Test: Western Digital Red WD20EFRX

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Western Digital Red WD20EFRX

palit-680-logoDer bekannte Festplatten-Hersteller Western Digital bringt eine neue HDD-Serie auf den Markt: Zu den bisherigen Black-, Blue- und Green-Plattenreihen gesellt sich nun als weitere Farbe "Red". Die Platten aus der brandneuen Red-Serie sind speziell für den Betrieb in NAS-Systemen und RAID-Setups optimiert und erweitern damit WDs Produktpalette um eine wichtige Zielgruppe. Die Betriebsspezifikation der Laufwerke wurde dementsprechend auf den 24x7-Betrieb erweitert. Die Red-Boliden sind bislang in Kapazitäten von 1, 2 und 3 TB zu finden, wobei pro verbauter Magnetscheibe eine Kapazität von 1 TB erreicht wird. Wir haben ein Exemplar der WD20EFRX ergattern können, das wir uns nun anschauen werden.

Bei der WD20EFRX handelt es sich um die 2-TB-Version aus der neuen Red-Serie, deren technische Daten wir tabellarisch zusammengefasst haben:

WD Red WD20EFRX
Modellbezeichnung WD20EFRX
Straßenpreis ab 116 €
Homepage www.wdc.dom
Technische Daten
Formfaktor 3,5 Zoll
Kapazität (lt. Hersteller) 2000 GB (2 Platter)
Kapazität (formatiert) 1862 GiB
Verfügbare Kapazitäten 3000, 2000, 1000 GB
Schnittstelle SATA 6 Gbit/s
Sektorgröße 4096 Byte (4K)
Cache 64MB
Umdrehungsgeschwindigkeit IntelliPower (5400 - 7200 U/m)
 
Herstellergarantie 3 Jahre
Lieferumfang -

Die beiden weiteren Laufwerke WD10EFRX und WD30EFRX der Red-Serie unterscheiden sich lediglich in der Kapazität, die restlichen Daten sind identisch. Die weiteren Details der WD20EFRX sehen wir uns zusammen mit den Benchmark-Ergebnissen auf den nächsten Seiten an.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar125044_1.gif
Registriert seit: 12.12.2009


Beiträge: 4210
Sind die roten das, was bisher die Raid-Editions waren?
#2
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 17406
Nein, das ist die 165ste Ausführung von WD für Festplatten.

green, blue, red, black

Der Regenbogen ist bald voll.
#3
Registriert seit: 18.11.2001
Solingen
Bootsmann
Beiträge: 639
Tja das Fazit zieht wohl jeder ein wenig anders. Ich hab mir das 3TB-Modell eigentlich nur gekauft, weil WD der Greenserie bisher die 1TB-Platter-Modelle vorenthält, obwohl schon mal welche aufgetaucht sind.
Und ein weiterer Punkt ist die Lautstärke, die geringer und nicht so hochfrequent ist wie bei dem Pendant der Green-Serie.
#4
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12045
Zitat
Gegen "echte" Enterprise-Festplatten haben sie aber sowohl was die Performance als auch Fehlerrate betrifft eher schlechte Karten.
Dierser Punkt taucht gar nicht im Artikel selbst auf, nur im Fazit. Finde ich etwas dünn.
#5
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 17406
Wieso? Die Fehlerrate wurde noch genannt und die Enterprisewerte kann man sich schon raussuchen, oder man weiß sie.

Dass Enterpriseplatten auch schneller sind, ist auch keine Frage, oder?
#6
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12045
Fehlerrate wurde außerhalb des Fazit genannt? Dann mach ich gleich mal einen Termin beim Optiker. So gefunden. Das kommt davon wenn man erst ads Fazit liest und dann falsche Vorstellungen entwickelt. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

NVMe-SSD Intel 750 mit PCIe-Interface und 1.200 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-SSD-750/TEASER

Endlich! Besser lässt sich die Vorstellung der Intel SSD 750 Series wohl kaum zusammenfassen. Während wir immer mal wieder SSDs mit PCI-Express-Interface in der Redaktion hatten, sind große Überraschungen dabei bisher ausgeblieben. Mit der SSD 750 geht Intel jetzt in die Vollen und möchte... [mehr]

PCI-Express-SSD Samsung SM951 mit 512 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-SM951/TEASER

Nach Intel schickt nun auch Samsung eine PCI-Express-SSD ins Rennen, die die Performancekrone erobern soll. Die Samsung SM951 kommt im M.2-Formfaktor und kommuniziert über vier PCIe-3.0-Lanes mit dem Rechner, womit Datenübertragungsraten von bis zu 2.150 MB/s beim Lesen und 1.500 MB/s beim... [mehr]

Samsung SSD 950 PRO mit 3D V-NAND und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-950PRO/TEASER

Die PCI-Express-SSDs Samsung XP941 und zuletzt die Samsung SM951 haben aufgrund ihrer beeindruckenden Performance bereits hohe Wellen geschlagen und großes Interesse, vor allem bei Enthusiasten, geweckt. Mit der 950 PRO geht Samsung nun den nächsten logischen Schritt und bringt endlich eine... [mehr]

Seagate Archive HDD ST8000AS0002 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/SEAGATE-ST8000AS0002/SEAGATE_ARCHIVEHDD_TEASER

Seagate, bekannt vor allem durch die markanten Barracuda- und Constellation-Serien, hat kürzlich mit der neuen "Archive HDD"-Serie die weltweit ersten Festplatten mit 8 Terabyte und der neu entwickelten Aufzeichnungstechnik "Shingled Magnetic Recording" (SMR) auf den Markt gebracht. Wir konnten... [mehr]

OCZ Trion 100 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-100/TEASER

Heute erweitert OCZ das eigene SSD-Portfolio um das erste Laufwerk mit TLC-Speicher – die Trion 100 soll einen günstigen Einstieg in die Welt der flashbasierten Massenspeicher ermöglichen und vor allem neue Benutzer ansprechen, die bisher noch auf mechanische Festplatten setzen. Mit der OCZ... [mehr]

Eine Übersicht über aktuelle Technologien bei SSDs

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SSD-TECH-EXPLAINED/TEASER

Es ist kein Geheimnis, dass eine SSD auch für mehrere Jahre alte Rechner ein lohnenswertes Upgrade ist. Doch wer seinen PC mit einer schnellen SSD aufrüsten möchte, muss sich durch einen Dschungel an Begriffen arbeiten, denn inzwischen gibt es für viele Einsatzzwecke und Anforderungen... [mehr]