> > > > Test: CM Storm Scout 2 Advanced - das Scout 2 wird noch besser

Test: CM Storm Scout 2 Advanced - das Scout 2 wird noch besser

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: CM Storm Scout 2 Advanced - das Scout 2 wird noch besser

Scythe_Gekko_logo Mit dem Scout 2 bekam CM Storms markantes Gamer-Gehäuse im Herbst 2012 einen Nachfolger. Nur wenige Monate später kommt heute mit dem Scout II Advanced eine weitere, etwas besser ausgestattete Variante des Midi-Towers auf den deutschen Markt. Die Advanced-Variante bietet vor allem mehr vorinstallierte Lüfter, mehr 2,5-Zoll-Laufwerksplätze und eine weitere und überaus auffällige Farbvariante - "Ghost White". Direkt zum offiziellen Launch sehen wir uns an, wie sich das Scout 2 Advanced in der Praxis schlägt und ob sich der Aufpreis zum regulären Scout 2 lohnt.

Mit dem Scout brachte CM Storm (die Gaming-Marke von Cooler Master) 2009 einen Midi-Tower auf den Markt, der sich vor allem an Spieler richten sollte. Das Gehäuse bot ein potentes Kühlsystem mit drei vormontierten Lüftern und insgesamt fünf Lüfterplätzen und fiel besonders durch den Tragegriff auf. Im Herbst des vergangenen Jahres legte CM Storm mit dem Scout 2 nach.

Obwohl auch dieses Modell wieder einen Tragegriff hat, fällt auf den ersten Blick sein harmonischeres Design auf. Aber CM Storm hat sich nicht nur um die Optik gekümmert, sondern auch an der Ausstattung gefeilt. Ganze neun Lüfterplätze sorgen für noch mehr Variabilität bei der Kühlung. Ein modularer HDD-Käfig ermöglicht anders als im ersten Scout die Unterbringung von Grafikkarten mit Überlänge. Das I/O-Panel bietet nun USB 3.0 und das Kabelmanagement wurde aufgewertet. Weiterhin bietet auch das Scout 2 eine werkzeuglose Laufwerksmontage (nur nicht für 2,5-Zoll-Laufwerke) und Staubfilter vor den Lufteinlässen. 

Gegenüber dem ursprünglichen Scout wurde beim Scout 2 allerdings die werkseitige Lüfterbestückung reduziert. Das Gehäuse wird nur noch mit einem und nicht mehr mit drei Lüftern ausgeliefert. Begründet wurde das damit, dass sich Enthusiasten ohnehin eigene Lüfter aussuchen. Vormontierte Lüfter wären damit überflüssig und würden nur unnötig den Verkaufspreis des Gehäuses nach oben treiben. Doch mit einer neuen Ausstattungsvariante, dem Scout 2 Advanced, revidiert CM Storm diese Entscheidung wieder.

Die Advanced-Version bietet wie das erste Scout drei vormontierte Lüfter - zwei 120-mm-Modelle sitzen hinter der Front, ein weiteres an der Rückwand. Daneben wird dem Gehäuse ein zweiter Adapter für 2,5-Zoll-Laufwerke beigelegt. Damit lassen sich nun vier statt zwei Laufwerke mit diesem Format montieren. Und schließlich ist noch der auffälligste Unterschied zwischen beiden Ausstattungsvarianten zu nennen: Während es das Scout 2 nur in Schwarz oder Grau ("Gunmetal  Grey") gibt, kann das Scout 2 Advanced auch in Weiß ("Ghost White") erworben werden. Mit der anderen Gehäusefarbe geht auch eine angepasste LED-Beleuchtung Hand in Hand. Anders als bei den anderen Farbvarianten werden bei dem weißen Modell die Frontlüfter nicht von roten, sondern von weißen LEDs beleuchtet.

Das Mehr an Ausstattung schlägt sich in einem etwas höheren Verkaufspreis des Scout 2 Advanced nieder. Während der empfohlene Verkaufspreis des einfachen Scout 2 bei 99,90 Euro liegt, gibt Cooler Master für das Scout 2 Advanced einen Preis von 110 Euro an. Zehn Euro Aufpreis sind aber sicherlich angemessen zu nennen.

alles

Dem Gehäuse legt CM Storm Montagematerial, einen System-Speaker, schwarze Kabelbinder, eine mehrsprachige, aber knapp gehaltene Bedienungsanleitung sowie Montageschienen für die Festplatten bei. Diese Montageschienen verfügen über dünne Gummiringe zum Entkoppeln - in der Praxis lässt die Entkopplung aber zu wünschen übrig. Die Vibrationen unserer Festplatte wurden hörbar auf den Laufwerkskäfig übertragen.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: CM Storm Scout 2 Advanced
Bezeichnung: CM Storm Scout 2 Advanced
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 230 x 513 x 517,5 mm 
Formfaktor: ATX, Micro ATX
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern), 7x 3,5 Zoll (intern), 4x 2,5 Zoll (intern, adaptiert aus zwei 3,5-Zoll-Einschüben)
Lüfter: 2x 120 mm (Front), 1x 120 mm (Rückseite), 2x 120 mm (Deckel, optional), 2 x 120 mm (Seitenteil, optional), 1x 120 mm (Boden, optional), 1x 120 mm (HDD-Käfig, optional)
Gewicht: ca. 8,56 kg
Preis: 110 Euro