> > > > USB 3.0 im NAS: Drei Geräte im Test

USB 3.0 im NAS: Drei Geräte im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: USB 3.0 im NAS: Drei Geräte im Test

openerUSB 3.0 ist in aller Munde. Nachdem neue Notebooks und Desktops standardmäßig USB 3.0-Anschlüsse besitzen und auch die Zubehörhersteller langsam aber sicher USB 3.0-Hardware zu bezahlbaren Preisen verkaufen, konnte es nicht lang dauern, bis auch die NAS-Hersteller auf den Zug aufspringen und entsprechende Anschlüssen an den Geräten verbauen. Wir testen drei Geräte von Netgear, Synology und ZyXEL im Preissegment von ca. 145 bis 320 Euro und werfen einen Blick darauf, wie "netzwerkfähig" USB 3.0 ist.

USB 3.0 ist vor allem eins: schnell. Während USB 2.0 (480 Mbit/s) Festplatten und USB-Sticks meist in der Geschwindigkeit begrenzt, stellt USB 3 mit 5 Gbit/s keinen Engpass mehr dar. Und da sich mittlerweile jedes NAS Daten direkt mit USB-Geräten austauschen kann, ist USB 3 am Netzwerkspeicher ungemein praktisch. Schnell mal 20 GB vom NAS auf den USB-Stick ziehen? Mit USB 2.0 wartet man hier mindestens 6 Minuten, während man die gleich Menge mit USB 3.0 in gut 30 Sekunden kopiert hat (entsprechende Hardware vorausgesetzt).

nas roundup_usb3_02
Technische Daten
Hersteller Netgear Synology ZyXEL
Modell ReadyNAS Ultra 2 Plus DS212+ NSA325
Hardware Intel Atom 2 x 1,8 GHz, 1 GB DDR3-Ram Marvell 6282, 1 x 2 GHz, 512 MB DDR3-Ram Marvell 6281, 1 x 1,6 GHz, 512 MB DDR2-Ram
Speicher Platz für zwei 2,5/3,5"-Festplatten
Anschlüsse 1 x USB 3.0, 2 x USB 2.0, 2 x Gigabit-Ethernet 2 x USB 3.0, 1 x USB 2.0, 1 x eSATA, 1 x Gigabit-Ethernet, SD-Cardreader 1 x USB 3.0, 2 x USB 2.0, 1 x Gigabit-Ethernet
Maße (B x H x T) 101 x 142 x 220 mm 108 x 165 x 233 mm 108 x 147 x 205 mm
Gewicht 2,12 kg 1,25 kg 1,98 kg
Preis ab 340 Euro ab 280 Euro ab 145 Euro

Was darf's denn sein? Netgear setzt als einziger auf einen Dualcore-Prozessor von Intel, während sich Synology und ZyXEL für einen ARM-Chip von Marvell entscheiden. Auch beim RAM geht Netgear in die Vollen und verbaut mit 1 GB DDR3-RAM doppelt so viel Speicher ein wie die Konkurrenz. Synology setzt hier auf Anschlussvielfalt und bietet neben USB-Ports auch eSATA und einen SD-Kartenleser. ZyXEL wendet sich eher an preisbewusste Nutzer und verbaut nur das Nötigste.

Lieferumfang

Der Lieferumfang der Geräte ist nahezu identisch. Jedem Gerät liegt ein externes Netzteil, ein Netzwerkkabel, eine Software-CD, ein Quickstart-Guide und Schrauben zur Befestigung der Festplatten bei.

Im folgenden Test werfen wir einen Blick auf die Hardware und die Software (Webinterface und Smartphone-Apps). Außerdem führen wir einige Benchmarks durch, um zu sehen, wie schnell sich Daten transferieren lassen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 10.06.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1107
für den USB3.0 Test wurde also ein share auf dem USB volume erstellt und damit über CIFS bzw. iSCSI gebencht? find ich ja erstaunlich, dass das viel schneller als auf Festplatte sein soll.
In welchem RAID Typ wurden die beiden Platten eingerichtet?

Synology: Welchen Einfluss soll das Webinterface auf die Leistung haben, wenn niemand angemeldet ist und nicht zum Kopieren genutzt wird? Die Vermutung find ich etwas weit her geholt.
#2
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3514
Angeschlossene Geräte werden direkt und automatisch freigegeben. Getestet wurde via Samba, da das alles Geräte konnten. Platten liefen beim Test in einem RAID 1.
Meine Vermutung ist eben nur eine Vermutung. Hättest du eine andere Erklärung? Die vielen Dienste die im Hintergrund laufen könnten halt schon etwas Leistung kosten.
#3
Registriert seit: 29.06.2004

Fregattenkapitän
Beiträge: 2659
Was für ein Lüfter ist denn bei den ZyXEL verbaut? Kann man den eventuell tauschen?
#4
Registriert seit: 29.06.2004

Fregattenkapitän
Beiträge: 2659
Achso was mir noch einfällt, kann das ZyXEL verschlüsselung?
#5
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3514
Die Lüftergröße habe ich nicht nachgemessen, müssten aber 50 oder 60mm sein. Tauschen kann man den natürlich, allerdings ist man dann die Garantie los.
Verschlüsselung beherrscht das NAS übrigens leider nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

Kleines Power-NAS: QNAP TS-251+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/NAS_QNAP_TS251PLUS_TEASER

QNAP hat mit der TS-251+ jetzt sein Portfolio um ein neues 2-Bay-"Turbo NAS" erweitert. Das TS-251+ ist ein Update der seit letztem Jahr auf dem Markt befindlichen TS-251-Serie und bringt in erster Linie eine höhere Leistungsfähigkeit mit. In einigen Bereichen liegt sie damit auf Augenhöhe mit... [mehr]

Synology DS216play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216PLAY_TEASER

Die im letzten Jahr vorgestellte Synology Diskstation DS216play ist ein 2-Bay-NAS, welches besonders durch seine Transkodierungsfähigkeiten hervorstechen soll und somit auf den Multimedia-Bereich zielt. Das DS216play soll dank eines leistungsfähigen ARM-SoCs auch hochauflösende 4K-Videos... [mehr]

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

Telekom Speedport Hybrid - ein Erfahrungsbericht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/SPEEDPORTHYBRID

Ende letzten Jahres präsentierte die Deutsche Telekom einen neuartigen und so noch nicht dagewesenen Tarif namens MagentaZuhause Hybrid, welcher eine (V)DSL-Leitung mit dem LTE-Netzwerk der Telekom kombiniert. Herzstück dieses Tarifes ist der in Zusammenarbeit mit Huawei entwickelte Router... [mehr]

AVM zeigt auf der IFA das FRITZ!Fon C5 und Neues für das Heimnetz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Für AVM ist die am Freitag beginnende IFA ein Heimspiel. Dennoch hat der Berliner Netzwerkspezialist schon jetzt verraten, was man auf der Messe zeigen wird. Unter den Neuheiten befinden sich aber nicht nur Lösungen für das heimische Netzwerk, sondern auch ein neues Telefon sowie frische... [mehr]