> > > > Test: Acer Aspire 7750G - i7-2630QM und Radeon 6850 in einem 17-Zoll-Gehäuse

Test: Acer Aspire 7750G - i7-2630QM und Radeon 6850 in einem 17-Zoll-Gehäuse

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Acer Aspire 7750G - i7-2630QM und Radeon 6850 in einem 17-Zoll-Gehäuse

Acer Aspire 7750G Review TestberichtAcer fällt immer wieder durch eine äußerst aggressive Preisgestaltung auf und kann sich damit aktuell die Marktführung im Notebook-Segment erkaufen. Ein weiterer Preis-Leistungsknaller verspricht das Aspire 7750G zu werden, das einen Intel Core i7-2630QM als CPU und eine AMD Radeon HD6850 als GPU vorweisen kann. Die Besonderheit bietet der 17-Zöller aber erst beim Storage-System, denn dort kommt neben einer großen 750 GB fassenden HDD auch eine SSD mit 120 GB als Systemplatte zum Einsatz. Fällig werden knapp mehr als 1200 Euro – ob da Kompromisse eingegangen werden müssen?

 

Acer Aspire 7750G Deckel

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Notebookmarkt ist hart umkämpft. Die grundlegenden Konfigurationen ähneln sich dabei aber bei vielen Anbietern, sodass es schlussendlich auf zwei Faktoren ankommt: die Kombination aus Display und Gehäuse und natürlich den Preis. Dass gerade der letzte Punkt von elementarer Bedeutung ist, sollte jedem klar sein – kein Wunder also, dass Acer aktuell zu den beliebtesten Consumer-Brands gehört, zeichnen sich die Geräte doch in der Regel durch eine hervorragende Preis-Leistung aus.

Angesprochen werden mit dem Aspire 7750G in erster Linie Anwender, die nach einem Ersatz für ihr bislang stationäres System suchen und das Notebook auch nicht allzu oft umhertragen möchten. Das ist zwar grundlegend möglich, macht bei einem 3,5 kg schweren „Brocken“ im 17-Zoll-Format nun aber nicht mehr allzu viel Spaß – es steht also fest: das Aspire 7750G ist im Grunde genommen ein klassisches DTR-System mit einem großen Akku. Das wird von der verbauten Hardware abermals unterstrichen, denn es kommt ein potenter 4-Kerner in Form des Core i7-2630QM (zweite Core Generation) zum Einsatz, der von einer dedizierten GPU, der AMD Radeon HD6850 unterstützt wird. Als Storage-System kommen direkt zwei Laufwerke zum Zug, eine SSD als flottes Systemlaufwerk und eine große HDD als Datenspeicher – auch hier spricht also vieles dafür, dass das 7750G das stationäre System ersetzen soll.

Preislich stellt unsere Variante des 7750G, das es in wirklich zahllosen Ausführungen gibt, die Top-Version des 17-Zöllers dar und schlägt mit rund 1200 Euro zu Buche. Ohne Frage eine Menge Geld für ein Notebook, gemessen an der Ausstattung erscheint der aufgerufene Preis aber Acer-typisch wieder einmal mehr als in Ordnung zu gehen.