> > > > Test: Razer Marauder und Spectre im Starcraft-II-Check

Test: Razer Marauder und Spectre im Starcraft-II-Check

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Razer Marauder und Spectre im Starcraft-II-Check

Razer Spectre und MarauderNoch vor dem deutschen Marktstart erreichte uns das Eingabeset zum Thema Starcraft von Razer. Es besteht aus einer Maus, der Razer Spectre, und einer Tastatur, der Razer Marauder. Bei beiden handelt es sich um Lizenzprodukte, die von Razer für Blizzards Fortsetzung der erfolgreichen StarCraft-Serie kreiert wurden. In diesem Test werden wir darauf eingehen, ob es sich lohnt, das Set zu kaufen, oder ob man nicht doch vielleicht besser zu einer "normalen" Kombination aus Tastatur und Maus greifen sollte.


Wie bereits auf dem Foto zu sehen, bieten Maus und Tastatur eine Fülle an Funktionen, wie beispielsweise, dass die Farben der einzelnen Beleuchtungselemente im Treiber angepasst werden können - Näheres dazu später.

Razer wurde im Jahre 1998 gegründet und hat sich seitdem einen Namen im Bereich der (Gamer)-Eingabegeräte erarbeitet. Das erste Produkt, welches von Razer entwickelt wurde, war eine 1000 DPI Maus namens Boomslang. Unter anderem stellt das Unternehmen Mäuse, Tastaturen und Audiogeräten wie beispielsweise Headsets her.

Kommen wir nun zur Vorstellung des Maus und anschließend der Tastatur.