> > > > Test: Bulldozer - AMD FX-8150

Test: Bulldozer - AMD FX-8150 - Die Scorpius-Platform

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Die Scorpius-Platform

Zwar spricht AMD hin und wieder von einer AM3-Kompatibilität im Zusammenhang mit Bulldozer. Dies darf jedoch nicht falsch verstanden werden: Für Bulldozer wird der AM3+-Sockel benötigt. Bisherige AM3-Prozessoren werden auf diesen Sockel passen, umgekehrt allerdings wird es nicht möglich sein einen AM3+-Prozessor auf ein aktuelles AM3-Mainboard zu setzen. Die Unterschiede in der Chipsatz-Generation fallen aber minimal aus.

chipsatz

Die Feature-Liste von AMDs 990FX, 990X und 970 sowie der dazugehörigen Southbridges unterscheidet sich nur in einigen Details von der älteren Chipsatz-Serie. Die High-End-Version 990FX stellt maximal bis zu vier PCI-Express-x16-Slots zur Verfügung. In dieser Ausbaustufe ist jeder Slot mit 8 PCI-Express-Lanes angebunden. Werden nur zwei Slots bestückt, liegen an diesen natürlich die vollen 16 Lanes an. Zusätzlich stehen noch ein x4- und bis zu sechs x1-Slots zur Verfügung.

Die beiden kleineren Varianten 990X und 970 bieten wie die aktuelle Generation auch nur noch einen PCI-Express-x16-Steckplatz, der aber beim 990X in zwei x8-Slots aufgeteilt werden kann. Zusätzlich sollen dann noch sechs x1-Slots bereitgestellt werden. Die beiden Modelle der Southbridge SB950 und SB920 stellen die restlichen Features zur Verfügung. Dazu gehören auch weitere PCI-Express-Lanes sowie PCI-Steckplätze, aber natürlich auch bis zu 14 USB-2.0-Ports und 6x SATA 6 Gbit/s. 

Einige Tests hatten wir bereits: Unter anderem das ASUS Sabertooth 990FX und ein paar Platinen in der Ausgabe 04/2011. Der Test in diesem Heft findet auf Basis des Crosshair V Formula von ASUS statt:

asus_crossfire

ASUS Crosshair IV Formula

Einen Mainboardtest dieses Boards hatten wir bereits in Ausgabe 04/2011, ebenso wie zum ASUS Crosshair IV Formula, Gigabyte 990XA-UD3 und 990FXA-UD7 sowie dem 990FXA-GD80 von MSI.

In der folgenden Übersichtstabelle sind die Unterschiede der Chipsätze zu sehen: 

Chipsatz RD890 RD990 RD980 RX980 RS880P
Plattform Leo Scorpius Scorpius Scorpius Scorpius
HyerTransport HT 3.0
(1,2 - 2,6 GHz)
HT 3.0
(1,2 - 2,6 GHz)
HT 3.0
(1,2 - 2,6 GHz)
HT 3.0
(1,2 - 2,4 GHz)
HT 3.0
(1,2 - 2,2 GHz)
PCI-Express Slots 2x PCI-Express x16
4x PCI-Express x8
2x PCI-Express x16
4x PCI-Express x8
1x PCI-Express x16
2x PCI-Express x8
1x PCI-Express x16 1x PCI-Express x16
PCI-Express GPP 6x PCI-Express x1
1x PCI-Express x4
6x PCI-Express x1
1x PCI-Express x4
6x PCI-Express x1 6x PCI-Express x1 6x PCI-Express x1
NB-SB-Link 4x PCI-Express x1 4x PCI-Express x1 4x PCI-Express x1 4x PCI-Express x1 4x PCI-Express x1
IOMMU-Support Ja (Version 1.2) Ja (Version 1.2) Ja (Version 1.2) Ja (Version 1.2) Nein
Integrierte Grafik Nein Nein Nein Nein Ja (DirectX 10.1, 560 MHz)
OverDrive Ja Ja Ja Ja Nein
Fertigungsprozess 65 nm 65 nm 65 nm 65 nm 55 nm
TDP 19,6 Watt 19,6 Watt 14 Watt 13,6 Watt 18 Watt
Package 29 mm FCBGA 29 mm FCBGA 29 mm FCBGA 29 mm FCBGA 21 mm FCBGA
Pin-Kompatibilität - RD980/RX980 RD990/RX980 RD990/RD980 -

Die RD890 des AMD 890FX und die RD990 des AMD 990FX unterscheiden sich nicht anhand der Features und die RD990 ist auch nicht in einer neuen Fertigungstechnologie erstellt worden, sodass es sich AMD mit einem simplen Rebranding sehr einfach gemacht hat. Sehr einfach haben es aber auch die Mainboardhersteller, die bereits ab Anfang 2011 hergestellte Mainboards mit dem neuen Sockel Bulldozer-kompatibel machen konnten. Mehr PCI-Express-Lanes als die direkten Vorgänger bieten zumindest die RD980- und RX980-Northbrides.

In der untenstehenden Tabelle vergleichen wir die neue SB950-Southbridge gegen den Vorgänger SB850.

Southbridge SB850 SB950
Plattform Leo Scorpius
Clock Gen Ja Ja
Gigabyte Ethernet Ja Ja
SATA 6 GB/s 6 GB/s
SATA-Ports 6 6
RAID 0, 1, 5, 10 0, 1, 5, 10
FIS-based Switching Ja Ja
CIR Ja Ja
Hardware Monitoring Ja Ja
PCI-Express GPP 2x PCI-Express x1 4x PCI-Express x1
A-Link Express Version 2.0 Version 2.0
USB 2.0 + USB 1.1 14 + 2 14 + 2
SPI/LPC Ja Ja
TDP 6 Watt 6 Watt
BGA Package 23 x 23 mm 23 x 23 mm

In nur einem einzigen Punkt können wir einen Unterschied feststellen: die Southbridge bietet nun vier weitere PCI-Express-Lanes im Vergleich zu zweien der SB850. Bereits zur CES konnten wir bestätigen, dass auch die SB950 keinen nativen USB-3.0-Support bieten wird, denn MSI zeigte uns ein Mainboard mit NEC-Zusatzchip für die Bereitstellung von USB 3.0. Auch bei der Southbridge also keine echten Neuheiten und wieder einmal ein Rebranding.