> > > > Fractal Design Node 202 mit Integra SFX 450W im Test

Fractal Design Node 202 mit Integra SFX 450W im Test - Testsystem, Belüftung und Messungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Testsystem, Belüftung und Messungen

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.

Das Testsystem:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Pentium G6950
Prozessor-Kühler: Intel Boxed-Kühler
Mainboard: ZOTAC H55-ITX WiFi
Arbeitsspeicher: 2 GB Crucial DDR3-1333
Festplatte: OCZ Arc 100 SSD 240 GB
Grafikkarte: Gigabyte GeForce GTX 670 (GV-N670OC-2GD)
Betriebssystem: Windows 7 x64 Home Premium

Temperaturmessungen:

Um die maximalen Temperaturen des Prozessors zu ermitteln, wurde die CPU mittels des kostenlosen Stresstest-Tools Prime 95 für 30 Minuten ausgelastet. Da der Small FFT-Test erfahrungsgemäß die höchste Wärmeverlustleistung mit sich bringt, benutzen wir diesen Modus und protokollieren die maximalen Kerntemperaturen mit dem Systemtool Lavalys Everest. Die einzelnen Kerntemperaturen werden addiert und durch die Anzahl der physikalischen Kerne dividiert. 

Die Betrachtung der Temperaturen im Idle-Zustand (= Leerlauf) wird zunehmend uninteressanter, da sowohl die Prozessor- als auch die Grafikkartenhersteller sehr gute Stromspartechniken entwickelt haben. Im Zuge dessen werden die Rechenkerne im Idle-Zustand heruntergetaktet und die Stromspannung reduziert. Infolgedessen wird die erzeugte Abwärme auf ein Minimum reduziert.

Unsere Messungen brachten folgendes Ergebnis hervor:

CPU-Temperatur

Grad Celsius
Weniger ist besser

GPU-Temperatur

Grad Celsius
Weniger ist besser

Beurteilung der Temperaturen:

Dass Fractal Design das Node 202 ohne Gehäuselüfter ausliefert, macht sich beim Lasttest schnell negativ bemerkbar. CPU- und GPU-Temperatur geraten schnell in den roten Bereich. Die Lüfter auf dem Prozessor- und dem Grafikkartenkühler werden automatisch hochgeregelt und machen auch akustisch deutlich, wie sehr das System mit der Kühlung zu kämpfen hat. Zumindest die Grafikkarte könnte noch durch nachgerüstete Gehäuselüfter unterstützt werden, für den Prozessorkühler gibt es diese Möglichkeit hingegen nicht. 

Lautstärkemessungen:

Für unsere Lautstärkemessungen nutzen wir ein Voltcraft SL-400 Schallpegel-Messgerät, das wir in 20 cm Entfernung vor dem Gehäuse platzieren. 

Lautstärke in dB(A)

dB(A)
weniger ist besser

Mit dem eingesetzten Boxed-Kühler ist das System schon im Leerlauf kein Leisetreter. Unter Last müssen die Lüfter auf Grafikkarten- und Prozessorkühler dann so hochgeregelt werden, dass das System störend laut wird. Wer auf Basis des Node 202 ein wirklich leises System aufbauen möchte, muss dementsprechend sehr auf genügsame und möglichst einfach zu kühlende Komponenten achten. 

Weitere Messungen in der Übersicht:

Höhe Prozessorkühler:

Maximale Höhe CPU-Kühler in cm

cm
Mehr ist besser

Weil nur 5,6 cm Prozessorkühlerhöhe möglich sind, wird die Wahl des CPU-Kühlers zur Herausforderung. 

Grafikkartenlänge:

Maximale Grafikkartenlänge in cm

cm
Mehr ist besser

Wir messen eine maximale Grafikkartenlänge von etwa 30 cm. Das Grafikkartensegment schränkt aber auch Breite und Höhe der Grafikkarte ein, und zwar auf 14,5 bzw. 4,7 cm. 

Materialstärke:

Stärke der Seitenteile in mm

mm
Mehr ist besser (unterschiedliche Materialien sind zu berücksichtigen)

Der Kunststoffanteil ist beim Node 202 hoch. Weil selbst die Seitenteile daraus bestehen, haben wir die Stahldicke im Frontbereich gemessen. Dort liegt die Materialstärke bei eher geringen 0,65 mm.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 23.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1928
Wie wurden die Temperaturen gemessen? Stehend oder liegend? Kann mir gut vorstellen, dass liegend keine Frischluft von unten angesaugt werden kann, wegen fehlender Bodenfreiheit.

Stehende und liegende Temperaturmessungen wären interessant.

Ansonsten könnte der Gehäusedeckel wohl etwas luftiger sein, wenn schon keine Lüfter verbaut sind.
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
@why_me: Im ersten Anlauf wollte ich liegend messen, musste das aber aus Rücksicht auf das Testsystem abbrechen. Deshalb habe ich nur Messergebnisse bei stehendem Gehäuse berücksichtigt.
#3
customavatars/avatar66049_1.gif
Registriert seit: 13.06.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1940
Da das Ding eh nur für Lowend-Hardware geeignet ist, sind das NT(überdimensioniert) und der Platz für die Graka wohl fehl am Platze.
#4
Registriert seit: 07.03.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2949
Bau da mal ein paar Lüfter rein und es lassen sich auch da drin gute CPU und GPU betreiben. Genau wie im Raven RVZ01
#5
customavatars/avatar66049_1.gif
Registriert seit: 13.06.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1940
wo willst du denn hinbauen??
Unter die Graka - und dann, hat die CPU nix von.
#6
Registriert seit: 08.05.2003

Matrose
Beiträge: 54
Und,

nichtmal Platz für ein optisches Slim-Laufwerk!
#7
customavatars/avatar66049_1.gif
Registriert seit: 13.06.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1940
Das kann man aber verschmerzen.
Wenn ichdenPreis sehe, kriege ich das ko....
Wo steckt da bitte der Gegenwert?
#8
customavatars/avatar211472_1.gif
Registriert seit: 20.10.2014
Berlin
Obergefreiter
Beiträge: 106
ernüchternd... wollte mir einen zulegen als "steambox" im Wohnzimmer -.- Danke and Redphil für die ehrlichen Worte

@Hajo23

im Zeitalter von Breitbandanschlüssen und USB 3.0 sind die unnötig. vlt sogar obsolet
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!