> > > > Test: Elgato EyeTV Mobile

Test: Elgato EyeTV Mobile

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Elgato EyeTV Mobile

eyetv-mobile-logoWir hatten schon zahlreiche Produkte von Elgato im Test. Dazu gehören der EyeTV Sat (Hardwareluxx-Artikel), EyeTV Netstream Sat (Hardwareluxx-Artikel), EyeTV Netstream DTT (Hardwareluxx-Artikel) und Turbo.264 HD (Hardwareluxx-Artikel). Mit der Möglichkeit Zubehör auch direkt am Dock des iPhone und iPads zu betreiben hat sich Elgato dazu entschlossen auch für diese Geräte ein entsprechendes Zubehör anzubieten. Die Rede ist vom EyeTV Mobile, der den direkten DVB-T-Empfang am iPad 2 erlaubt. Wie gut dies funktioniert und wo Einschränkungen gemacht werden müssen, klären wir im folgenden Artikel.

Der EyeTV Mobile ist direkt bei Elgato erhältlich und kostet dort 99,95 Euro. Elgato hat aber mit einer derart hohen Nachfrage zu kämpfen, dass der EyeTV Mobile derzeit ausverkauft ist. In unserem Preisvergleich ist er ab 80 Euro zu finden.

Die technischen Details des EyeTV Mobile lassen sich schnell abhandeln. Die Systemvoraussetzungen sind ein iPad 2 mit iOS 4.3.3 oder höher. EyeTV Mobile unterstützt DVB MPEG-2 Video in Standard-Auflösung, MPEG-2 HD Sender werden nicht unterstützt. In Japan kann das Zubehör auch an einem iPhone 4, iPhone 4S und iPod touch der 4. Generation betrieben werden. Hier stehen dann auch MPEG-4/H.264 Sender zur Wahl.

Weitere technische Details:

  • Frequenz: 177.5 – 226.5MHz (VHF); 474 – 858MHz (UHF)
  • COFDM Demodulator: Unterstützte Modulationen 16, 64 QAM, QPSK; Bandbreiten 6, 7, 8 MHz

Nur für Japan relevant sind die ISDB-T Daten wie der Frequenzbereich von 470 bis 862 MHz (UHF) und der BST-OFDM-Demodulator, der 64QAM, QPSK in einer Bandbreite von 6 MHz unterstützt.

Kommen wir nun zum EyeTV Mobile selbst.