> > > > Test: Bulldozer - AMD FX-8150

Test: Bulldozer - AMD FX-8150

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 10: Der Stromverbrauch

Immer wichtiger bei der Betrachtung der Leistung eines Prozessors wird die Energieeffizienz. So darf eine schnelle CPU zwar durchaus Strom verbrauchen, wichtig ist aber auch, dass die Plattform im Idle-Betrieb wenig verbraucht. So messen wir jeweils den Verbrauch unter Last mit allen Kernen und im Idle-Betrieb.

CPU-Z zeigte uns mit aktiviertem Cool'n'Quiet folgende Spannungen:

  • Idle-Betrieb (1,4 GHz): 0,804 V
  • Last (Turbo, 4,2 GHz): 1,332 V

idle

Stromverbrauch im Idle-Betrieb

Der Stromverbrauch des FX-8150 im Idle-Betrieb ist mehr als schlecht: Trotz aktiviertem Cool'n'Quiet liegt der Prozessor bei 97 Watt - und ist somit fast 40 Watt schlechter als Intels Sandy-Bridge-Modelle. Bei deaktiviertem Cool'n'Quiet konnten wir sogar 144 Watt messen. Nachdem also schon der Phenom II X6 hier immer schlecht abgeschnitten hat, ist Bulldozer nicht besser unterwegs - allenfalls Intels alter Core i7-980X ist ein ebenso großer Stromsünder, unter anderem aufgrund des Chipsatzes.

last

Stromverbrauch im Last-Betrieb

Unter Last darf ein Prozessor zwar mehr verbrauchen, aber er muss auch eine entsprechend hohe Leistung mitbringen. Vergleicht man die Performance des FX-8150 mit den Intel-Modellen, so müsste er sich je nach Anwendungsszenario zwischen einem Core i5-2500K und Core i7-2600K einfinden. Diese liegen mit knapp 120 Watt Verbrauch aber deutlich besser, AMDs Bulldozer verbraucht mit 215 Watt zu viel. Selbst Intels Core i7-980X schneidet hier deutlich besser ab, da er bei minimal geringerer Stromaufnahme eine deutlich bessere Performance aufweisen kann.