> > > > ASUS PQ321QE im Test

ASUS PQ321QE im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ASUS PQ321QE im Test

asus 30 4k„Ultra High Definition" oder auch 4K" – zwei Stichworte, die seit Monaten verstärkt das Interesse der IT-Gemeinde auf sich ziehen. In unserem Artikel über 4K-Gaming haben wir uns daher bereits etwas genauer mit der Thematik auseinandergesetzt (4K-Gaming: AMD gegen NVIDIA - Wer ist bereit für die Zukunft?). Unseren heutigen Test möchten wir einem entsprechenden Monitor widmen, der über die 4K-Auflösung verfügt. Demnach ist es uns gelungen, den neuen PQ321QE von ASUS auf den Prüfstand stellen zu können. Der 32-Zöller verfügt über eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln und weist so knapp 140ppi auf. Was der Riese kann, zeigt wie immer unser Test.

Parallel zum Test unserer Redaktion wird es insgesamt vier Lesertests geben, die von ausgewählten Hardwareluxx-Lesern bis Mitte November verfasst und anschließend in unserem Forum veröffentlicht werden (ASUS-Lesertest: Diese vier Teilnehmer dürfen den 4K-Monitor testen).

Bei dem ASUS PQ321QE handelt es sich nicht nur aufgrund der großen Bilddiagonalen von 31,5 Zoll um einen außergewöhnlichen Monitor. So stellt vor allem die 4K-Auflösung mit 3840 x 2160 Pixeln ein Alleinstellungsmerkmal dar, das bei der aktuellen Marktsituation so nur noch bei Sharps baugleichem PN-K321H zu finden ist. Demnach handelt es sich beim ASUS PQ321QE momentan noch um einen echten Exoten, was sich auch beim Preis bemerkbar macht: Mit rund 3.500 Euro schlägt der 4K-Bildschirm aktuell zu Buche – eine Besserung der Anschaffungskosten für 4K-Displays versprechen die Hersteller erst für Mitte nächsten Jahres.

Lohnen soll sich die Investition des hohen Geldbetrages für professionelle Anwender, die höchste Ansprüche an ihren Monitor stellen. Um das entsprechende Kundenfeld zufriedenzustellen, spickt ASUS seinen PQ321QE mit einem IGZO-Panel, das von Sharp gefertigt und auch im Konkurrenzprodukt PN-K321H zu finden ist. Eine hohe Farbtreue und große Blickwinkel sollen zu den Eigenschaften des Panels zählen. Die Ultra-HD-Auflösung sorgt dafür, dass der PQ321QE ideale Voraussetzungen mitbringt, um große Bilder nativ darstellen zu können. Des Weiteren sollen Office-Nutzer vom 3840 x 2160 Pixel großen Desktop profitieren, der viel Platz zum Arbeiten bietet. Damit aber noch nicht genug: Aufgrund der von ASUS angegeben Reaktionszeit von acht Millisekunden eigne sich der PQ321QE zudem für Spieler, die über die entsprechende Rechenleistung verfügen.

Wie sich das 32 Zoll große ASUS-Flaggschiff in der Praxis schlägt, möchten wir im Folgenden etwas genauer beleuchten.

Spezifikationen des ASUS PQ321 in der Übersicht

Hersteller und
Bezeichnung:

ASUS PQ321 True 4K UHD
Straßenpreis: ca. 3.500 Euro bei Amazon
Homepage: http://www.asus.com/de/
Diagonale: 31,5 Zoll
Gehäusefarbe: Schwarz, Silber
Format: 16:9
Panel: Indium Gallium Zinc Oxide (IGZO)
Glare-Optik: nein
Auflösung: 3840 x 2160 Bildpunkte (Ultra HD)
Kontrast:

800:1

Helligkeit: max. 350 cd/m²
Reaktionszeit: 8 Millisekunden (Grau zu Grau)
Blickwinkel: Horizontal: 178 Grad
Vertikal: 178 Grad
Anschlüsse:

1x DisplayPort 1.2
1x RS-232C
2x Audioklinke (In/Out)

Maße (mit Standfuß): 750 x 489 x 256 Millimeter (BxHxT)
Gewicht: 13 Kilogramm
Ergonomie:

neigbar (+25 bis -5 Grad)
schwenkbar (+45 bis -45 Grad)
höhenverstellbar (150 Millimeter)

Kensington-Lock: ja
Wandmontage: ja, 200 x 200 Millimeter VESA
integrierte Lautsprecher: Dual 2 Watt Stereo-Speaker
Netzteil: extern
Sonstiges:

-


Lieferumfang

Der Lieferumfang, der mit dem ASUS PQ321QE kommt, ist überschaubar. Neben einem zweiteiligen (externen) Netzteil, das verhältnismäßig groß ausfällt, befinden sich noch ein Handbuch, ein DisplayPortkabel, ein Klinke-RS-232C-Adapter sowie Zubehörteile wie Kabelbinder und –klammern im Karton. Um den PQ321QE an den PC anschließen zu können, braucht es aber auch nicht mehr als das Strom- und DisplayPort-Kabel. So verzichtet ASUS beim europäischen Modell auf die Integration zweier HDMI-Ports, sodass die Übertragung des Bildsignals ausschließlich über DisplayPort realisiert werden kann.

Nach dem Auspacken muss der Bildschirm durch den Nutzer zusammengebaut werden. Konkret bedeutet dies, dass der Tragearm mit dem Standfuß zu einem Element verschraubt und anschließend an dem Monitor montiert werden muss. ASUS legt dafür mehrere Schrauben sowie passendes Werkzeug bei, sodass sich auch unerfahrene Nutzer problemlos an den Zusammenbau ihres Monitors machen können.

Lieferumfang
Lieferumfang

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (35)

#26
customavatars/avatar156883_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011
Bremen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
kamera..... Dachte wir reden hier von Tv/Moni ...... Oki dann halt Kamera 5 jahre..... wie auch immer ;)
#27
customavatars/avatar189875_1.gif
Registriert seit: 15.03.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 339
Zitat Buffo;21339578
wie sind die begrifflichkeiten jetzt denn definiert? Jeder schreibt was anderes...
8k, 4k und 2k beziehen sich auf die Pixelanzahl in der Horizontalen.
Als Markennamen führt man dann UHD ein, da scheinbar einige Leute fälschlicherweise die Auflösung auf die Höhe bezogen, da es bei 1080p und 720p bisher so gehandhabt wurde.

Ich weiß ja nicht wie hier Leute, bzw. im Text 2 Panel steht, aber das ist ein einziges Panel, nicht wie im Duravision oder den alten IBMs.
Aufgrund des Controllers muss der Monitor wie 2 getrennte Panel angesteuert werden, trotzdem bleibt es ein einziges Panel.
#28
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien (Österreich)
Kapitänleutnant
Beiträge: 2001
Zitat Chaos Commander;21341836
Warum eigentlich so umständlich? Hätte man nicht einfach 2000 x 1000 und dann 4000 x 2000 machen können statt 16:9, 16:10, 21:9, 4:3, 5:4, ... einfach 2:1?


Dann hätte die Industrie weniger Möglichkeiten verschiedene Modelle auf den Markt zu bringen.......
#29
Registriert seit: 19.03.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 134
Ich suche noch immer einen guten, spieletauglichen 1440p Monitor. Auflösungen über 2560x1600 Pixel sind eh nur für eine kleine Niesche interessant. Wenn man sich anguckt, wie lange es jetzt schon WQHD gibt und wie rar gute Monitore in der Region sind.. dann wird es noch Jahre dauern, bis "4k" massentauglich geworden ist. Der Großteil der Leute arbeitet / spielt ja noch immer mit 1080p und viele sind auch nicht unbedingt gewillt, über 500€ in einen Bildschirm zu investieren und dazu noch dicke Grafikkarten zu kaufen, um diesen dann befeuern zu können. 4k wird meiner Meinung nach noch viele Jahre lang nur ein Nischendasein für Enthusiasten fristen. Der Trend geht ja auch eher zu FullHD Multimonitorsetups als zu WQHD hin. Selbst da hat man ja schon eine geringe Auswahl, gerade wenn der Monitor dann noch spieletauglich sein soll. Also eher zum reinen Arbeiten interessant. Und wieso sollte man da zu 4k greifen, wenn man sich auch mehrere 30".er mit 2560x1600 hinstellen kann?
#30
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien (Österreich)
Kapitänleutnant
Beiträge: 2001
144FPS mit 1080P ist genau so unrealistisch.
#31
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3432
Viel zu groß, ich will ein 24 Zoller mit 144Hz und 4K.

Zitat DerGoldeneMesia;21345137
144FPS mit 1080P ist genau so unrealistisch.


Besser als so ein 30 Zoll mist, mit 60Hz.
Grüße
Sharie
#32
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien (Österreich)
Kapitänleutnant
Beiträge: 2001
Zitat Shariela;21346195
Viel zu groß, ich will ein 24 Zoller mit 144Hz und 4K.



Besser als so ein 30 Zoll mist, mit 60Hz.
Grüße
Sharie

Würde ich nicht meinen. Es kommen bessere Technologien.
#33
customavatars/avatar116706_1.gif
Registriert seit: 18.07.2009
Berchtesgaden
Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Zitat Shariela;21346195

Besser als so ein 30 Zoll mist, mit 60Hz.


Ich bin selbst Besitzerin eines solchen Gerätes, mit einem Philips IPS (Glitzer)-Panel von Apple (ACD 30") mit 2560X1600 und seit Jahren sehr zufrieden.

Aber ich brauche mehr! Mehr Power ! Und hat man sich einmal an ein großes Panel gewöhnt will man nichts mehr anderes vor sich stehen haben.

Ein Monitor, etwas größer noch wobei ich 32" ebenfalls für ideal halte, in einer Auflösung von eben 8K, sprich 7680×4320 pixeln ersparen mir die lästigen Seitenränder, bei einem tripplescreen Setup. 4K oder UHD halte ich auch nur für eine art Zwischenschritt...
Ich möchte schon lange eine deutlich höhere Auflösung fahren, für Bildbearbeitung aber eben auch für Spiele, nur halten mich die üppigen Gehäuseränder aktueller Monitore davon ab.

Da leider nie ein "Curved"-Display erschienen ist wird es jetzt endlich Zeit die breite Masse von dieser Mickey Mouse Auflösung HD und Full HD abzulösen.

Vielleicht nicht im Sektor Film und Fernsehen aber eben bei Videospielen. Vorwiegend interessant für Simulationssoftware wie Rennsport,- und Flugsimulationen.
Mein ACD hat einen Inputlag zwischen 16ms und 21ms (selbst ermittelt) je nach dem wie "warm" der Monitor schon gelaufen ist. Einige behaupten unspielbar und dieses "kommt für mich nicht in Frage" gelaber, jene kamen meist auch nie in den genuss entsprechender Bildschirme und versauern vor ihren

Hardcore Xtreme Fast Gaming High Resolution awesome 1080p TN Panels mit einem Dynamischen Kontrast von 10000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000:1 und einer Reaktionszeit von nur 0,000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000001 ms.

Gute Technik kostet ihren Preis und für Luxus zahlt man eben einen entsprechenden Obulus mehr. Was ausreicht und was man gern hätte und zu dem was möglich ist stehen die Zeichen hier in keinem vernünftigen Verhältnis.

Die meisten User hier im Forum die am lautesten schreien zählen ohnehin nicht zum Käuferkreis.
#34
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21022
Sehr anständiges Comeback, J.T., und gutes Contra.
Ich lese hier immer öfter Posts, die mir unreflektiert vorkommen und sich immer wieder nur aufs Spielen beziehen.
Gemessen am Preis für 4 PA241w ist der Monitor hier doch angemessen.
#35
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien (Österreich)
Kapitänleutnant
Beiträge: 2001
Wer testet denn die ganzen Monitore auf HardwareLuxx? Es muss doch einen sehr guten Allrounder geben? Die Dell haben ja einen Game-Mode.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dell P2815Q im Test - 4K für unter 600 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DELL_U2815Q/LOGO

Mit dem P2815Q haben wir uns eines der neuesten 4K-Modelle von Dell in die Redaktion geholt. Während bislang große Summen bei der Anschaffung eines 4K-Monitors investiert werden mussten, soll der neue P2815Q vor allem preisbewusste Nutzer ansprechen. Die unverbindliche Preisempfehlung für den... [mehr]

ASUS MX299Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_MX_299Q/LOGO_ASUS_MX299Q

Mit dem ASUS MX279H hatten wir vor einiger Zeit einen 27-Zoll-Monitor im Test (Test: ASUS MX279 - Mehr als nur ein Blickfang?), der durch sein an die Optik einer Sonnenuhr angelehntes Design auffiel. Diese ‚Sonnenuhr-Optik' greift der taiwanische Hersteller ASUS auch bei seinem... [mehr]

ASUS PQ321QE im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_30_4K

„Ultra High Definition" oder auch „4K" – zwei Stichworte, die seit Monaten verstärkt das Interesse der IT-Gemeinde auf sich ziehen. In unserem Artikel über 4K-Gaming haben wir uns daher bereits etwas genauer mit der Thematik auseinandergesetzt (4K-Gaming: AMD gegen NVIDIA - Wer ist bereit... [mehr]

AOC Q2770PQU im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/AOC_Q2770PQU/LOGO

Im Segment der 27-Zöller scheiden sich die Geister: Während sich einige Nutzer mit einer Full-HD-Auflösung zufrieden geben, sind für andere Anwender mehr Bildpunkte unabdingbar. Der Display-Spezialist AOC präsentierte mit dem Q2770PQU vor kurzem ein neues 27-Zoll-Modell, das vor allem letztere... [mehr]

ASUS PQ321 - die vier Lesertests des 4K-Monitors

Logo von ASUS

Wir sind unseren Lesern und Community-Mitgliedern noch eine Sache schuldig: Mitte September starteten wir gemeinsam mit ASUS einen dicken Lesertest zum ASUS PQ321QE. Vier Teilnehmer durften den neuen 4K-Monitor bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen, mussten sich dann aber nach zwei Wochen... [mehr]

ASUS USB-Display MB168B+ im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_MB168B/ASUSDISPLAYLOGO

Möchte man sein Notebook auch unterwegs nutzen, so gilt es schon beim Kauf einen Kompromiss aus Geräte- und Displaygröße einzugehen. Fällt das Notebook zu groß aus, leidet die Mobilität massiv. Kauft man stattdessen ein kleineres Gerät, fällt auch das Display entsprechend klein aus. Dass... [mehr]