> > > > Test: Creative Soundblaster Z und ZxR

Test: Creative Soundblaster Z und ZxR

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Creative Soundblaster Z und ZxR - Fazit

Es ist an der Zeit ein Resumé zu ziehen. Fakt ist Creative hat sich zumindest im Direktvergleich zur stark kritisierten Recon3D mit der Z-Serie deutlich verbessert. Inwiefern die einzelnen Karten dabei aber überzeugen, wollen wir noch einmal getrennt voneinander betrachten.

k-IMG 3037

Creatives Soundblaster Z klingt wie bereits angesprochen deutlich besser als das alte Recon3D Pendant. Doch die Frage ist, reicht das um auf dem heutigen Markt noch attraktiv zu sein? Unserer Meinung nach nicht ganz. Sicherlich die Z ist keine schlechte Soundkarte, bietet heutzutage übliche Raumklangsimulationen und eine große weitere Palette an Treiberfeatures, jedoch war es das insgesamt dann auch schon. Die Anschlussvielfalt fällt bis auf den gesonderten Kopfhörerausgang nicht viel anders aus als bei den meisten neueren Onboard-Chips. Optische Ein- und Ausgänge sowie separate analoge 5.1-Ausgänge sind aktuell nicht mehr wirklich ein Kaufargument. Klanglich distanziert sich die kleine Z nämlich für unseren Geschmack zu wenig von dem Onboard-Chip unseres Micro-ATX H61 Mainboards. Insgesamt sehen wir die Soundblaster Z zu einem derzeitigem Zeitpunkt für ungefähr 90 Euro als etwas zu kostspielig an.

k-IMG 3023

In ganz anderen Gefilden wildert die große Schwester, die ZxR. Für schlappe 250 Euro gibt es hier Leistung der absoluten Oberklasse unter den Gaming-Soundkarten. Die Klangqualität überzeugt und kann sich sogar vom bisherigen Genre-Primus der ASUS Xonar Phoebus nochmals absetzen. Insbesondere im Bassbereich gelingt ihr eine nochmals druckvollere aber auch detailliertere Wiedergabe. Diesem HiFi-Anspruch folgt auch das Anschlussfeld, welches mit 6,3-mm-Klinke- und Cinch-Ausgängen bestückt wurde. Die kleine Tochterkarte bietet unter Inanspruchnahme eines weiteren Slots im Gehäuse die weiteren Anschlüsse, welche aufgrund der Größe nicht alle auf das PCB der ZxR gepasst hätten. Glücklicherweise ist die Tochterkarte jedoch kein "Muss" und kann bei fehlendem Verwendungszweck auch außen vor gelassen werden. Sehr nützlich ist auch die Tisch-Fernbedienung, die nicht nur Anschlussmöglichkeiten für Headset und Kopfhörer bietet, sondern auch als Mikrofon fungieren kann. Der Treiber ist identisch zur kleineren Soundblaster Z und damit auch nahezu gleich zur älteren Recon3D. Trotzdem bietet die ZxR alles in allem unserer Meinung nach unter allen Gaming-Soundkarten den rundesten Auftritt, wenn auch zu einem sehr hohen Preis, der wahrscheinlich zum aktuellen Zeitpunkt noch etwas zu hoch ausfällt. 

eh creative zxr s

Positive Aspekte der Creative Soundblaster Z:

  • solider und stabiler Treiber
  • klangliche Verbesserung zur Soundblaster Recon3D...

Negative Aspekte der Creative Soundblaster Z:

  • ... leider trotzdem etwas zu teuer für das Gebotene

Positive Aspekte der Creative Soundblaster ZxR:

  • sehr gute klangliche Eigenschaften
  • solider und stabiler Treiber
  • Vielfalt an Anschlussmöglichkeiten
  • nützliche Tisch-Fernbedienung

Negative Aspekte der Creative Soundblaster ZxR:

  • sehr hoher Preis
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (97)

#88
customavatars/avatar113342_1.gif
Registriert seit: 12.05.2009
Lahr
Flottillenadmiral
Beiträge: 4953
Ich würde so 50-150 zahlen nur dürfen die Satelliten nicht viel größer sein und der sub au nicht
#89
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58615
Hast du mal ein Foto des Schreibtischs? Da kann man sicher etwas machen, an das du noch nicht gedacht hast. ;)
#90
Registriert seit: 14.08.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Müsste ich zuerst mal machen... :D
#91
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58615
Eigentlich meinte ich LudwigM. Meine Fragen aus Beitrag #87?
#92
Registriert seit: 30.07.2011

Matrose
Beiträge: 8
Hi leute ich habe mal ne frage ich habe die sondkarte Creative Soundblaster ZxR seit par tagen leider habe ich ein problem und zwar wen ich den pc ausschalte und am nexten tag wieder an mache dan wird die karte nicht erkannt könnt ihr mir helfen ??
hier meine sys daten:
sysProfile: ID: 123393 - Witschock`s PC
#93
Registriert seit: 05.04.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2982
Hatte ich auch einmal. Einige Zeit lang ging es durch einen Neustart wieder aber irgendwann war nix mehr zu machen. Hab ne RMA gemacht und die Austausch karte funktioniert seitdem ohne Probleme.
#94
Registriert seit: 30.07.2011

Matrose
Beiträge: 8
ok dann werde ich die karte auch mal umtauschen
werde die noch par tage testen dan wens nicht besser wird schicke ich die zurück
#95
Registriert seit: 30.08.2007

Matrose
Beiträge: 6
Hatte das Problem auch, Treiber wurde nicht gefunden, in den Audioeinstellungen war die Karte(Zxr) nicht zu finden. Auch waren die Kinoeinstellungen manchmal weg.Neustart hat auch nicht immer geholfen. Ist doch typisch für Creative-Karten. Nun habe ich den 32-Bit Treiber drauf und siehe da es funktioniert seit einer Woche. Bin mir aber nicht ganz sicher ob die Soundqualität darunter leidet.
#96
Registriert seit: 10.12.2007

Gefreiter
Beiträge: 34
Hallöchen. Gibt es hier jemanden der die "Zusatzkarte" der ZxR nicht benötigt oder wo sie defekt ist? Ich hätte nämlich Interesse am DBpro-Verbindungskabel, da ich so ENTEligENTE war mir eine Karte ohne dem erwähnten Verbindungskabel zu ersteigern obwohl ich nen Toslink IN für meine PS3 haben wollte.
#97
customavatars/avatar183529_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012

Bootsmann
Beiträge: 573
kann man bei beiden on the fly zu Kopfhörer switchen? -> Kopfhörersound ohne Umstecken
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]