> > > > Test: Thecus N4100EVO

Test: Thecus N4100EVO

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Thecus N4100EVO

100Zwei Festplatten reichen nicht? Und Geräte mit vier Einschüben sind immer so teuer? Kein Problem - Thecus will Abhilfe schaffen. Das N4100Evo bietet Platz für vier Festplatten und kostet nur 300 Euro. Wer sich an den USB-3.0-Test erinnert, sieht schnell ein, dass schon Geräte mit nur zwei Einschüben gut und gern 300 Euro kosten können. Mit dem relativ niedrigen Preis und dem Slogan "Set and forget" richtet sich Thecus' EVO-Serie an Einsteiger, die von Anfang an viel Platz brauchen.

Erinnert sich noch jemand an das N5200XXX (zum Test)? Man stelle sich dieses Gerät etwas kleiner vor: Statt fünf können noch vier Festplatten aufgenommen, statt Intel Atom-Prozessor gibt es einen Cavium-Prozessor und 1 GB DDR-3-RAM sind 256 MB DDR-2-RAM gewichen. Das N4100EVO kommt mit weniger aus - kostet dafür aber auch direkt 200 Euro weniger.

Thecus N4100EVO
Thecus N4100EVO
Technische Daten
Hersteller Thecus
Modell N4100EVO
Hardware Cavium CNS3420 mit 2 x 600 MHz, 256 MB DDR-2-Ram
Speicher Platz für vier 2,5" bzw. 3,5"-Festplatten
Anschlüsse Vorne: 1 x USB 2.0, Hinten: 1 x USB 2.0, 2 x Gigabit-Ethernet
Besonderheiten Frontdisplay (2 x 16 Zeichen)
Maße (B x H x T) 165 mm x 226 mm x 192 mm
Preis ab ca. 300 Euro
Lieferumfang
Lieferumfang

Lieferumfang

  • Thecus N4100EVO
  • Netzwerkkabel
  • Kaltgerätekabel
  • Software-CD
  • Schlüssel und Befestigungsschrauben für Festplatten
  • Quick-Installation-Guide

Wie wird sich Thecus' Einsteigergerät im Test schlagen? Wir testen unter anderem die Funktionen des Webinterfaces und ermitteln die Leistung, die das N4100EVO bieten kann.