> > > > ZOTAC ZBOX Magnus EN970: Spielerechner im Konsolenformat

ZOTAC ZBOX Magnus EN970: Spielerechner im Konsolenformat

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ZOTAC ZBOX Magnus EN970: Spielerechner im Konsolenformat

zotac magnus en970 teaserAuch wenn es in den letzten Wochen bedeutend ruhiger um die Steam Machines geworden ist, sollen die ersten Modelle nun endlich im Laufe des nächsten Monats gemeinsam mit den Steam Controllern erscheinen. Direkt nach der offiziellen Ankündigung von Valve gaben viele Hardware-Partner bekannt, mit auf den Zug aufspringen zu wollen und leistungsfähige Gaming-Kisten im Konsolen-Format auf den Markt zu bringen. Unter den Partnern war damals auch ZOTAC. Mit der ZBOX Magnus EN970 wagt das Unternehmen aus Hong Kong nun einen ersten Testlauf, denn die neue ZBOX hat viel mit der späteren Steam-Machine gemeinsam, etwa eine potente GPU in Form der GeForce GTX 960. Als eine der ersten Redaktionen überhaupt durften wir einen Blick auf die ZOTAC ZBOX Magnus EN970 in der Plus-Version werfen.

Als Valve vor knapp zwei Jahren Steam OS, die Steam Machines und den Steam Controller ankündigte, hatte man sich Großes vorgenommen. Die eigene Plattform sollte mit einem neu entwickelten Betriebssystem einfacher und vor allem bequem vom Sofa aus bedienbar gemacht werden – der PC als Spieleplattform sollte endlich im Wohnzimmer Einzug halten und im besten Fall den etablierten Konsolen von Nintendo, Sony und Microsoft den Rang ablaufen. Seit der Ankündigung gab es zwar immer mal wieder Hardware-Hersteller, die erste Ambitionen dahingehend zeigten, jedoch ist es in den letzten Wochen und Monaten deutlich ruhiger geworden. Im Laufe der nächsten beiden Monate soll es aber endlich soweit sein: Dann sollen die ersten Steam Machines der zahlreichen Hardware-Partner inklusive des neuen Controllers auf den Markt kommen und teils auch mit Steam OS als Betriebssystem ausgestattet werden. Die angepasste Linux-Distribution hat allerdings bei weitem noch nicht den Spiele-Support wie die Windows-Variante. Die meisten Partner dürften deswegen weiterhin auf das kostenpflichtige Windows-System setzen und den Steam-Clienten inklusive des Big-Picture-Modes, welcher sich ebenso einfach per Controller steuern lässt, vorinstallieren.

Wohin es mit der Hardware gehen könnte, zeigte im Rahmen der Gamescom 2015 ZOTAC mit seiner ZBOX Magnus EN970. Sie wird zwar noch nicht unter dem Label Steam Machines verkauft, hat aber eigentlich alles, was der PC-Spieler im Wohnzimmer so braucht und ist nicht viel größer als eine aktuelle Spielekonsole. Bis zur ersten wirklichen Steam Machine wird ZOTAC allerdings noch das neue Gehäuse farblich anpassen, ein letztes Hardware-Upgrade auf die neue Skylake-Generation vornehmen und an vielen unterschiedlichen Konfigurationen feilen, schließlich kostet die Magnus EN970 in der Plus-Version alleine schon rund 940 Euro und ist damit deutlich teurer als die etablierten Spielekonsolen. Erste Design-Muster zeigte man bereits im März.

Dafür hat die kleine Kiste einiges zu bieten. Im Inneren werkeln ein Intel Core i5-5200U mit zwei Rechenkernen und einer Geschwindigkeit von bis zu 2,7 GHz, eine NVIDIA GeForce GTX 960 mit 3 GB GDDR5-Videospeicher, eine flotte SSD mit einer Kapazität von 120-GB sowie insgesamt 8 GB DDR3L-Arbeitsspeicher. Für massig Spielespeicher nimmt die kleine Box zwei weitere 2,5-Zoll-Laufwerke auf und schaltet diese auf Wunsch in einem RAID-Verbund zusammen. Das alles packt ZOTAC in ein 210 x 203 x 52,5 mm schlankes Gehäuse.

Die ZOTAC ZBOX Magnus EN970 wird es wie für die ZBOX-Familie üblich, in zwei verschiedenen Versionen geben: Einmal als Plus-Version mit vorinstalliertem Arbeits- und Massenspeicher und einmal als Barebone-Variante, bei der man die Speicher-Komponenten selbst noch hinzustecken muss. Ein Betriebssystem kommt aber bei beiden Version hinzu. Veranschlagt werden hierfür 825 respektive 959 Euro. In unserem Preisvergleich wird zumindest die Plus-Version schon zu einem Preis ab etwa 940 Euro gelistet. Verfügbar im Handel soll die ZOTAC ZBOX Magnus EN970 ab Oktober sein.

Die ZOTAC ZBOX Magnus EN970 Plus in der Übersicht
Hersteller und BezeichnungZOTAC ZBOX Magnus EN970-P-BE
Straßenpreis: etwa 940 Euro
Homepage: www.zotac.com/de/
Hardware 
Abmessungen: 210 x 203 x 52,5 mm (L x W x H)
Prozessor: Intel Core i5-5200U, 2x bis zu 2,7 GHz
Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 960, 3 GB GDDR5
Massenspeicher: 1x 120 GB M.2-SSD
2x 2,5-Zoll SATA III
Arbeitsspeicher: 1x 8.192 MB DDR3L-1600
Anschlüsse: 4x USB 3.0
2x USB 2.0
4x HDMI 2.0
2x LAN (RJ45)
2x 3,5-mm-Klinke
1x WiFi-Antenne
Sonstiges: WiFi (802.11ac)
Bluetooth 4.0
3-in-1-Cardreader

Wie sich die ZOTAC ZBOX Magnus EN970 Plus in Sachen Performance, Leistungsaufnahme und Lautstärke schlägt, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.