
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 23.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1914
Wie wurden die Temperaturen gemessen? Stehend oder liegend? Kann mir gut vorstellen, dass liegend keine Frischluft von unten angesaugt werden kann, wegen fehlender Bodenfreiheit.

Stehende und liegende Temperaturmessungen wären interessant.

Ansonsten könnte der Gehäusedeckel wohl etwas luftiger sein, wenn schon keine Lüfter verbaut sind.
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3547
@why_me: Im ersten Anlauf wollte ich liegend messen, musste das aber aus Rücksicht auf das Testsystem abbrechen. Deshalb habe ich nur Messergebnisse bei stehendem Gehäuse berücksichtigt.
#3
customavatars/avatar66049_1.gif
Registriert seit: 13.06.2007
99826
Kapitänleutnant
Beiträge: 1928
Da das Ding eh nur für Lowend-Hardware geeignet ist, sind das NT(überdimensioniert) und der Platz für die Graka wohl fehl am Platze.
#4
Registriert seit: 07.03.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1899
Bau da mal ein paar Lüfter rein und es lassen sich auch da drin gute CPU und GPU betreiben. Genau wie im Raven RVZ01
#5
customavatars/avatar66049_1.gif
Registriert seit: 13.06.2007
99826
Kapitänleutnant
Beiträge: 1928
wo willst du denn hinbauen??
Unter die Graka - und dann, hat die CPU nix von.
#6
Registriert seit: 08.05.2003

Matrose
Beiträge: 54
Und,

nichtmal Platz für ein optisches Slim-Laufwerk!
#7
customavatars/avatar66049_1.gif
Registriert seit: 13.06.2007
99826
Kapitänleutnant
Beiträge: 1928
Das kann man aber verschmerzen.
Wenn ichdenPreis sehe, kriege ich das ko....
Wo steckt da bitte der Gegenwert?
#8
customavatars/avatar211472_1.gif
Registriert seit: 20.10.2014
Berlin
Obergefreiter
Beiträge: 106
ernüchternd... wollte mir einen zulegen als "steambox" im Wohnzimmer -.- Danke and Redphil für die ehrlichen Worte

@Hajo23

im Zeitalter von Breitbandanschlüssen und USB 3.0 sind die unnötig. vlt sogar obsolet
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!